Weihnachtsfeier

klick ...
klick ...

15.12.2011. Nach dem Tonnencup am vergangenen Wochenende fand gestern die Weihnachtsfeier unseres Vereines statt. Mit vielen Plätzchen, Lebkuchen und Glühwein bzw. Kinderpunsch haben wir uns alle auf das Weihnachtsfest eingestimmt.

 

Es wurde aber nicht nur genascht, ein Großteil der Voltis führte vor den anwesenden Eltern, Großeltern, Freunden und Trainern die allseits bekannte Geschichte "Die Geister der Weihnacht" auf. Kurzerhand wurde die Reithalle umdekoriert und aus Sportlern wurden Schauspieler. Auch wenn nicht alles ganz perfekt lief, haben alle ihre Sache super gemacht. Das Publikum war ebenfalls sehr angetan und belohnte die Akteure mit viel Beifall. Anschließend gab es für alle noch die lang ersehnten Wichtelgeschenke, denn was wäre Weihnachten ohne Bescherung.

 

Bei uns wird es in den nächsten Tagen nun etwas ruhiger zugehen. Wir wünschen allen einen schönen 4. Advent und ein besinnliches Weihnachtsfest.

 

Eure Schenkenberger


4. Schenkenberger Tonnencup

klick ...
klick ...

10.12.2011. Bereits in den vergangenen drei Jahren fand bei uns auf dem Hof der Schenkenberger Tonnencup statt. Ein Wettkampf, bei dem vor allem die jüngeren Voltis unseres Vereins mal zeigen können, was sie drauf haben.


Da die Sommermonate mit Turnieren sehr ausgefüllt waren, haben wir den Tonnencup auf Dezember verschoben. Aufgrund der doch schon recht niedrigen Temperaturen haben wir deshalb heute die Reithalle gegen eine Turnhalle getauscht. Auf dem Programm standen ein umfangreicher Athletik-Test und natürlich die Tonnenkür.

 

Am Athletik-Test haben alle Voltis der Gruppen 1 bis 5 teilgenommen und bewiesen, dass sie die sechswöchige Vorbereitungszeit intensiv genutzt haben. Egal ob Handstandlaufen, Schwebehänge oder Querspagat, es wurde um jeden Punkt gekämpft.

 

Direkt im Anschluss wurden dann die Tonnenküren gezeigt. Im Einzelvoltigieren gingen 13 Turner an den Start, die mit schönen Kostümen und tollen Choreografien die anwesenden Eltern und Trainer begeisterten. Am Ende setzte sich Lukas durch und siegte in der Kategorie des Einzelvoltigierens.


Den Abschluss der Veranstaltung bildeten die Küren der Duos. Vier Paare traten gegen einander an und turnten um die Gunst der Richterinnen. Zur Musik von Zorro setzten sich Shayna & Josephine durch, gefolgt von Cindy & Natali. Rang drei belegten Maria & Samantha vor Sarah & Hella.

 

Somit ist nun auch der letzte Wettkampf des Jahres geschafft und es geht mit großen Schritten auf Weihnachten zu. Am kommenden Mittwoch findet unsere Vereinsweihnachtsfeier statt, für die schon fleißig geprobt wird. Weitere Infos dazu gibt es dann nächste Woche.

 

Bis dahin
Eure Schenkenberger


News

05.12.2011. Nach mehreren Wochen intensiver Lehrgänge ist es nun geschafft. Alle Teilnehmer der Trainerlehrgänge haben ihre Prüfungen erfolgreich absolviert und können sich nun über ihre Trainerlizenzen freuen. Nochmals herzlichen Glückwunsch allen Trainern!

 

Zweites Highlight des Wochenendes war der Besuch des Judokas Tim Jesper vom Judoclub Leipzig. Für ihr Kalenderprojekt 2012 lassen sich die Bundesliga-Sportler vom JCL mit Aktiven anderer Sportarten im Leipziger Raum ablichten. Am Samstag konnte Tim Jesper beweisen, dass er nicht nur auf der Tatami, sondern auch auf dem Pferd eine gute Figur macht.

 

Das Foto wurde uns freundlicherweise von Fotograf Tom Thiele zur Verfügung gestellt.


Bericht vom "Herbstlehrgang mit Reiterspielecup"

klick ...
klick ...

27.09.2011. Am vergangenen Wochenende fand auf der Schenkenberger Alm von Freitag bis Sonntag wieder ein vereinsinterner Reitlehrgang statt, in dessen Rahmen auch der "2. Schenkenberger Reiterspielecup" ausgetragen wurde. Damit knüpften wir an den diesjährigen Frühjahrslehrgang an und boten die versprochene Fortsetzung.

 

Los ging es am Freitag bei schönstem Wetter, welches uns im Übrigen das gesamte Wochenende erfreute, und so bereits für ein lockeres "Sommer-Feeling" sorgte. Bereits in den Morgenstunden saß der erste Reiter zur praktischen Ausbildung auf dem Pferd. Dies setzten drei weitere Reiterpaare am selbigen Nachmittag fort. Insgesamt nahmen sechs Reiterinnen an den Unterrichtseinheiten teil, wobei jedem insgesamt zwei praktische Unterrichtsstunden auf dem Pferd zukamen. Vom korrekten Sitz und der Hilfengebung, wie auch den Hufschlagfiguren, über einige Dressurlektionen bis hin zur gymnastizierenden Cavalettiarbeit und Springausbildung, war je nach Leistungsstand von Pferd und Reiter für jeden etwas dabei.

 

Am Freitagnachmittag setzten dann drei weitere Reiterpaare den praktischen Teil fort, ehe wir dann 19:30 Uhr in die interaktive Theorieeinheit starteten. Ja … Theorie!!!, schließlich fängt Reiten im Kopf an, wie mein Reitlehrer früher zu sagen pflegte. In einer gemütlichen, aber aufmerksamen Runde verständigten wir uns, bei Tee und Pizza, über den Reitersitz, die Hilfengebung und die Springgymnastik. Hierbei ließen wir auch Erfahrungen aus dem bereits absolvierten praktischen Unterricht analysierend mit einfließen. Zudem gab es via Video ein paar Einblicke in den Ablauf fortgeschrittener Reitausbildung, und in die motivierenden Fähigkeiten professioneller Springtrainer.

 

Abschließend gab es dann noch einige praktische "Trockenübungen" für die Hüftbeweglichkeit und die Wirbelsäulenelastizität , bei denen die Reiter Erfahrungen auf wackeligen Stühlen und luftigen Sitzkissen sammeln konnten. Außerdem sollte jeder einmal seine reiterliche Einwirkung auf dem Holzpferd erfühlen, was zu dem ein oder anderen "Aha-Effekt", oder auch der verblüffenden irrigen Annahme, man habe nur einen Sitzbeinhöcker (Betty) führte. Gegen 21:30 Uhr lösten wir dann die Runde auf und beendeten diesen langen und anstrengenden Tag.

 

In aller Frische ging es dann am Samstagmittag mit dem praktischen Unterricht weiter, in dem wir an die bereits absolvierte Praxis, aber auch an unsere Theorieinhalte vom Vortag anknüpften. Nach einer kleinen Kaffeepause, die uns unsere Ute bescherte (Lieben Dank dafür!), und zwei weiteren Reiterpaaren, starteten wir dann in den "2. Schenkenberger Reiterspielecup". Dieser bestand dieses Mal aus vier Wertungsprüfungen, in denen die Teams (bestehend aus je einem Pferd, einem Reiter und einem Läufer) ihre taktischen, koordinativen, sportlichen und reiterlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen mussten. Zunächst wurden in einem kleinen Theorie-Quiz, Reiter- und Läuferköpfe zum qualmen gebracht, bevor wir dann in das erste Reiterspiel: "Haselnüsse im Heuhaufen" starteten. Weiter ging es mit unserem altbekannten "Eierreiten", bei dem Reiterpaar und Läufer (dieser allerdings mit zusammengebundenen Gummistiefeln) einen Hindernisparcour absolvieren mussten. Zum Bedauern aller Teilnehmer, überstanden nicht alle Eier diese "Höllentour": "Egon, das Ei" aus dem Team von Gerold, Ute und Anne, musste hierbei sein Leben lassen und wurde im Verlauf des Abends noch feierlich in den Mägen beerdigt.

 

Als letzte Wertungsprüfung stand nun noch das "Klammerreiten" an. Während Pferd und Reiter hier an den unterschiedlichsten und zum Teil furchteinflößenden Stationen zum Sammler der Klammern wurden, mussten die Läuferinnen sodann ihre Fähigkeiten als Hausfrau unter Beweis stellen, und in kürzester Zeit so viele Socken wie möglich auf die Wäscheleine hängen. Alle hatten ein Heidenspaß, vor allem der Spieleleiter, der sich im Übrigen am nächsten Tag mit Bauchmuskelkater herumplagen musste.

 

In der anschließenden Siegerehrung wurden dann das Siegerteam und die Platzierten beklatscht und bejubelt. Es gab wieder Urkunden und kleine Ehrenpreise.

 

Folgenden Teams dürfen wir zu ihren Platzierungen gratulieren:

Platzierung

   Pferd

   Reiter

   Läufer

   Gesamtpunktzahl

1. Platz 

   Gerold

   Ute

   Anne

101

2. Platz

   Chocofino

   Betty

   Luisa

95

3. Platz

   Giovanni

   Janet

   Melanie

92

4. Platz

   Galba

   Conny

   Lena

89

5. Platz

   Hardy

   Ulli

   Sarah

73


Nach der Ehrenrunde versorgten alle ihre Pferde, und es wurde noch schnell aufgeräumt bevor es in den gemütlichen Teil des Tages überging, wo wir den restlichen Abend zusammen mit Grillen verbrachten, … oh, ich meine natürlich, wir ließen den Abend beim gemeinsamen Grillen ausklingen.

 

Bei Kerzenschein und Grillglut ließen wir uns die mitgebrachten Leckereien an diesem lauen Spätsommerabend schmecken und die Korken knallen. Ein herzliches Dankeschön geht an Elke, die bereits während der Reiterspiele den Grill anheizte und uns das perfekte "Brutzelfeuer" bereitete, wodurch wir dann doch schon gegen 20.30 Uhr mit dem Essen beginnen konnten. Da uns auf dem Grillplatz, bis auf ein paar Teelichter, kein Licht zur Verfügung stand, landete dann doch der ein oder andere Becher auf der Hose. In dieser gemütlichen und lustigen Runde ließen wir den Tag ausklingen.

 

Am Sonntagmorgen war für drei Reiterpaare dann noch einmal Praxis angesagt. Auch hier konnten wir abschließend noch den ein oder anderen "Schweinehund" überwinden, und Erfolgserlebnisse schaffen, sodass wir gegen Mittag das Lehrgangswochenende positiv abschließen konnten.

 

Resumé: Ein rundum gelungenes Wochenende, bei bestem Wetter, vielen Fortschritten, Erfahrungen, Einsichten und einer großen Portion Spaß! Bis auf einen eleganten Seitenhang am Pferd, und einen Sturz von Ute (der allerdings nicht vom Pferd erfolgte, sondern bei ihrem "nächtlichen" Versuch, das Licht anzumachen), gab es keine unfallartigen Zwischenfälle. Wir trauern um "Egon, das Ei", und hoffen, dass es Ute und Anne wohl bekommen ist.

 

Ein herzliches Dankeschön geht an Melanie, Rike und Elke, die mir bei den Reiterspielen helfend zur Hand gingen, Fotos machten, Ergebnisse protokollierten und auswerteten, und Urkunden schrieben! Weiterhin danke ich allen, die im Anschluss beim Abbauen mit angepackt haben!

 

Auf diesem Wege möchte ich mich auch nochmal für all die lieben Aufmerksamkeiten seitens der Reiter und Eure wirklich großartige Mitarbeit bedanken!

 

Ich denke, dass wir auch an dieses Wochenende im nächsten Frühjahr wieder anknüpfen können.

 

Bis dahin trainieren fleißig weiter, natürlich Eure Schenkenberger Reiter.

Franzi


Nordeutsche Meisterschaften 2011 in Hohenhameln

Tag 3 in Hohenhameln
26.09.2011.
Der gestrige Finaltag begann für uns wie bereits erwähnt beizeiten. 9:08 Uhr sind wir in den Zirkel eingelaufen. Trotz der morgendlichen Frische und etwas Müdigkeit ist es uns gelungen eine super Kür zu zeigen. Mit viel Ausdruck und ein paar neuen Elementen konnten wir das Publikum und unsere mitgereisten Fans begeistern. Den Rückstand aus der Pflicht konnten wir nicht ganz aufholen, aber immerhin konnten wir unseren zweiten Platz halten und sind somit Norddeutscher Vizemeister bei den Juniorteams.

 

Auch Ulli hatte ebenfalls nochmal einen guten Start, doch da sie aufgrund eines Missverständnisses nicht zur Siegerehrung erschien, wurde sie vom Wettbewerb ausgeschlossen.

 

Nun ist auch für uns die Saison 2011 vorbei. In den nächsten Wochen werden wir es etwas ruhiger angehen lassen, bevor wir uns ins Wintertraining stürzen.

 

Euer Juniorteam III

----------------------------------------

Tag 2 in Hohenhameln
24.09.2011 | 20:53.
Da wir heute frei hatten, konnten wir den Tag bei strahlendem Sonnenschein im Zoo von Hannover genießen.


Für Ulli ging allerdings der Wettkampf heute los. Chiron hat seine Sache sehr gut gemacht, sodass Ulli eine souveräne Pflicht zeigen konnte. Lediglich beim Stehen musste sie einen Wackler verzeichnen. In der Kür lief alles super und Ulli liegt nach dem heutigen Tag auf Rang fünf der Einzelvoltigierer (Damen und Herren zusammen). Morgen früh geht es 9 Uhr mit den Juniorteams los, sodass wir beizeiten aufstehen müssen.

 

Bis morgen
Euer Juniorteam III

----------------------------------------

Tag 1 in Hohenhameln
23.09.2011 | 20:47.
Nun ist es soweit, das letzte Turnier unserer Saison hat begonnen. Für unseren Verein gehen Ulli im Einzel und das Juniorteam III an den Start.

 

Für die L-Gruppen und Juniorteams ging der Wettkampf bereits heute Nachmittag los. Also ging es heute morgen um 10 Uhr los. Mit Downy im Gepäck haben wir uns auf den Weg Richtung Hannover gemacht. Nach drei Stunden Fahrt waren wir auf dem Gelände der Voltigierfachschule angekommen und haben uns eingerichtet. Die Verfassungsprüfung 16 Uhr passierte Downy problemlos. Kurz danach haben wir auch schon angefangen unseren Pflichtstart vorzubereiten.

 

Das Trainingslager vom vergangenen Wochenende hat seine Wirkung gezeigt. Die Mädels und Lukas zeigten eine gute Pflicht und konnten sich im Vergleich zur Sachsenmeisterschaft steigern. Leider ist Hannah beim Stehen runtergefallen, aber glücklicherweise hat sie sich nicht verletzt. Mit 5,119 Punkten liegen wir momentan auf dem zweiten Platz.

 

Morgen haben die Juniorteams frei. Wir werden die Zeit also nutzen und den Zoo in Hannover besuchen.

 

Bis dann
Euer Juniorteam III


Landesbestenermittlung der A-Gruppen

klick ...
klick ...

20.09.2011. Nachdem das S-Team seine Saison bereits beendet hat, stand nun auch für unsere A-Gruppe das letzte und wichtigste Turnier der Saison auf dem Programm.

 

Am vergangenen Samstag ging es 8:00 Uhr in Richtung Leipzig zum RFV Herodot. Wie schon in den vergangenen Jahren wurde hier die landesbeste A-Gruppe ermittelt. Da wir bis zu unserem Pflichtstart noch etwas Zeit hatten, haben wir zugeschaut und noch unsere Haare fertig gemacht. Kurz vor der Mittagspause wurde es dann aber ernst für uns und Galba. Gut gelaunt sind wir in den Zirkel eingelaufen und haben den Richtern und dem Publikum eine gute Pflicht zeigen können. Das Trainingslager, welches wir nach der Sachsenmeisterschaft absolviert haben, hat Wirkung gezeigt und wir konnten unsere Leistung steigern. Es lief natürlich nicht alles perfekt. So haben wir zum Beispiel im zweiten Block etwas getrödelt, was dazu geführt hat, dass wir für unsere Kür nur noch 2:53 Minuten statt ca. 3:20 Minuten hatten. Trotzdem waren wir mit unserer Pflicht ganz zufrieden.


Da wir mit der Kür erst am späten Nachmittag dran waren, hatten wir genug Zeit am Holzpferd die Kür noch etwas umzustellen und einige Elemente rauszunehmen. Dann war es soweit, wir sind zur Kür eingelaufen. Jeder war konzentriert und wusste, dass die Zeit knapp ist. Rückblickend kann man wohl sagen, dass wir unsere Kür noch nie so schnell durchgeturnt haben, wie am vergangenen Samstag ;-). Noch vor dem Klingelzeichen waren wir fertig und glücklich. Wir haben Kampfgeist bewiesen und ohne größere Unsauberkeiten durchgeturnt. Belohnt wurden wir mit einer 5,018, unserer vierten Aufstiegsnote und dem vierten Platz im Wettbewerb der A-Gruppen. Für uns bedeutet das, dass wir unser Ziel erreicht haben: in der kommenden Saison werden wir in der Leistungsklasse L an den Start gehen. Nach einem langen Wettkampftag sind wir erschöpft aber glücklich zurück nach Schenkenberg gefahren.

In den nächsten Wochen werden wir es etwas ruhiger angehen lassen, bevor wir uns hoch motiviert ins Wintertraining stürzen.

 

Bis bald
Eure A-Gruppe

P.S.: Unser Team VI (Ponyhof Wolteritz) belegte in der Leistungsklasse F den ersten Platz!


Trainingslager der A-Gruppe

14.09.2011. In Vorbereitung auf die Landesbestenermittlung der A-Gruppen in Herododt (17.09.), absolvierten wir am letzten Augustwochenende unser Trainingslager. Auf dem Programm stand vor allem die Verbesserung der Pflicht und der Kür. Neben der Videoanalyse fand auch ein intensives Training am Boden, auf der Tonne und am Pferd statt. Auch gaaaaanz viel Dehnung und ein kleines Kraftprogramm stand auf dem Plan, und damit uns nicht langweilig wird, ließ sich unser Trainergespann ein paar lustige Spiele dazu einfallen.


Am Abend haben wir es uns dann im Turnraum gemütlich gemacht und uns Videos von den Großen angeschaut. Die letzten zwei Trainingstage haben wir auf der Tonne und am Pferd genutzt, um noch einmal unser Wettkampfprogramm mit Musik durchzuturnen. Zufrieden und sehr, sehr müde können wir auf eine anstrengende und lehrreiche Vorbereitungsphase zurückblicken. Natürlich haben wir für euch unser Trainingslager auf ein paar Fotos (folgen so schnell wie möglich) festgehalten.

----------------------------------------

Ausflug in die Boxhalle
Um uns von dem Trainingsstreß der letzten Tage und Wochen freizumachen, waren wir vergangenen Sonntag in der Boxhalle bei Enrico Nürnberger. Enrico stellte wieder ein paar super Trainingeinheiten für uns zusammen, sodass wir schon bei der Erwärmung ins Schwitzen kamen. So hatten wir wieder jede Menge Spaß und konnten gleichzeitig unseren Kampfgeist für das letzte Turnier stärken.


Deutsche Jugendmeisterschaften 2011 in Krumke

WOW, WOW, WOW ... Wir haben Bronze gewonnen!!!

Auf diesem Weg möchten wir uns nochmals für die zahlreichen Glückwünsche, die uns persönlich, per E-Mail, Telefon, SMS oder über unser Gästebuch erreicht haben, bedanken!

(klick ...) Hannah, Lena, Betty, Luisa, Leonie, Anne, Kim & Peter
(klick ...) Hannah, Lena, Betty, Luisa, Leonie, Anne, Kim & Peter

Finaltag in Krumke
11.09.2011 | 18:22 Uhr.
Bei herrlichem Spätsommerwetter ist es uns gelungen eine fantastische Kür zu turnen. In einer spannenden Aufholjagd haben wir uns im Turnierverlauf vom sechsten auf den dritten Platz vorgekämpft. Überglücklich sind wir uns noch vor Bekanntgabe der Wertnoten in die Arme gefallen, denn es ist uns gelungen im richtigen Moment für unseren Saisonhöhepunkt fit zu sein. So richtig können wir es noch gar nicht glauben.

 

Besonders stolz sind wir auf Tari. Vor ziemlich genau zwölf Monaten haben wir ihn zu uns auf die Alm geholt und nun ist er schon seine erste Deutsche Meisterschaft so unglaublich toll gelaufen. Wir werden unseren dritten Platz jetzt erstmal mit 'ner großen Portion Eis feiern.

 

Bis bald
Euer S-Team

----------------------------------------

Tag 3 in Krumke
10.09.2011 | 20:30 Uhr.
Heute stand für uns der erste Kürstart an. Nachdem wir Vormittag unsere Frisuren gemacht haben, sind wir vor dem Mittagessen noch an die Tonne gegangen. Nach ein bisschen Beweglichkeitstraining und ein paar Mal Kür auf dem Holzpferd waren wir fit. Nach dem Mittag ging es gleich in die Reithalle, denn wir wollten uns noch ein paar Teams anschauen, bevor wir selber ran mussten.

 

Gegen 17 Uhr sind wir dann bestens gelaunt  und motiviert eingelaufen und es lief auch wirklich super. Tari hat wieder einen super Job  gemacht und die  Kür hat super geklappt. Schade war nur, dass es Probleme mit unserer Musik gab, so dass Kür und Musik nicht richtig zusammen gepasst haben. Spontan wurde also an der ein oder andere Stelle improvisiert. Trotz dieser Panne sind wir mit unserer Leistung und dem 4. Platz am heutigen Tag total zufrieden. Im Gesamtklassement liegen wir weiterhin auf Rang sechs.

 

Wir freuen uns schon auf den morgigen Start und hoffen, dass wir unseren Platz halten können.

 

Bis morgen
Euer S-Team

----------------------------------------

Tag 2 in Krumke
09.09.2011 | 21:30 Uhr.
Den ersten Start haben wir heute erfolgreich absolviert. Gestern Abend wurde uns per Los der 20. Startplatz zugewiesen. Für uns hieß das ausschlafen, in aller Ruhe Haare machen und Mittag essen. Gegen 13 Uhr sind wir dann zur Anlage gefahren, um uns noch ein paar Teams anzuschauen. Vor allem wollten wir natürlich das zweite sächsische Team aus Böhlitz-Ehrenberg anfeuern, in dem auch unsere Janni mitturnte.

 

Die Pflicht der Böhlitzer verlief auch ganz gut, doch leider ist Janni beim Stehen runtergefallen und auf dem Steiß gelandet. Da nicht klar war, ob sie sich den Steiß gebrochen hat, haben wir sie zur Sicherheit ins Krankenhaus gebracht. Die Ärzte haben glücklicherweise Entwarnung gegeben. Dennoch kann Janni leider nicht mehr weiterturnen. Die Böhlitzer werden morgen trotz allem an den Start gehen.

 

Nachdem alle diesen kleinen Schock verdaut hatten, haben wir uns auf unseren Pflichtstart vorbereitet. Kurz vor 15:30 Uhr wurde es dann ernst. Es ist uns gelungen eine schöne und ruhige Pflicht zu zeigen, mit der wir uns auf den sechsten Platz setzen konnten. Mit diesem Ergebnis sind wir voll zufrieden.

 

Morgen werden wir kurz nach 17 Uhr dran sein. Jetzt geht es erst mal unter die Dusche und dann ab ins Bett.

 

Bis morgen
Euer S-Team

----------------------------------------

Tag 1 in Krumke
08.09.2011 | 18:25 Uhr.
Nachdem wir uns alle nach der Landesmeisterschaft ausgeruht hatten, haben wir uns heute morgen 9 Uhr  im Stall getroffen. Die Ausrüstung wurde verstaut und auch unser ganzes Gepäck haben wir in den Bussen untergebracht. Anschließend musste noch das Pferd verladen werden und los ging's.

 

Da Tari am vergangenen Wochenende seine Sache so gut gemacht hat, haben wir beschlossen Gerold schon etwas eher in die wohlverdiente Pause zu schicken und mit Tari nach Krumke zu fahren. Kurz nach 13 Uhr sind wir bestens gelaunt auf der Anlage angekommen und haben uns im Stall eingerichtet.

 

Nachdem wir auf Gut Dobbrun unsere Zimmer bezogen haben, sind wir zurück zum Stall gefahren, um vor der Verfassungsprüfung  noch ein bisschen zu trainieren. Die Verfassungsprüfung verlief ohne Probleme, mal abgesehen von dem bescheidenen Wetter.  Nun werden wir noch lecker  Abendbrot essen  und dann geht es ab ins Bett, damit wir morgen alle ausgeschlafen sind.

 

Also bis dann
Euer S-Team


Sachsenmeisterschaft auf dem Schlobachshof

klick ...
klick ...

04.09.2011. In den vergangenen beiden Tagen war der Schlobachshof im Leipziger Auenwald wieder Ziel für viele Voltigierer und Interessierte. Dank der Unterstützung von Petrus erlebten wir ein traumhaftes Sommerwochenende auf dem Hof der Familie Stanuschewski, und eine schöne Landesmeisterschaft.

 

Zum Auftakt der Veranstaltung stand Samstagmorgen 9 Uhr die Verfassungsprüfung auf dem Programm, an der alle Pferde der Meisterschaft teilnehmen mussten. Alle unsere Pferde meisterten diese erste "Prüfung" problemlos. Zeitgleich zur Verfassungsprüfung begann der Wettbewerb mit der Prüfung der A-Gruppen. Auch unsere A-Gruppe war mit von der Partie und lief gemeinsam mit Galba in den Zirkel. In der Pflicht blieben die Voltis noch etwas hinter den Erwartungen zurück und haben noch nicht richtig gezeigt, was sie drauf haben. Mit der Kür konnten sie aber Boden gut machen. Alle haben durchgezogen und eine schöne Kür gezeigt, so dass sie am Ende den dritten Platz belegten. Bis zur Landesbestenermittlung, ihrem Saisonhöhepunkt, werden sie noch fleißig trainieren, um sich dann optimal zu präsentieren.

 

Im Wettbewerb der Einzelvoltigierer gingen Ulli und Franzi für unseren Verein an den Start. Auf Chocofino erturnte sich Franzi Rang 6. Nach einer guten Pflicht wirkte Choco in der ersten Kür (am Samstag) sehr angespannt und abgelenkt. Franzi hatte Schwierigkeiten alle ihre Kürelemente zu zeigen und musste einen Sturz in Kauf nehmen. Auch heute zeigte Choco sich von der Halle beeindruckt und lief sehr unruhig, weshalb Franzi nicht zeigen konnte, was sie kann.

 

Ulli lief mit ihrem Pferd Chiron in den Zirkel und sicherte sich am Ende den Vizemeistertitel. Nach einer sauberen Pflicht rutschte sie in der ersten Kür leider vom Pferd, so dass sie am Samstag noch auf Rang drei lag. Heute gelang ihr mit einer ausdrucksstarken Kür eine gelungene Aufholjagd. Sie musste sich nur dem amtierenden Deutschen Meister Erik Oese geschlagen geben.

 

Einen weiteren Vizemeistertitel erturnte sich unser Juniorteam auf Downy. Gestern lief es sowohl in der Pflicht als auch in der Kür noch nicht wie gewünscht. Downy zeigte sich vom Publikum etwas beeindruckt und auch die Voltis konnten noch nicht ihr ganzes Potenzial ausschöpfen. Allerdings stehen das Trainingslager und der Saisonhöhepunkt des Teams noch an. Heute lief es schon bedeutend besser. Mit einer soliden Kür erturnte sich die Junioren Silber in der Meisterschaftswertung. Nun heißt es: Trainieren für die Norddeutsche Meisterschaft in Hohenhameln.

 

Für das S-Team war die Landesmeisterschaft die letzte Zwischenstation auf dem Weg zur DJM in Krumke am kommenden Wochenende. Nachdem unser Schimmel letztes Wochenende zur DM gelaufen ist, musste nun Tari ran. Er hat wieder einmal einen super Job gemacht und ermöglichte es den Mädels eine souveräne Pflicht und eine super Kür zu zeigen. Eine Wiederholung der tollen Kür von gestern ist leider nicht so ganz gelungen. Einige Unsauberkeiten haben sich eingeschlichen. Trotzdem heißt der alte und neue Landesmeister der Seniorteams "Schenkenberg". Das Team hat sich besonders gefreut, dass Tari als bestes Gruppenpferd ausgezeichnet wurde.

 

Als nächstes Highlight stehen nun die Deutschen Jugendmeisterschaften vor der Tür.

 

Bis dahin
Eure Schenkenberger


Deutsche Meisterschaften 2011 in Elmshorn

Tag 3 in Elmshorn
28.08.2011 | 17:15 Uhr.
Die Deutschen Meistenschaften 2011 ist nun vorüber und wir konnten eine Meisterschaft miterleben, die super organisiert war. Das Organisationsteam hat wirklich alle Register gezogen, um allen Teilnehmern gute Bedingungen zu bieten.

 

Für uns verlief der letzte Wettkampftag ganz gut. Wir konnten eine ähnlich gute Kür wie gestern zeigen und landeten in der Gesamtwertung auf dem elften Platz. Mit diesem Ergebnis sind wir sehr zufrieden. Die Deutschen Meisterschaften war für uns somit eine erfolgreiche Zwischenstation auf dem Weg zu den Deutschen Jugendmeisterschaften in Krumke.

 

Aber nicht nur wir hatten ein schönes Wochenende im Norden. Auch Ulli und Nicol Kranich aus Lößnitz sind im Einzelwettbewerb der Damen an den Start gegangen. In der Endabrechnung belegte Ulli Platz 13 und Nicol landete bei ihrem ersten DM-Start auf Rang 32.

 

Der erfolgreichste Sachse an diesem Wochenende war Erik. Nach vier fantastischen Durchgängen sicherte er sich die Goldmedaille im Wettbewerb der Herren. Ihm und auch allen anderen Siegern und Platzierten möchten wir an dieser Stelle ganz herzlich gratulieren.

 

Für uns geht es jetzt nach Hause zum Kraft tanken für das kommende Wochenende - unsere Landesmeisterschaft auf dem Schlobachshof.

 

Eurer S-Team

----------------------------------------

klick ...
klick ...

Tag 2 in Elmshorn
27.08.2011 | 21:31 Uhr.
Nach einer regenreichen und stürmischen Nacht kamen wir heute Morgen 8:30 Uhr im Stall an und waren froh, dass unser Pferd und unsere Ausrüstung nicht abgesoffen sind.

 

Nachdem wir unsere Schimmelchen versorgt hatten, ging es auch schon los. Als zehnte Gruppe sind wir eingelaufen und haben eine gute Kür gezeigt. Mit 7,483 Punkten landeten wir heute auf dem neunten Rang. Auch eine spontane Kniebeuge im Schlussblock wurde gut überspielt, so dass wir mit der gezeigten Leistung wirklich zufrieden sind. Morgen Nachmittag steht dann die letzte Kür auf dem Programm.

 

 

----------------------------------------

Tag 1 in Elmshorn
26.08.2011 | 21:53 Uhr.
Der erste Wettkampftag der DM ist nun vorbei und wir sind mit dem Resultat recht zufrieden.

 

Begonnen haben wir den Tag mit einem ausgiebigen Geburtstagsfrühstück, da Rike heute ihren 16. Geburtstag gefeiert hat. Nach dem Haare machen ging es dann um 12 Uhr zur Anlage, um schon mal etwas Atmosphäre aufzunehmen und Mittag zu essen. Kurz vor 16 Uhr wurde es dann ernst. Als 13. Team sind wir an den Start gegangen und haben eine ordentliche Pflicht gezeigt, in Anbetracht der Tatsache, dass sich das Training der Senior-Pflicht auf die letzten drei Wochen beschränkte.

 

Der Startplatz entsprach am Ende dann auch der Platzierung. Nun geht es schnell ins Bett, da morgen die Teams beginnen.


Geschafft!

klick ...
klick ...

21.08.2011. Nach drei Wochen harter Arbeit ist das Trainingslager nun zu Ende. Müde aber zufrieden blicken wir auf eine intensive Vorbereitungsphase zurück. Mittwoch, Donnerstag und Freitag haben wir noch einmal genutzt um das Wettkampfprogramm mit Musik und in Anzügen auf den Pferden und der Tonne mehrmals durchzuturnen. Die Musik passt, die Handgriffe sitzen und die Pferde sind fit. Die Meisterschaften können also kommen.

 

Zum Abschluss des Trainingslagers haben wir noch ein besonders Koordinations- und Gleichgewichtstraining absolviert. Alle zusammen sind wir gestern ins Belantis gefahren, wo Schwindelgefühl und Geschwindigkeitsrausch auf dem Programm standen. Das Geradeauslaufen fiel manchmal etwas schwer, aber wir hatten alle eine Menge Spaß. Am Donnerstag geht es dann für uns los zu DM nach Elmshorn.

 

Bis dahin
Euer S-Team

 

P.S.: Heute hat sich kurzfristig noch der MDR angekündigt. Sie sind zu uns auf den Hof gekommen, um einen Beitrag über das Voltigieren in Delitzsch zu drehen. Gesendet wird der Bericht am Sonntag, den 4. September um 20:15 Uhr im MDR.


Neues vom Trainingslager

klick ...
klick ...

14.08.2011. Eine weitere Woche intensives Training liegt hinter uns, mit einigen Höhen und Tiefen.

 

Begonnen hat die Woche denkbar schlecht. Nachdem sich Rike am vergangenen Wochenende beim Pflichttraining am Knie verletzt hatte, haben wir am Montag erfahren, dass Kreuzband und Meniskus gerissen sind. Ein Schock für uns alle und für Rike natürlich das vorzeitige Ende der Saison. Doch das Team möchte kämpfen und an den Turnieren wie geplant teilnehmen.

 

Hannah ist ins Team aufgerückt und die Besetzung aller Kürblöcke wurde geändert. Auch wenn der ein oder andere anfangs vielleicht Zweifel hatte, ob es funktionieren wird, so sind wir nun doch wieder auf einem guten Weg. Jeden Tag wurde das Zusammenspiel auf dem Pferd in den neuen Kombinationen besser und alle haben eine ordentliche Portion Kampfgeist gezeigt.

 

Dass es auch unter wettkampfähnlichen Bedingungen klappt, konnten wir gestern Abend zeigen. Wie schon im vergangenen Jahr, wurden wir nach Gompitz zum Dresdner "Grand Prix" eingeladen, um beim Gala-Abend unsere Kür zu zeigten. Da unser Schimmel die Anlage ja bereits kennt und in den letzten Tagen auch fleißig im Training gelaufen ist, haben wir uns entschlossen Tari mit nach Dresden zu nehmen. Für uns eine weiter Gelegenheit ihn außerhalb der eigenen vier Wände zu testen. Und was soll man sagen: laute Musik, Fackeln am Zirkelrand und eine Menge Applaus … Tari ist ganz cool geblieben. Aber nicht nur das Pferd hat einen super Job gemacht. Trotz schwindender Kräfte nach soviel Training zeigten die Mädels eine super Kür mit Gänsehaut-Feeling. Besser hätte diese Woche nicht enden können.

 

Euer S-Team 


Trainingslager

klick ...
klick ...

05.08.2011. Vor einer Woche ist das S-Team aus der wohlverdienten Sommerpause zurückgekommen und ins Trainingslager eingestiegen. Seit dem 29. Juli heißt es nun wieder trainieren und schwitzen für die bevorstehenden Turniere.

 

Die für uns wichtigsten Wettkämpfe der Saison finden unmittelbar nacheinander statt (DM, Landesmeisterschaft & DJM). Bis dahin bleiben uns noch zwei Wochen intensives Training, in denen wir der Kür den letzten Schliff geben möchten und in der Pflicht noch die ein oder andere Unsauberkeit wegturnen wollen. Täglich sind wir am Boden, auf der Tonne oder am Pferd zu Gange und bringen sowohl uns, als auch die Pferde für die anstehende Aufgabe in Form. Für ein paar Fotos zwischendurch hatten wir auch schon Zeit ;-)

 

Bis bald
Euer S-Team


Landesmeisterschaft Sachsen-Anhalt in Herrenkrug

klick ...
klick ...

03.07.2011. Samstagmorgen hat sich ein Großteil der Schenkenberger Voltis in aller Frühe im Stall getroffen, um nach Herrenkrug zur anhaltinischen Landesmeisterschaft zu fahren. Bereits 5:30 Uhr haben wir unsere sieben Sachen zusammengepackt und die Pferde verladen. Kurz nach 8 Uhr sind wir auf der Anlage angekommen und mussten uns auch ziemlich beeilen, denn der Wettkampftag begann mit der Pflicht der Juniorteams.

 

Als erstes Team des Tages ging unser Juniorteam I mit Santaro an den Start. Nach einer ruhigen Pflicht setzten sich die Mädels an die Spitze der Juniorteams. Kurze Zeit später lief schon unser Juniorteam II mit Downy in den Zirkel. Sie zeigten im Vergleich zum letzten Wochenende eine deutlich bessere Leistung und belegten nach der Pflicht Rang zwei.

 

Die Junior-Küren und der Start unserer A-Gruppe fanden erst am Nachmittag statt, also hatten wir noch eine Menge Zeit. Die A-Gruppe hat die Zeit genutzt um in aller Ruhe die Haare zu machen. Die beiden Juniorteams haben kurzfristig beschlossen einen kleinen Abstecher in den Elbauenpark zu machen. Natürlich hatten wir nicht genug Zeit um alle Attraktionen mitzunehmen, aber die Sommerrodelbahn wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Nach einigen rasanten Fahrten sind wir noch durch den Irrgarten gegangen und haben uns das Schmetterlingshaus angesehen. Anschließend ging es wieder zurück zur Reithalle, schließlich wollten wir unsere A-Gruppe nicht verpassen.

 

Sie zeigten sich auf Galba mit einer guten Pflicht und einer souveränen Kür. Lediglich zwei kleine Patzer hatten sie am Ende zu verzeichnen. Mit 5,129 Punkten belegten sie in der LK A den 4. Platz. Bevor es noch mal für die Juniorteams ernst wurde, stand erst noch das Einzelvoltigieren auf dem Programm. Franzi ging auf Choco an den Start und erturnte sich Rang vier bei den S-Einzelvoltigierern. Choco lief relativ gleichmäßig seine Runden und ermöglichte es Franzi ihre Kür sauber durchzuturnen.

 

Mit einigen Minuten Verspätung begann dann die Kür der Juniorteams. Santaro hat seine Sache wirklich super gemacht, sodass die Mädls eine sehr schöne Kür zeigen konnten. Lediglich im ersten Kürblock ist Tari kurz in den Trab gefallen, wovon sie sich aber nicht aus dem Konzept bringen ließen. Auch Downy lief fleißig seine Runden und das Juniorteam II zeigte seine bisher beste Kür in dieser Saison. Mit einer Wertnote von 6,968 siegte das J-I-Team, das zweite Juniorteam landete mit 6,342 Punkten direkt dahinter auf Rang zwei.

 

Auch wenn das Wetter zu wünschen übrig ließ, sind wir mit dem Verlauf des Tages doch voll und ganz zufrieden. Da nun in Sachsen die letzte Schulwoche vor den Sommerferien ansteht, heißt es für uns erst mal Pause, Urlaub und Akku wieder aufladen, damit wir dann fit fürs Trainingslager sind.

 

Also bis dann
Eure Schenkenberger


Landesmeisterschaft Berlin-Brandenburg

klick ...
klick ...

27.06.2011. Am vergangen Samstag sind das Seniorteam, das Juniorteam II, Franzi und Ulli auf den Schäferhof gefahren, wo die diesjährige Landesmeisterschaft von Berlin-Brandenburg ausgetragen wurde. Mit im Gepäck hatten wir Santaro, Downy und Chocofino.

 

Als erstes mussten die Junioren ran. Sie konnten in der Pflicht leider nicht ganz überzeugen, da es bei einigen mit dem Stehen einfach nicht so richtig klappen wollte. In der Kür sah es dann aber schon anders aus. Mit einer soliden Leistung sicherten sie sich am Ende Rang drei. Das Seniorteam zeigte auf Tari eine sehr ruhige und souveräne Pflicht. Die Scheren sind natürlich noch ausbaufähig, was aber nicht verwunderlich ist, da in den letzten Monaten nur die Juniorenpflicht trainiert wurde. In der Kür gingen die Mädels leider nicht mehr an den Start, da sich der Gesundheitszustand einiger Voltis im Verlauf des Tages verschlechterte (seit dem CVI Krumke grassiert in der Mannschaft ein fieser Infekt).


Im Einzel gingen Ulli und Franzi auf Choco an den Start. Franzi zeigte eine gute Pflicht, die leider nur einen Haken hatte - sie hatte die Mühle vergessen ;-) Ihre Kür turnte sie umso sicherer und souveräner. Auch Ulli zeigte auf Choco eine gute Pflicht und eine ausdrucksstarke Kür. In der Tageswertung belegte Ulli Platz zwei und Franzi Platz sechs.

 

Am kommenden Samstag werden wir in aller Frühe Richtung Magdeburg zur Landesmeisterschaft Sachsen-Anhalt fahren.

 

Bis dahin
Eure Schenkenberger


CVI**/CVI* Krumke 2011

klick ...
klick ...

Tag 4 in Krumke
19.06.2011 | 21:07 Uhr.
Der letzte Tag in Krumke verlief für uns sehr zufriedenstellend. Heute ist es uns gelungen unsere Kür sicher und sauber durchzuturnen. Unser Schimmelchen zeigte sich heute gewohnt relaxed und ermöglichte es uns so eine gute Leistung abzuliefern. In der Endabrechnung liegen wir nach wie vor auf dem 5. Platz, in der Kürwertung von heute erreichten wir Rang vier. Mit diesem Ergebnis sind wir mehr als zufrieden, denn die Leistungsdichte unter den deutschen Juniorteams ist enorm.

 

Alles in allem haben wir in Krumke mal wieder ein paar tolle Wettkampftage erlebt, die (dank unserer super Unterkunft) teilweise schon Urlaubscharakter hatten. Bereits am kommenden Wochenende geht es für uns bei der Landesmeisterschaft von Berlin-Brandenburg weiter.

 

Also bis nächste Woche
Euer S-Team

----------------------------------------

Tag 3 in Krumke
18.06.2011 | 18:40 Uhr.
Nach der ersten Kür haben wir unseren fünften Platz von gestern gehalten. Ganz zufrieden sind wir mit der heutigen Leistung nicht. Während der gesamten Kür konnten wir nicht die gewünschte Souveränität ausstrahlen. Gerold zeigte am Anfang der Kür auch etwas Unmut, was für ein wenig Verwunderung auf dem Pferderücken sorgte. Trotzdem haben wir Kampfgeist bewiesen und unsere Kür durchgezogen. Das Ziel für morgen steht also fest: Eine souveräne Leistung abliefern ...

 

Chiron lief heute etwas besser als gestern in der Pflicht, sodass Ulli eine gute Kür zeigen konnte. Zum Ende der Kür hatten sie leider noch einen Wackler drin, weshalb sie keinen Abgang mehr turnen konnte. Trotz dieses Wacklers konnte sie sich auf Rang 17 vorarbeiten. Schade ist nur, dass lediglich 15 Damen ins Finale kommen. Aber für sie und Chiron war es trotz allem ein lehrreicher Wettkampf.

----------------------------------------

Tag 2 in Krumke
17.06.2011 | 19:43 Uhr.
Ein sehr entspannter Wettkampftag liegt hinter uns. Den Vormittag haben wir mit ausgeschlafen, etwas Training und Haare machen verbracht. Nach dem Mittagessen noch ein bisschen schlafen, dann etwas Tonnentraining und schließlich ging es zu Anlage.

 

Kurz nach 18 Uhr sind wir als letztes Team des Tages in den Wettkampfzirkel eingelaufen.  Die Pflicht wirkte sehr frisch und technisch waren einige deutliche Verbesserungen zu sehen. Aber leider haben sich auch einige wenige Schnitzer eingeschlichen. Nichtsdestotrotz sind wir im Großen und Ganzen zufrieden und auf einem guten Weg. Mit einer 6,300 landeten wir heute auf Platz fünf.


Ulli war bereits 14:30 Uhr mit ihrer Pflicht dran. Chiron hatte scheinbar mit der Atmosphäre in der Halle zu kämpfen und machte Ulli ihren Job nicht gerade leicht, weshalb es heute leider nur für eine hintere Platzierung reichte.

 

Morgen werden wir den Tag wieder ruhig beginnen. Laut Zeitplan sind wir ca. 15 Uhr dran.

----------------------------------------

Tag 1 in Krumke
16.06.2011 | 20:17 Uhr.
Das CVI in Stadl Paura ist gerade einmal zehn Tage vorüber und wir sind schon beim nächsten - diesmal in Krumke. Bereits 14 Uhr sind wir auf der Anlage angekommen. Nachdem wir unser Schimmelchen versorgt haben, sind wir in unsere Unterkunft gefahren, um uns häuslich einzurichten.

 

Den Nachmittag haben wir genutzt, um noch ein bisschen Training zu machen und uns im Anschluss im Pool abzukühlen. 17 Uhr begann die Verfassungsprüfung für die Pferde. Unser Gerold absolvierte seine erste Prüfung problemlos. Jetzt heißt es für uns nur noch: "Duschen und dann ab ins Bett!". Morgen können wir glücklicherweise ausschlafen, da die Juniorteams erst ab 17 Uhr dran sind.


CVIO 2011 Stadl Paura

klick ...
klick ...

Tag 5 in Stadl Paura
05.06.2011 | 21:40 Uhr.
Heute begann der Wettkampf für uns bereits sehr zeitig. 8:00 Uhr begann die Prüfung der Juniorteams. Wir gingen als vorletztes Team an den Start.

 

Ob es daran lag, dass wir uns selber zu sehr unter Druck gesetzt haben oder vielleicht waren wir auch nicht konzentriert genug, jedenfalls ist es uns nicht gelungen die Leistung von gestern nochmal abzurufen. Aufgrund von zwei Schnitzern landeten wir heute nur auf dem fünften Platz. In der Gesamtwertung belegten wir Platz vier. Anfänglich war die Enttäuschung natürlich groß, aber mittlerweile hat es sich schon wieder gelegt. Auch wenn die Kür heute nicht zufriedenstellend war, so haben wir doch gestern gezeigt, was wir können. Mit diesem Wissen werden wir nun wieder ins Training gehen und unsere Leistung weiter stabilisieren.

 

Alles in allem haben wir fünf tolle Tage in Oberösterreich verbracht und ein phantastisches Turnier genossen. In zwei Wochen steht bereits das CVI in Krumke an, auf das wir uns schon sehr freuen. Jetzt fahren wir erstmal wieder nach Hause und ruhen uns etwas aus. Vor allem unsere Vierbeiner werden sich freuen wieder auf der heimischen Koppel zu grasen.

 

----------------------------------------

Tag 4 in Stadl Paura
04.06.2011 | 21:50 Uhr.
Der Tag begann heute für uns mit strahlendem Sonnenschein und endete mit strahlenden Gesichtern.

 

Den Vormittag haben wir wieder in unserer Pension verbracht, um uns unsere Haare zu machen. Nach einem leckeren Mittagessen ging es dann zur Anlage, um auch unser Schimmelchen für den Start herzurichten. Viertel drei wurde es dann ernst: Als drittes Juniorteam zeigten wir unsere Kür. Wie vor jedem Start waren wir sehr nervös, aber wir freuten uns auch sehr unsere neuen Anzüge endlich zeigen zu können. Mit den neuen Dressen lief die Kür wie geschmiert. Schon beim Auslaufen waren wir alle sehr zufrieden mit unserer Leistung. Noch mehr freuten wir uns, als wir sahen, dass wir auf dem ersten Platz lagen. Das wir diese Platzierung bis zum Ende halten würden, hätten wir natürlich nicht gedacht. Insgesamt konnten wir uns auf den zweiten Platz vorarbeiten.

 

Morgen werden wir versuchen die Leistung von heute noch einmal abzurufen. Da es morgen bereits um 8:00 Uhr los geht, müssen wir jetzt schnell schlafen.

----------------------------------------

Tag 3 in Stadl Paura
03.06.2011 | 21:01 Uhr.
Die Juniorteams hatten heute ihren freien Tag. Wir haben die Gelegenheit genutzt mal Richtung Alpen zu fahren. Unser Ziel war die Eishöhle im Dachsteingebirge. Während in Stadl Paura die Temperaturen im Laufe des Tages  immer weiter stiegen, haben wir die Höhle bei Minusgraden erforscht. Auch wenn der Aufstieg ziemlich anstrengend war, war der Anblick in der Höhle um so toller.


Am Nachmittag sind wir dann noch zur Anlage gefahren, um etwas zuzusehen und noch Training zu machen. Morgen werden wir dann kurz nach 14:00 Uhr mit der Kür dran sein.

----------------------------------------

Tag 2 in Stadl Paura
02.06.2011 | 22:19 Uhr.
Heute begann der Tag für uns ganz ruhig. Am Vormittag haben wir uns um unser Schimmelchen gekümmert und unsere Haare gemacht. Nach dem Mittagessen ging es dann zur Anlage, um alles für den Start vorzubereiten. Kurz vor 17:00 Uhr wurde es dann ernst. Als drittes Juniorteam sind wir in den Zirkel eingelaufen. Mit unserer Pflicht waren wir recht zufrieden. Im Vergleich zum "Preis der Besten" konnten wir uns schon verbessern. Die noch vorhandenen Unsauberkeiten werden wir versuchen zukünftig noch zu verbessern. Mit 6,188 Punkten landeten wir auf dem fünften Platz.

 

Auch Daniel und Erik absolvierten heute auf Downy ihren Pflichtstart. Dani liegt momentan auf Rang drei und Erik auf Rang vier.

----------------------------------------

Tag 1 in Stadl Paura
01.06.2011 | 19:22 Uhr.
Nach neuneinhalb Stunden Fahrt sind wir heute Morgen um 9:00 Uhr auf der Wettkampfanlage angekommen. Wir sahen alle ziemlich zerknittert aus nach der langen Tour, aber besonders Daniel und Peter waren froh die Fahrt geschafft zu haben.

 

Auch Downy und Gerold wollten zügig vom Hänger runter, um sich endlich wieder richtig zu bewegen. Nachdem wir uns im Stall eingerichtet haben, sind wir zu unserer Pension gelaufen, um uns etwas auszuruhen. Kurz vor 18:00 Uhr begann die Verfassungsprüfung, welche alle deutschen Pferde passierten. Morgen steht für uns erst einmal Ausschlafen ;-) auf dem Plan und nachmittags dann die Pflicht.


Lehrgang mit Helma Schwarzmann

29.05.2011. In Vorbereitung auf das CVI in Stadl Paura, absolvierten wir (Dani, Ulli und unser  S-Team) in den vergangenen drei Tagen einen Lehrgang mit Helma Schwarzmann (ehemalige Bundestrainerin).

 

Auf dem Programm stand vor allem die Verbesserung einiger Pflichtübungen. Mit ihrem geschulten Auge und ihrem Fachwissen hat Frau Schwarzmann unsere Schwächen genau erkannt und uns viele hilfreiche Tipps gegeben, und bei dem ein oder anderen für den Aha-Effekt gesorgt.

 

Neben dem Training am Pferd wurde auch im Turnraum fleißig gearbeitet. Unsere Turntrainer Sabine und Klaus Köste waren ebenfalls das ganze Wochenende da, um uns bei der Steigerung unserer körperlichen Fitness zu unterstützen. Das intensive Technik- und Turntraining war für uns alle sehr anstrengend, aber auch sehr effektiv. Wir hoffen, dass wir in den kommenden Wettkämpfen umsetzen können, was wir mit Frau Schwarzmann erarbeitet haben und freuen uns jetzt schon auf eine Neuauflage im nächsten Jahr.

 

Am Dienstagabend werden wir nach Stadl Paura aufbrechen und Euch natürlich über den Verlauf des Turniers auf dem Laufenden halten.


Team IV: Unsere Turniere in Waltersleben und Lungkwitz

klick ...
klick ...

Lungkwitz | 28.05.2011. Am darauffolgenden Samstag fuhren wir nach Lungkwitz. Da wir als einzige A-Gruppe starteten, fiel uns der Start nicht sehr leicht.

 

Aber unsere Trainerinnen motivierten uns noch mehr als zuvor und so konnten wir uns in der Pflicht deutlich steigern, auch mit unserer Kür konnten wir mehr als zufrieden sein, außer ein paar kleinere Wackler haben wir bis zum Schluss durchgekämpft! Am Ende belegten wir Platz eins mit einer Wertnote von 4,464.

 

 

 

 

 

----------------------------------------

klick ...
klick ...

Waltersleben | 21.05.2011. An einem regnerischen Samstagmorgen haben wir uns zu unserem zweiten Turnier nach Waltersleben aufgemacht. Der Wettergott meinte es gut mit uns, denn wir kamen bei strahlendem Sonnenschein in Waltersleben an.

 

Pflicht und Kür waren bei diesem Turnier getrennt. Also hieß es gleich nach unserer Ankunft Galba schick machen und uns für die Pflicht vorzubereiten. Trotz großer Nervosität liefen wir in den Turnierzirkel ein und turnten unsere Pflicht mit ein paar kleineren Unsauberheiten ganz gut durch. Danach hatten wir eine sehr lange Pause, Galba genoss diese auf den für uns bereitgestellten Paddock. Am späten Nachmittag hieß es dann Galba ein zweites Mal herauszuputzen und uns für die Kür aufzuwärmen. Da wir die Kür vorher umstellen mussten, waren wir aufgeregter als je zuvor! Aber nach Einschätzung unseres Trainergespanns turnten wir die Kür sauber durch, nur das Zählen müssen wir noch lernen. Am Ende eines langen Tages belegten wir mit einer Wertnote von 4,542 einen guten 3. Platz.


Jugendweihe 2011

21.05.2011. Wir gratulieren unseren Voltigierern Luisa, Lukas und Trixi ganz herzlich zur ihrer heutigen Jugendweihe!



Preis der Besten

Tag 2 & 3 - Die Küren
16.05.2011 | 17:15 Uhr.
Aufgrund einiger technischer Probleme konnten wir uns leider nicht gleich nach unseren Starts melden. Das möchten wir jetzt natürlich nachholen.

 

Nachdem wir mit dem Samstagvormittag ganz zufrieden waren, haben wir uns nach einer ausgiebigen Mittagspause auf die erste Kür vorbereitet. Schon das Einlaufen verlief besser als am Morgen, denn diesmal hatten wir sogar Musik dazu. Schon mal ein gutes Zeichen für uns. Auch der Rest lief dann ganz gut. Unser Schimmelchen ist fleißig seine Runden gelaufen und wir haben unsere Kür ohne größere Wackler ruhig durchgeturnt. Lediglich ein Abgang ist etwas daneben gegangen, so dass Rike auf dem Po gelandet ist. Ihr ist aber nix passiert. Mit einer Wertnote von 7,637 landeten wir wieder auf dem siebten Platz. Den Rest des Tages haben wir dann mit Zuschauen verbracht. Abends sind wir auf der Suche nach einer Pizzeria noch durch die Darmstädter Innenstadt spaziert. Nach dem leckeren Essen ging es dann aber ziemlich schnell ab ins Bett, denn es war für alle ein langer Tag.

 

Der Sonntag begann relativ entspannt. Da wir keine Haare machen mussten, konnten wir etwas länger schlafen. Pünktlich zum Beginn des Technikprogramms sind wir auf der Anlage angekommen. Nachdem wir unseren Schimmel fertig gemacht haben, haben wir noch schnell bei Danis Start zugesehen und uns dann auch schon warm gemacht.


Als erstes Team sind wir kurz nach 11 Uhr eingelaufen. Es ist uns gelungen noch souveräner und sicherer zu turnen als am Samstag. Wir haben sauber durchgeturnt und sind auch bei allen Abgängen sicher auf den Füßen gelandet. Unsere Freude über unsere gelungenen Starts wurde anfangs noch verstärkt, als wir einen ersten Blick auf die Ergebnisse warfen: eine 8,022 in der Kür und damit Rang drei am Sonntag. Wir haben uns natürlich total gefreut, aber beim näheren Betrachten der Rangfolge waren wir uns nicht sicher, ob das wirklich die richtigen Ergebnisse sind. Kurze Zeit später ist der Fehler wohl auch in der Meldestelle aufgefallen und die Ergebnisse wurden noch mal berichtigt. Auch wenn einige anfangs etwas enttäuscht waren, sind wir trotzdem voll zufrieden mit unsere Leistung und dem Resultat. In der Gesamtwertung konnten wir uns noch einen Platz nach vorne arbeiten.

 

Alles in allem war es für uns ein schönes und erfolgreiches Wochenende. Wir haben unsere eigenen Ziele erreicht und wissen jetzt auch woran wir noch arbeiten müssen bzw. was wir noch verändern müssen. Unser nächstes Turnier wird das CVI in Stadl Paura sein, auf das wir uns schon sehr freuen.

----------------------------------------

klick ...
klick ...

Tag 2 - Der Vormittag
14.05.2011 | 11:03 Uhr.
 Da wir unsere Haare ja gestern Abend schon komplett fertig gemacht haben, lief es heute Morgen relativ entspannt ab. 9:50 Uhr liefen wir als vorletztes Team ein. Bis auf ein paar Wackler beim Stehen und einer verpatzten Landung lief es recht gut. Wir messen uns hier natürlich mit den stärksten Junioren-Teams aus Deutschland, deshalb sind wir auch nicht enttäuscht, dass wir mit einer 6,162 Siebenter sind. Bisher sind wir zufrieden mit unserem Wochenende. Heute Abend (oder morgen?) gibt es dann mehr Infos von uns.

----------------------------------------

Tag 1 - Ankunft & Vet-Check
13.05.2011 | 21:45 Uhr.
 Bei strahlendem Sonnenschein sind wir heute morgen kurz vor um 10 Uhr Richtung Darmstadt aufgebrochen. Mit dabei sind Schimmel, Tari, Daniel, unsere Trainer und wir, das S-Team. Nach ca. sechs Stunden Fahrt sind wir endlich in Darmstadt angekommen. Da wir noch Training machen wollten, hatten wir gar nicht viel Zeit erst einmal die Anlage zu erkunden, sondern haben gleich die Pferde für Training und Verfassungsprüfung vorbereitet. Wir haben auf beiden Pferden ein lockeres Pflichttraining absolviert um uns auf morgen Vormittag einzustimmen. Schimmelchen musste dann noch fix zum Vet-Check, den er problemlos gemeistert hat.

 

Da unsere Anne heute Geburtstag hat, gab es dann erstmal noch ne' Runde leckeren Geburtstagskuchen, schließlich brauchen wir morgen viel Energie ;-). Dann ging's ab in die Jugendherberge zum Abendessen. Jetzt machen wir noch unsere Haare, denn morgen geht es schon um 9 Uhr mit den Pflichten los. Wir werden als sechstes Team einlaufen.


Turnier in Lößnitz

10.05.2011. 24 Voltis, sechs Trainer, vier Pferde und viele Eltern haben sich am Samstagmorgen in aller Frühe auf den Weg nach Lößnitz gemacht. Noch total verschlafen haben wir uns bereits 6 Uhr morgens im Stall getroffen, um alles vorzubereiten. Kurz nach 7 Uhr ging es dann auf in den Süden von Sachsen. Nach zweieinhalb Stunden Autofahrt kamen wir bei strahlendem Sonnenschein auf der Anlage an. Wir lagen zwar gut in der Zeit, aber für unsere A-Gruppe hieß es trotzdem gleich: Galba noch mal putzen, Gurtzeug drauf und erwärmen. Pünktlich 11:15 Uhr ging es dann mit den Pflichten los und Galba musste als erstes mit seinen Voltis in den Zirkel. Da Galba nach unserem Schenkenberg-Turnier eine Zwangspause einlegen musste, konnte die A-Gruppe nicht mehr auf ihm trainieren, trotzdem lieferten sie eine gute Pflicht ab.


Zeitgleich zum Start der A-Gruppe wurden Downy und Tari auf ihren Start vorbereitet. Das Juniorteam I und das Juniorteam II gingen unmittelbar nacheinander an den Start. Den Anfang machte Downy, der sich nach der spektakulären Kulisse der Partner Pferd von dieser Reithalle gänzlich unbeeindruckt zeigte. Bis auf einen kleinen Freudensprung beim ersten Grundsitz, lief er brav seine Runden und das J III-Team zeigte eine gute Pflicht. Gleich im Anschluss turnten die Mädels des Junior I-Teams auf Tari. Für ihn war es ja der erste Start außerhalb der heimischen Halle, doch er lief wie ein Uhrwerk und die Mädels konnten in aller Ruhe sauber ihre Pflicht durchturnen. Mit dem Verlauf des Vormittags waren wir also voll zufrieden.

 

Nun hieß es warten, denn die Küren begannen erst 17 Uhr. Wir nutzen die Zeit zum sonnen, Hausaufgaben machen, rumalbern und schlafen (was dem Einen oder Anderen einen kleinen Sonnenbrand bescherte).

 

Endlich waren die Küren an der Reihe. Die A-Gruppe musste wieder zuerst ran und bewies, wie schon in der Pflicht, dass es auch mal ohne viel Training geht. Sie turnten ihre Kür sauber durch und landeten am Ende auf dem 2. Platz. Downy war nach diesem langen Tag schon etwas müde und erschwerte seinen Voltis die Arbeit ein wenig. Doch sie kämpften sich gut durch und belegten ebenfalls den 2. Platz. Ohne die Schützenhilfe von unserem Schimmel musste Tari nun zum ersten Mal die Kür bei einem Wettkampf laufen und absolvierte diese Aufgabe super. Nur einmal wurde er von seinen Voltis bei einem Abgang aus dem Konzept gebracht und blieb vorsichtshalber stehen. Er galoppierte aber gleich wieder an und sie konnten ihre Kür sauber zu Ende turnen. Letztendlich belegte das Junior I-Team den 1. Platz bei den Juniorteams.

 

Als Letztes stand für uns noch das Einzelvoltigieren auf dem Programm. Hier ging Ulli mit ihrem Pferd Chiron an den Start. Da Chiron nach einer langen Verletzungspause jetzt erst wieder angefangen hat, zeigte Ulli nicht ihre komplette Kür, sondern eine vereinfachte Variante um ihn nicht zu überfordern. Damit belegte sie bei den S-Einzelvoltigierern den dritten Rang. Am Ende des Tages waren wir alle sehr zufrieden, aber auch sehr müde.

 

Lange verschnaufen können wir aber nicht, denn Freitag früh heißt es für J I und Gerold "auf nach Darmstadt zum Preis der Besten".

 

Bis dahin
Eure Schenkenberger


PARTNER PFERD Leipzig

klick ...
klick ...

01.05.2011. Eine Veranstaltung der Superlative ist nun vorüber. Die Partner Pferd 2011 in Leipzig war ein fantastisches Ereignis im Pferdesport. Gleich in vier Disziplinen wurden in den letzten Tagen die Weltcup-Sieger gekürt und wir waren mitten drin statt nur dabei.

 

Aber nicht nur die vier Finals waren eine Neuerung im Programm. Erstmals wurde im Rahmen der Partner Pferd ein Kür-Wettkampf für Gruppen durchgeführt. Auf unserem Heimturnier hatten sich dafür sechs Mannschaften aus den neuen Bundesländern qualifiziert. Am vergangenen Donnerstag gingen vier der sechs Teams an den Start. Pünktlich 14:45 Uhr liefen wir als erste Mannschaft in den Zirkel ein. Die beeindruckende Kulisse sorgte bei allen Beteiligten für eine ordentliche Portion Nervosität, so dass die Kür nicht ganz so souverän gezeigt wurde wie gewohnt. Wir belegten hinter dem ersten Team aus Salzmünde den zweiten Platz. Auf Rang drei landete die Gruppe aus Böhlitz-Ehrenberg und den vierten Platz erturnte sich das Team Leipzig-Knauthain. Wir blieben nach dem Wettkampf natürlich noch um uns das Abendprogramm anzusehen, an dem auch Dani, Ulli und Julia mit einer Show beteiligt waren.

 

Die Partner Pferd 2011 ist nun zu Ende und für uns heißt es jetzt: Nach dem Turnier ist vor dem Turnier. Bereits am kommenden Samstag werden wir mit Tari nach Lößnitz fahren, wo er seinen ersten kompletten Start absolvieren wird.

 

Bis dahin
Euer S-Team


9. Schenkenberger Voltigierturnier

klick ...
klick ...

17.04.2011. Wieder einmal war Petrus uns wohlgesinnt und bescherte uns gestern, zu unserem nunmehr 9. Heimturnier, super Frühlingswetter. 26 Mannschaften, 25 Einzelvoltigierer, 35 Pferde und unzählige Besucher – das ist die Bilanz unseres gestrigen Turniers.


8:45 Uhr ertönte die Glocke von Richter A zum ersten Mal, um die Prüfung der A-Gruppen einzuläuten. Auch unsere A-Gruppe ging mit Galba an den Start und zeigte zum Saisonauftakt eine gute Leistung, für die sie mit Platz drei belohnt wurden. Nach der Mittagspause absolvierte unser Juniorteam II auf Giovanni ihren ersten Start. Giovanni meisterte seinen ersten Turnierstart mit Bravour und auch die Voltis zeigten eine schöne Pflicht, die ihnen einen 3. Platz einbrachte. Nicht nur das Juniorteam ging auf einem unserer Nachwuchspferde an den Start, sondern auch das S-Team. Sie liefen zur Pflicht mit Santaro in den Zirkel. Auch wenn Tari noch sehr nervös war, machte er seine Sache sehr gut und das Team landete in der Pflicht auf Platz eins.

 

Im Wettbewerb der Einzelvoltigierer gingen Dani, Ulli und Franzi an den Start. Dani erturnte sich auf seinem Pferd Downy den Sieg. Ulli und Franzi voltigieren beide auf Chocofino. Hinter Dani und Benjamin Kley aus Salzmünde belegte Ulli, dank ihrer souveränen Leistung, den dritten Platz. Auch Franzi zog ihr Programm durch und landete auf Rang 6. Am späten Nachmittag standen noch die Küren der L-, M-, Junior- und Senior-Gruppen auf dem Programm. Zur Kür liefen unsere Junioren mit Downy ein. Nach verletzungsbedingten Veränderungen zeigten sie bereits eine gute Kürleistung, mit der alle zufrieden waren. Sie belegten in der Kürwertung Rang 2. Das S-Team präsentierte seine neue Kür auf Gerold. Abgesehen von einigen kleinen Unsauberkeiten, ist ihnen eine sehr schöne Kür gelungen. Sie landeten ebenfalls auf dem 2. Platz. Am Ende des Tages waren wir alle müde und geschafft, aber auch glücklich, dass unser Turnier reibungslos und ohne Unfälle ablief.

 

Da die Bewältigung einer solchen Veranstaltung eine gute Organisation und zahlreiche Helfer erfordert, möchten wir uns bei allen fleißigen Vereinsmitgliedern, Eltern und Freunden bedanken. Ohne die Unterstützung und das Engagement wäre uns diese Aufgabe nicht gelungen. Deshalb: Vielen, vielen Dank!

 

Eure Schenkenberger


Arbeitseinsatz in Schenkenberg

klick ...
klick ...

10.04.2011. Gestern fand unser alljährlicher Arbeitseinsatz zur Vorbereitung unseres Turniers statt. Bei, zum Ende hin immer besserem Wetter haben wir gemeinsam unheimlich viel geschafft.

 

Wir möchten uns ganz herzlich bei all den fleißigen Vereinsmitgliedern, Eltern und Freunden bedanken, die mit viel Engagement und Tatendrang unser Vereinsgelände wieder ein Stück schöner gemacht haben. Nun sind wir gut gerüstet für unser 9. Voltigierturnier am kommenden Samstag. Dafür nochmals ein ganz großes Dankeschön.

 

Euer Vorstand


Show in Zwickau

05.04.2011. Am vergangenen Wochenende fand in Zwickau der "Große Preis von Sachsen" statt, ein sehr beliebtes Springturnier. Wir wurden vom Veranstalter eingeladen mit einer kleinen Show am Abendprogramm dieser Veranstaltung teilzunehmen. So hatten wir die Gelegenheit zwei Wochen vor Beginn unserer Wettkampfsaison unsere Kür schon einmal unter turnierähnlichen Bedingungen zu testen.

 

Aufgrund einiger Verletzungen und Erkältungen im Vorfeld, konnten wir leider nicht ganz so viel trainieren, wie wir es gerne getan hätten. Trotzdem ist es uns gelungen eine schöne Kür zu zeigen, mit der wir das Publikum begeistern konnten. Auch unser Schimmel zeigte sich zu der späten Stunde von seiner besten Seite und blieb von der eindrucksvollen Kulisse total unbeeindruckt. Sehr zufrieden und total müde sind wir kurz nach Mitternacht wieder Richtung Schenkenberg aufgebrochen.

 

In den kommenden zwei Wochen werden wir nun noch fleißig trainieren, um dann mit unserem Heimturnier in eine hoffentlich erfolgreiche Saison zu starten.


Reittrainingslager

klick ...
klick ...

15.03.2011. Am vergangenen Wochenende stand bei uns mal nicht das Voltigieren, sondern das Reiten im Vordergrund. Bei glücklicherweise sehr gutem Wetter konnten alle interessierten Vereinsmitglieder an einem intensiven Reittraining teilnehmen.

 

Unter der Leitung von Franzi absolvierten die Reiter sowohl Praxis als auch Theorie. Was sie alles gelernt haben, durften sie Sonntagabend dann bei einem Reitercup unter Beweis stellen. Auch für die Pferde war es eine schöne Abwechslung so kurz vor dem Beginn der Wettkampfsaison.


Maxl hat Verstärkung bekommen

10.03.2011. Melanie "Melli" Peglow, Trainerin der vierten Gruppe, und ihr Mann Dirk Fischer sind zum zweiten Mal Eltern geworden.

 

Am 1. März kam der kleine Arthur zur Welt. Bei seiner Geburt um 0:49 Uhr wog der kleine Wonneproppen 4.177 Gramm und war 53 Zentimeter groß. Mutter und Kind sind wohlauf und Maxl ist nun großer Bruder geworden.

 

Wir wünschen den frischgebackenen Eltern alles Gute.


Trainingslager in Krumke

22.02.2011. Das neue Jahr ist jetzt schon einige Wochen alt und der Saisonbeginn rückt immer näher. Grund genug für uns die Winterferien für ein Trainingslager zu nutzen. Vergangenen Freitagmorgen sind wir, das S-Team und das Juniorteam III, deshalb nach Krumke gefahren. Vor uns lagen fünf Tage intensives Training am Pferd und in der Turnhalle. Mit von der Partie waren Gerold, Tari, Choco, Downy und natürlich alle unsere Trainer. Auch Dani und Katja sind mitgefahren, um die guten Trainingsbedingungen in Krumke zu nutzen.

 

Der Schwerpunkt unseres Trainings lag auf den Küren. Jeden Tag haben wir an der Tonne, dem Pferd und in der Kunstturnhalle die neuen Küren erarbeitet und bereits hier und da mit Musik geturnt. Heute ging es nach dem Mittagessen dann wieder nach Hause. Sowohl wir als auch die Pferde sind nach den letzten fünf Tagen erschöpft und nun froh ins eigene Bett zu fallen. Trotzdem sind wir sehr zufrieden mit dem was wir geschafft haben. Wir können jetzt noch die letzten Ferientage genießen, bevor für alle wieder der normale Alltag beginnt.

 

Euere Schenkenberger


Dankeschön für Lotte, Minna und Sophie

04.02.2011. Bei der Verabschiedung von Lotte, Tanja und Sophie im Jahre 2008 wurde ein schönes Video gezeigt. Warum es bis heute noch nicht online steht, wissen wir selber nicht und wollen es hiermit nachholen.


Text und Gesang kommen übrigens von Daniel.


Santaro stellt sich vor

24.01.2011. Im Sommer letzten Jahres wurde uns ein Pferd angeboten, das sich laut Besitzer gut als Voltipferd eignen würde. Da unser Terminkalender während der Saison aber so voll war, haben wir uns das Pferd erst im September zum Ausprobieren nach Schenkenberg geholt. Santaro – ein sächsischer Fuchswallach erwies sich bisher als echter Glücksgriff. Sechs Wochen lang haben wir ausprobiert, wie er sich so unter dem Voltigiergurt macht und er hat alle Tests bestanden. Seit Ende November gehört er nun offiziell zu unserem Verein. Weitere Infos zu Santaro findet ihr in seinem Steckbrief.


Trauer um Merkur

06.01.2011. Seit Ende September, nach einem Verkehrsunfall, verbrachte Merkur seine Tage in der Uni-Tierklinik. Umfangreiche Behandlungen und Hauttransplantationen ließ er geduldig über sich ergehen. Noch im Januar sollte er entlassen werden und wir alle freuten uns, ihm einen würdigen Empfang zu bereiten.

 

Leider erlebte er diesen Augenblick nicht mehr. Nach einer weiteren, notwendigen OP wurde er erlöst, da eine schmerz- und leidensfreie Wiederherstellung nicht gegeben war.

 

Merkur war das herausragendste Pferd unseres Bestandes. Im Jahr 1999 kam er nach Schenkenberg und begann mit der Arbeit als Einzelvoltigierpferd. 2002 trat er die Nachfolge des legendären Silikat an und übernahm die Gruppenarbeit. Bereits 2003 gelang eine Platzierung bei der DM in Aachen. Ein Jahr darauf konnte unsere Gruppe in Alsfeld die Bronzemedaille in Empfang nehmen. 2005, zur DM in Leipzig, war Merkur das beste Gruppenpferd. Die Gruppe gewann die 3. Wertungsprüfung und bekam die Bronzemedaille überreicht. 2006 reiste er mit der Gruppe nach Bremen, Bern und Aachen und konnte sich dort an den Sichtungen zu den Weltreiterspielen beteiligen. 2007 unterstützte er das Juniorteam und widmete sich wieder dem Einzelvoltigieren. 2008 übernahm Gerhard Kluger die Longe und Daniel konnte auf Merkurs Rücken von Erfolg zu Erfolg reisen. Unter anderem Platzierungen bei den CHIO´s in Aachen, Wien und Stadl Paura. Daniel holte 2008 in Brno bei der Weltmeisterschaft Bronze. Merkur war bestes Voltigierpferd der Herrenkonkurrenz. Zur EM 2009 in Schweden stand Daniel erneut auf dem dritthöchsten Treppchen. Merkurs Kondition wurde immer besser und so konnte er mit Daniel 2010 für die Weltreiterspiele in Kentucky nominiert werden. Ein Traum schien in Erfüllung zu gehen. Kurz vor Abflug in die USA fuhr ein unaufmerksamer Pkw-Fahrer in Merkurs Hänger und verletzte ihn schwer.

 

Wir sind sehr traurig, werden aber die vielen glücklichen Momente mit Merkur in dankbarer Erinnerung behalten.