Aktuelles

Wir hatten eine schöne Weihnachtsfeier!

05.12.2022. Nach einer gefühlten Ewigkeit haben wir dieses Jahr endlich wieder eine große Weihnachtsfeier veranstaltet. Unsere Reithalle wurde geschmückt und mit einer Feuerschale für ein kuscheliges Ambiente gesorgt. Gemeinsam haben wir die letzten 365 Tage Revue passieren lassen, haben gewichtelt, gespielt und geschlemmt. Eltern, Freunde, Sponsoren, Reiter, Trainer und Voltis kamen gleichermaßen auf ihre Kosten.


Kreiskinder- und Jugendspiele zum ersten Mal in Schenkenberg

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

22.11.2022. Am Samstag veranstalteten wir die nordsächsischen Kreiskinder- und Jugendspiele.

 

Trotz eisiger Temperaturen glänzten unsere Nachwuchsvoltigierer um die Wette und konnten sich in zahlreichen Prüfungen ganz nach vorn in der Kreismeisterschaftswertung schieben.

 

Wir sind sehr stolz auf Euch und bedanken uns natürlich auch bei unseren zahlreichen Helferlein, die trotz spontaner Organisation parat standen und den ganzen Tag in der Kälte ausharrten. 


Hier die zahlreichen Ergebnisse im Überblick:

G-Gruppen

  • Platz 1 für Team IV
  • Platz 2 für Turnförder II
  • Platz 5 für Team V
  • Platz 11 für unsere Smarties

F-Gruppen

  • Platz 4 für Turnförder I

Galopp-Schritt Doppel

  • Platz 1 für Anni und Emily
  • Platz 2 für Lotta und Tama
  • Platz 3 für Paula und Mila
  • Platz 5 für Jette und Rike

Schritt-Doppel

  • Platz 1 für Nora und Emelie

Galopp-Schritt Einzel

  • Platz 1 für Aurelie
  • Platz 3 für Antonia

Schritt Einzel

  • Platz 1 für Lucy
  • Platz 3 für Tamina
  • Platz 4 für Lieselotte
  • Platz 6 für Marie
  • Platz 7 für Nilay
  • Platz 8 für Linna
  • Platz 9 für Emily
  • Platz 10 für Velia
  • Platz 11 für Luisa
  • Platz 12 für Haylee
  • Platz 12 für Amy
  • Platz 14 für Charlotte

 

Alle weiteren Ergebnisse findet Ihr hier.


WBS HerzensProjekte

22.11.2022. Ein dickes, fettes DANKESCHÖN an alle unsere fleißigen Abstimmer bei der WBS-Vereinsinitiative!

 

Dank Euch haben wir unser Ziel - die 5.000 Euro erreicht. Wie Ihr wisst, können wir das Geld mehr als gut gebrauchen. Toll, dass Ihr dazu beigetragen habt!



Schnuppervoltigieren: Neue Termine

20.11.2022. Liebe Schnupperkinder, liebe Eltern,

 

das Schnuppervoltigieren erfreut sich großer Beliebtheit, doch unsere personellen und zeitlichen Ressourcen sind erschöpft.

 

Daher wird das Schnuppern nur noch zu vorher festgelegten Zeiten möglich sein!

 

Informationen zu Zeiten, Kosten, Dauer, Voraussetzungen usw. sind hier hinterlegt.

 

Mit sportlichen Grüßen

Der Vorstand


Winterlicher Nachmittag

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

20.11.2022. Heute haben sich ein paar von uns Reiterinnen am Schladitzer See zu einem Spaziergang getroffen. Bei winterlichen Temperaturen haben wir uns mit Glühwein, Kinderpunsch und einer Bratwurst auf die kommende Adventszeit eingestimmt.

 

Erste Pläne und Vorsätze für das kommende Jahr wurden natürlich auch geschmiedet - dazu hört Ihr aber im kommenden Jahr mehr :)

 

Bis dahin

Eure Reiterinnen vom RVV


Bundestrainertag 2022 - Ein Dankeschön unserer Turnfördergruppe

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

16.11.2022. Lieber Kai, wir haben heute bei Dir richtig, richtig viel gelernt!

 

Am Boden hat uns am meisten Spaß gemacht, im Liegestütz über unsere Teammitglieder zu hüpfen. Am Pferd haben wir auch viel gelernt und Du hattest tolle Tipps für alle Übungen.

 

Danke für Dein Lob - unser Ziel steht fest: Wir wollen 2032 alle Weltmeister werden und üben ab jetzt noch viel fleißiger weiter.

 

Danke an die FN, die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport und die DKB für einen unvergesslichen Bundestrainertag 2022!

Deine Turnfördergruppe

aus Schenkenberg


Wir trauern um unsere Chakira

Erinnerungen
Erinnerungen

15.11.2022. Im Jahr 2013 ist Chakira bei uns eingezogen und war seither eine zuverlässige Begleiterin für Team III und Team IV.

 

Sie begeisterte uns von Anfang an mit Ihrer neugierigen Art, vor allem, wie sie den Jüngsten mit noch größerer Vorsicht und Feinfühligkeit gegenüber trat. Sie lernte damals bis heute sehr schnell ihre Aufgaben zu bewältigen und diese fleißig zu erledigen. Gegenüber Unsicherheiten forderte sie einen sehr mutigen und sicheren Menschen neben sich ein, welchen ihr von Anfang an Melanie, später zusätzlich Sarah an der Longe und Lena Schweiger unter dem Sattel bot.

 

Vor und nach der Arbeit durfte natürlich auch die freche Nase in der Jackentasche oder an deren Reißverschlüssen nicht fehlen, und gut, auch zwischendurch wurde der Hals lang gemacht und fast schon ein liebenswerter "Hundeblick" aufgesetzt, um einen Leckerbissen abzustauben. Chakira liebte es "betüttelt" zu werden, egal ob von ihren Männern in der Herde, ihren Reitern oder Voltigierern. Wenn es nach ihr ginge, hätte sie vermutlich noch mehr stundenlange Kuscheleinheiten eingefordert. So wie in den letzten Wochen.

 

Wir wurden mit plötzlicher Lahmheit überrascht. Keine Spur eines Unfalls auf der Koppel. Damit gab sich Chakira nun auch ungewöhnlich lange schon "zufrieden", wurde ruhiger und wirkte fast schon teilnahmslos. Es hieß Boxenruhe und das seit Wochen.


Sie wurde von unserer Tierärztin und der Klinik durchgecheckt. Niemand fand zunächst etwas Manifestes, bis ein besorgniserregendes Blutbild festgestellt wurde. Leise und vorsichtig wurde die Diagnose Krebs in den Raum gestellt, doch so 100 % sicher war man sich nicht.

 

Jetzt hat uns die Klinik nach einer Biopsie und Ultraschalluntersuchungen das Ergebnis bestätigt. Chakira hat Krebs, das maligne Lymphom, welcher bereits Metastasen gebildet hat und auch auf die Lunge übergreift. Der Entschluss bei Bestätigung der Diagnose war klar. Wir möchten Chakira von Ihrem stillen Leiden erlösen und schicken sie heute über die Regenbogenbrücke. Dieser Verlust trifft uns zutiefst und wir werden sie als Partnerin im Sport, Seelsorgerin und Pferd wahnsinnig vermissen.


Geister schreien, Hexen lachen, gebt uns Süßes, sonst wird's krachen!

06.11.2022. Am 31. Oktober trafen sich das Turnförder-Team, die Minions, ein paar Kids von den Smarties, Team IV, Team V und das gesamte Team I, um gemeinsam Halloween zu feiern.

 

Die bunt gemischten Teams "Mau-Mau", "Geisterweiber" und das Team "Hexen ..." traten mit lustigen Staffelspielen gegeneinander an. Vom Wettessen, bis zur Witzchallange und Mumienwickeln mit Bandagen war alles dabei. Es war ein toller Tag und hat allen Kindern sehr viel Spaß gemacht!



Endlich wieder in Sachsen unterwegs!

04.11.2022. Unser Wochenende ist wieder einmal picke packe voll. Doch besonders freuen wir uns endlich (zumindest nicht alle) so weit reisen zu müssen.

 

Wir wurden am Wochenende zum Großen Preis von Chemnitz eingeladen. Gerade sind unsere Turnförderkinder und Team I auf dem Weg in die Chemnitzer Messehalle, um dort im Rahmen des HOTTEHÜ Kindertages Werbung für uns und unseren Sport zu machen. In den Herbstferien haben sie ganz fleißig an einem Programm geübt, was sich sehen lassen kann!

 

Am Samstag wird Julia zudem ein letztes Mal ihre Vize-Weltmeister-Kür präsentieren.


Gleichzeitig wird Leonel in Warendorf zum Nachwuchskaderlehrgang unterwegs sein und hoffentlich ganz viel lernen.

 

Ähnlich viel schwitzen - aber aus einem anderen Grund - werden bei uns am Samstag die Richteranwärter aus ganz Deutschland, die bei uns ihre Prüfung ablegen werden. Wir drücken Euch die Daumen!

 

Damit wir überall und gleichzeitig herumwirbeln können, sind wir sehr dankbar darüber von der Vereinsinitiative "So geht sächsisch" erneut finanzielle Unterstützung zu bekommen. Dank ihrer Hilfe können wir in diesem Jahr auch die Kreiskinder- und Jugendspiele für den Kreis Nordsachen veranstalten.


Wir sind (wieder) im Bundeskader!

(c) chi_1902_
(c) chi_1902_

18.10.2022. Wenn Ihr denkt, unsere Begeisterung bei solchen Nachrichten nimmt ab, dann habt Ihr Euch getäuscht:

 

Wir sind völlig aus dem Häuschen, denn unser Wunsch ist in Erfüllung gegangen – wir sind dreifach im Bundeskader!

  • Julia – Championatskader
  • Team I – Nachwuchskader 1
  • Leonel – Nachwuchskader 2

Nordostdeutsche Meisterschaften in Prussendorf

13.10.2022. Wir haben am vergangenen Wochenende nochmal einen Katzensprung gemacht, um bei den Nordostdeutschen Meisterschaften in Prussendorf an den Start zu gehen.

 

Team II machte den Auftakt. Sie präsentierten eine ordentliche Pflicht am Freitag und konnten mit ihrer Kür richtig auftrumpfen. Sie setzten sich deutlich an die Spitze der L-Teams und freuten sich sehr über ihren goldenen Saisonabschluss. Danke an Elli, die hier ausgeholfen hat sowie Wotan, der sich für sein Team richtig ins Zeug gelegt hat.

 

Lilly konnte leider nicht auf Cascais starten. Sehr dankbar waren wir, dass ihr sofort Schlawiner aus Merseburg zur Verfügung gestellt wurde. In der Pflicht harmonierten Lilly und Schlawiner toll – ein vierter Platz war das Ergebnis. In der Kür hatten beide mit etwas Aufregung und Unsicherheit zu kämpfen, weswegen Lilly auf eine weitere Teilnahme verzichtete.

 

Lisa und Timea zeigten eine tolle erste Runde und schoben sich an die Spitze des Starterfeldes. Bedauerlicherweise hatten sie im 2. Durchgang einen Abrutscher, der teuer bestraft wurde. Am Sonntag nahmen sie die Silbermedaille entgegen. Hannah und Sarah beendeten den Wettkampf ebenfalls auf dem zweiten Podestplatz. Sie zeigten zwei ausdrucksstarke Runden, jedoch mit kleinen Unsauberkeiten. Sie kamen ihrem Ziel mehr Wettkampfroutine zu sammeln aber voll und ganz nach.


Turnier "Herodot"

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

01.10.2022. Am vergangenen Samstag ging es für unsere Nachwuchsteams nach Leipzig "Herodot" zum Turnier. Ganz nach dem Motto: "Der frühe Vogel fängt den Wurm", machte sich Team III mit ihrem neuen Pferd Loki auf dem Weg zur Voltigierpferdeprüfung. Alles lief nach Plan, vom Auf- und Abladen bis zum Start, ringsum ein gelungener Tag fürs Team. Loki lief brav seine Runden und gemeinsam holten sie in der Wertung Platz 1.

 

Weiter ging es mit Team II. Nach einer gelungenen Pflicht mit kleinen Höhepunkten gingen sie fröhlich an den Kürstart und konnten dort überzeugen. Mit einem Sieg in der Wertungsprüfung und der besten Pflicht von Lina konnte das Team zufrieden nach Hause fahren.

 

Auch der kleinste Nachwuchs war diesmal mit am Start. Unsere TFG I lief das erste Mal mit Samor in der Kategorie Galopp/Schritt in den Zirkel ein. Sie können stolz auf sich sein. Mit tollen Pflichtübungen im Galopp und einer schönen Kür im Schritt konnten sie sich Platz 2 erturnen. TFG II ging mit Hardy im Schritt an den Start. Trotz der Aufregung zeigten sie, was sie können und wurden von den Richtern auf Platz 6 gewertet.

 

Team IV und Team V waren ebenfalls im Schrittwettbewerb dabei. Auch sie hatten im Vorfeld viel trainiert und konnten schöne Übungen abliefern. Team V erturnte sich einen tollen 7. Platz. Team IV überzeugte die Richter von ihrem Können und wurde mit Platz 1 belohnt.

 

Zum Abschluss eines langen Turniertages zeigten noch unsere Nachwuchseinzel Mila und Aurelie den Richtern ihr Programm. Die beiden zeigten eine solide Vorstellung. Mila entschied den Wettkampf für sich, Aurelie belegte Platz 5.

 

Müde und erschöpft viele alle spät abends ins Bett und konnten von einem schönen Turniertag in Leipzig/Abtnaundorf träumen.


Deutsche Jugendmeisterschaften in Münchehofe

20.09.2022. Dieses Jahr sind Leonel und Jenni bei der Deutschen Jugendmeisterschaft im Einzel an den Start gegangen. Für Leonel wurde es schon am Donnerstag Ernst. Zufrieden konnte er sich mit der Pflicht auf Platz vier einordnen. Auch in der ersten Kür rief Leonel seine Leistung ab und wurde erneut mit Platz vier belohnt. Am Ende hieß es nochmal alles geben. Trotz einer schönen Kür reichte es leider nicht für eine Platzierung. Dennoch war die Freude riesig, als wir auf die Notenanzeige schauten. Der Vorsprung aus den beide vorherigen Umläufen reichte und Leonel sich die Bronzemedaille sichern. Ein toller Erfolg für Leonel, der sich nach seinem Schlüsselbeinbruch wieder klasse herangearbeitet hat.

 

Jenni unser Floh im Team durfte dieses Jahr das erste Mal zur DJM an den Start gehen. Sie und Samor sind in diesem Jahr schon ein paar mal zusammen mit Katja in den Zirkel eingelaufen. Mit ihren gerade mal zwölf Jahren hat sie sich toll geschlagen. In der Pflicht wurde ihr der undankbare erste Startplatz zugelost. Trotzdem liefen sie fröhlich in den Zirkel ein. Jenni konnte nicht ganz ihre schon echt tolle Pflicht abrufen, meisterte den Umlauf aber trotzdem gut. Im zweiten Umlauf zeigte sie eine schöne Yakary-Kür. Am Ende belegte Jenni einen guten Platz 23 in der letzten Kür und ließ damit mehr als die Hälfte ihrer Konkurrentinnen hinter sich.

 

Trotz doppeltem Verletzungspech in dieser Saison konnten Team I die DJM mit einem guten 5. Platz abschließen. Im Mai und Juni verletzen sich Leonel und Lilly so sehr, dass sie erst im Trainingslager vor der DJM wieder als komplettes Team trainieren konnten. Nach einer zufriedenstellenden Pflicht konnte sich unser Team Platz drei sichern. In der ersten Kür wurde allen wieder bewusst, dass unser Partner Pferd keine Maschine mit An- und Ausknopf ist. Sandox fühlte sich im Zirkel nicht so wohl wie wir es gewohnt waren und machte es dem Team nicht leicht. So konnte die Kür nicht nach unseren Vorstellungen präsentiert werden. Nach einer Auswertung am Abend mit leckerer Pizza starteten alle mit neuer Kraft und frohen Mutes in den Finaltag. Gut vorbereitet ging Team I an den Start und Sandox fühlte sich deutlich wohler. Mit einer etwas leichteren Kür konnte sich das Team toll präsentieren und ihrem Pferd etwas mehr Sicherheit geben. Auch wenn wir mit der DJM nicht absolut zufrieden sind, haben wir wieder gemerkt, was wir für einen tollen Teamzusammenhalt haben. Danke an alle, die uns dabei unterstützen.


Kein Sport ohne Ehrenamt: Peter ist unser "Joker im Ehrenamt"

04.09.2022. Mit der Auszeichnung "Joker im Ehrenamt" sollen die Engagierten geehrt werden, die sich durch langjährige und besonders herausragende ehrenamtliche Tätigkeit in der Sport- bzw. in der Sportjugendarbeit verdient gemacht haben, so heißt es in der Ausschreibung des Wettbewerbs.

 

Hier mussten wir direkt an unseren Peter denken, der sich seit vielen Jahren für unseren Verein und das Voltigieren in Sachsen engagiert.

 

Wir möchten an dieser Stelle recht herzlich DANKE sagen:


  • DANKE für deine Visionen und Träume: Kaum ist ein Projekt in Schenkenberg beendet, planst Du bereits das nächste Vorhaben. Wir können uns glücklich schätzen, eine der besten Trainingsstätten Deutschlands (vielleicht sogar der Welt) aus diesem Grund zu haben.
  • DANKE für Deine Motivation und Deinen Ehrgeiz, die uns immer wieder anstecken und uns Erfolge sowie schöne Momente vom Basisbereich bis in den Spitzensport schenken.
  • DANKE für Deine Arbeit im Hintergrund. Du beschäftigst dich mit unendlich vielen Anliegen rund um unseren Verein, von denen die meisten von uns gar nichts mitbekommen. Die weit weg sind von der Liebe zum Voltigieren, mit der wir uns in unserer Freizeit hauptsächlich beschäftigen wollen, und dennoch unerlässlich sind. 

Diese Auszeichnung steht selbstverständlich stellvertretend für die Arbeit der ganzen anderen Trainerinnen und Trainer in unserem Verein - auch Ihr seid unsere "Joker" und damit unverzichtbar für den RVV!


Julia vergoldet ihre Saison - sie sichert sich den Deutschen Meistertitel

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

31.08.2022. Nach ihrem WM-Silber wächst Julia ein weiteres Mal über sich hinaus und sichert sich ihre erste Einzelmedaille bei einer Deutschen Meisterschaft.

 

Dass Julia gerade einen "Lauf" hat, hat wohl schon jeder gemerkt. An eine Medaille bei den Deutschen Meisterschaften hatte sie vor den Meisterschaften dennoch nur zu träumen gewagt.

 

Mit ihrer Glückssträhne und ordentlich Losglück startete Julia in die diesjährigen Deutschen Meisterschaften in Verden. Am ersten Tag konnte Julia als letzte Teilnehmerin in den Wettkampfzirkel gemeinsam mit Katja und Giovanni einlaufen. Ihre Paradedisziplin lag ihr auch an diesem Tag: einige Elemente gelangen ihr besser als in Herning. Sie reihte sich knapp hinter Kathrin Meyer vom Landesverband Hannover und hauchdünn vor Alina Roß vom Landesverband Mecklenburg-Vorpommern ein.

 

Passend zu ihrem goldgelben Trikot vergoldete sie ihren Silberkurs in der nächsten Wertungsprüfung. Mit einem fehlerfreien Technikprogramm konnte sie ihre athletischen Fähigkeiten ausspielen und sich neben dem Tagessieg die Gesamtführung sichern.

 

Am Finaltag der Deutschen Meisterschaft bescherten sich die drei Favoritinnen einen filmreichen Showdown. Alina, Kathrin und Julia zeigten alle drei fehlerfreie, ausdrucksstarke und höchstschwierige Küren. Der Tagessieg ging erneut an Kathrin. Julias Anspannung ließ erst bei der Ergebnisverkündung nach: Überglücklich und erleichtert nahm sie die Nachricht auf, dass die Goldmedaille nach Sachsen ging. Ein gebührender Abschluss für eine herausragende Saison!

 

Unser Pas de Deux war ebenfalls am Start: Sarah und Hannah konnten ihre zweite Deutsche Meisterschaft auf Rang 6 abschließen. Gemeinsam mit Grunow und Longenführer Peter gingen sie auch dieses Jahr an den Start. Der erste von zwei Umläufen gelang ausdrucksstark, sauber und damit in persönlicher Bestform dieser Saison. Lediglich ein kleines Missgeschick am Ende der Kür, kaum wahrnehmbar, ließ die entscheidenden Punkte liegen. Die zweite Kür war sauber, blieb aber aussdrucksmäßig unter der Leistung der Vorrunde. Insgesamt konnten sie ihren sechsten Rang halten.


Überraschungsparty

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

13.08.2022. Wir haben gestern eine kleine Überraschungsparty für Julia, Katja und Giovanni sowie für Jenny, die für Team NORKA als Ersatzfrau gesetzt war, organisiert.

 

Zahlreiche Vereinsmitglieder hatten sich im Vorfeld getroffen, um den vieren einen herzlichen Empfang vorzubereiten.


Julia, Katja und Giovanni sind Vize-Weltmeister!

Ein Kindheitstraum … 👧🏼

Ein Sommermärchen … ☀️

Ein unbeschreibliches Glück … 🍀

08.08.2022 | Update 10.08.2022. Auf diesem Weg möchten wir uns nochmals für die zahlreichen Glückwünsche, die uns persönlich, per Telefon, via Facebook und Instagram erreicht haben, bedanken!

 

Julia wurde bei ihrer ersten Weltmeisterschaft Vize-Weltmeisterin - wenn uns das jemand vor ein paar Tagen gesagt hätte, dann hätten wir nur gelacht. War der Fakt, dass Julia überhaupt zur WM fahren durfte, noch immer wie ein wahr gewordener Traum. Mit ihrem Erfolg hat sie nicht nur die Voltigierwelt überrascht, sondern ist unvorstellbar stark über sich hinausgewachsen und konnte allen und sich selbst beweisen, was in ihr steckt!

 

Nachdem Giovanni am Freitag den Vet-Check frisch, munter und ohne jegliche Probleme bestanden hat, konnte die Pflicht am Samstag starten. Julia lief als 21. von 35. Starterinnen in den Wettkampfzirkel ein. Giovanni war in der Vorbereitungshalle sehr aufgeregt und Katja hatte alle Hände voll zu tun ihm Sicherheit zu vermitteln. Umso erstaunlicher war, dass Giovanni in der Wettkampfhalle ganz zuverlässig und entspannt seine Runden drehte. Den Pflichtwettbewerb konnte sie direkt mit dem dritten Platz beenden. Das war schon ein riesengroßer Erfolg!

 

Am Sonntag stand das Technikprogramm an. Julia durfte als drittletzte Starterin einlaufen. Giovanni war in der Vorbereitung leider noch nervöser als am Tag zuvor. Einturnen war quasi nicht möglich. Jedoch lief er in der viel angsteinflößenderen Wettkampfarena tiefenentspannt seine Runden. Bis auf eine kleine Verzögerung beim Schulterstandzwischensprung und eine für Außenstehende nicht ersichtliche Sicherheitsvariante in der Bauchwelle ein top Technikprogramm. Die Freude war riesig, als sie damit in der Zwischenabrechnung auf den zweiten Platz vorrutschte. Unsere Erwartungen wurden ein zweites Mal immens übertroffen!

 

Nun zum Happy End: Julia lief zur finalen Kür am Montag in den Zirkel ein und alles klappte wie am Schnürchen. Sie bekam fantastische Technik-Noten und konnte schlussendlich ihren Silberkurs halten. Der Moment der Notenverkündung ließ allen Druck abfallen und wandelte die Nervosität in pure Freude um - besser gesagt in Freudentränen. Damit schließen Julia, Katja und Giovanni ihr erstes Championat nicht nur mit dem Silberrang ab, sondern auch als beste deutsche Starter in der Damenkonkurrenz.


Sachsenmeisterschaften in Neu-Krauscha

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

14.07.2022. Am Wochenende waren wir - Team II - in Neu-Krauscha bei den Sächsischen Meisterschaften.

 

Wir sind dieses Mal keine L-Pflicht gestartet, sondern haben auf Wotan das erste Mal Junior-Pflicht geturnt. Die Pflicht war bei uns allen schon super. Belinda, Finya und Lina kannten sich in der Junior-Pflicht schon aus und konnten uns helfen. Nach der Pflicht kam die Kür. Obwohl Wotan, unser kleiner Schlawiner, an Anfang gebuckelt hat, haben wir nicht die Spannung verloren und überzeugend weiter gemacht. Am Ende sind wir auf dem 2. Platz hinter Böhlitz-Ehrenberg gelandet und haben uns für die Nordostdeutschen Meisterschaften qualifiziert. Darauf freuen wir uns schon riesig!

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

13.07.2022. Hallo Ihr Lieben, hier ist Jenni – am Wochenende war auch ich auf der Landesmeisterschaft in Neu-Krauscha am Start. Ich war sehr zufrieden mit meinem Lieblingspferd Samor. Obwohl er schon für Aurelie und Mila im Nachwuchseinzel lief, war er auch bei meinem Start noch top fit. Die beiden Mädchen hatten ihr allererstes Einzelturnier und haben es wirklich toll gemacht. Mila bekam am Ende die goldene und Aurelie die silberne Schleife.

 

Ich bin mit meiner Kür und meiner Pflicht ganz zufrieden. Ich hätte zwar noch etwas drauf legen können, aber ich fand es trotzdem gut. So ähnlich ging es auch Sarah und Hannah im Doppel – an sich waren alle Übungen gut, aber man hätte noch eine Schippe drauf legen können, wie zum Beispiel in Šamorín. Als ich bei der Siegerehrung erfahren habe, dass ich Landesmeisterin von allen Senior- und Juniorvoltigierern bin, war ich ziemlich erstaunt. Vor allem, weil echt starke Konkurrenz da war, die auch gut geturnt haben.

Zur Fotogalerie ...
Zur Fotogalerie ...

11.07.2022. Wir, Team III, melden uns auch mit einem kleinen Bericht. Dass wir zur SM an den Start gehen, haben sich unsere Trainer vor ein paar Wochen überlegt, da wir gut im Training stehen und unser Loki sich super mit seiner Aufgabe als Voltigierpferd angefreundet hat.

 

Damit alle von uns an den Start gehen konnten, fand dieser allerdings außer Konkurrenz statt, da wir das Pflichtprogramm noch etwas abwandeln mussten, weil Loki noch keine sieben Voltigierer am Stück schafft nach so kurzer Zeit in Ausbildung. Joelle, Lena und Nele turnten die L-Pflicht im Galopp und Tamara, Nina und ich, Lotta, im Schritt. Pauline hat sich leider kurz vor dem Turnier eine Verletzung zugezogen.

 

Die Mädels und ich waren sehr aufgeregt, haben uns dennoch versucht, auf unsere Pflicht zu konzentrieren und sind super froh wie alles geklappt hat. Auch Melanie, Sarah und Lea sind mit uns und Loki zufrieden aus der Wettkampfhalle gegangen. Wir freuen uns auf die nächsten Turniere mit dem Team.

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

11.07.2022. Heyhooo, wir sind die Turnförderkids! Wir durften am Wochenende zum ersten Mal dieses Jahr unsere neue Kür auf dem Pferd bei der Landesmeisterschaft in Neu-Krauscha zeigen. Für unseren Samor war es die Premiere mit uns, der Turnfördebande, in den Zirkel einzulaufen.

 

Wir waren alle sehr aufgeregt! Samor war der Schritt zwischenzeitlich ein wenig zu langsam und er wollte zeigen, dass er auch schneller sein kann. Wie wäre es mit Trab? Im Training ist das Üben im Trab zwar sehr wichtig, aber im Turnierzirkel bevorzugen wir doch lieber den gemütlichen Schritt. Wir finden, er hat das für das erste Turnier mit uns trotzdem super gemeistert und so konnten wir mit einer ordentlichen Pflicht und einer sauberen Kür die Prüfung für uns entscheiden.


CVI Flyinge/SWE

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Team Schenkenberg (@team_schenkenberg)

04.07.2022. Wir hatten ein aufregendes Wochenende in Schweden.

 

Hier seht Ihr unsere Ergebnisse einmal kurz und knapp zusammengefasst:

  • 1. Platz: Lisa & Timea
    im 1* Pas-de-Deux
  • 1. Platz: Jenni
    bei ihrem ersten 2* Children
  • 2. Platz: Hannah & Sarah
    im 3* Pas-de-Deux
  • 13. Platz: für Julia und Samba

Samba hat bei seinem dritten Turnier zwei (von drei) tolle Runden gezeigt und viel dazugelernt!

 

Wir legen jetzt für ganze drei Tage eine Verschnaufpause ein und dann geht es für uns weiter zur Landesmeisterschaft nach Neu-Krauscha.



Überraschung!

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

26.06.2022. Ihr stimmt uns doch zu, oder?

 

Ein 4. Platz beim CHIO in Aachen und eine WM-Nominierung, mit der niemand gerechnet hatte, muss gebührend gefeiert werden.

 

Liebe Julia, liebe Katja, lieber Giovanni, wir sind wahnsinnig stolz auf Euch!


CHIO Aachen

Foto: Andreas Danner
Foto: Andreas Danner

25.06.2022. Julia konnte sich nach einer fantastischen Pflicht, einem guten Technikprogramm und einer ausdrucksstarken Kür beim CHIO auf Platz 4 setzen!

 

Und jetzt kommt das, womit wir alle nicht gerechnet haben: Julia, Katja und Giovanni haben sich für die Weltmeisterschaft in Herning qualifiziert!

 

Liebe Julia, wir freuen uns unendlich mit Dir! Du hast es mehr als verdient!


Landesmeisterschaften Sachsen-Anhalt in Prussendorf

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

23.06.2022. »36 Grad, und es wird noch heißer« Unter diesem Motto machte sich unser Team II am Samstag auf den Weg nach Prussendorf.

 

Als erste L-Gruppe des Tages liefen sie in den Zirkel ein: Die Pflicht war von einigen Wacklern im Stehen gekennzeichnet und verlief insgesamt eher durchwachsen. Platz 4 hieß es im Zwischenstand.

 

Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es mit der Kür weiter: Obwohl Wotan die Hitze spürbar zu schaffen machte, zeigte das Team eine gelungene Kür. So konnte es sich im Endergebnis auf Rang 2 hocharbeiten.

 

Am Tag darauf durften unsere jungen Sportler erneut ihre Kür präsentieren. Auch diese verlief insgesamt zufriedenstellend. Mit einem winzigen Punkteabstand zu Platz 2 belegten sie in dieser Prüfung den Bronzerang.

 

Wir blicken auf ein schönes Wochenende mit viel Spaß zurück!


CVI Šamorín/SVK

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

14.06.2022. Unser ereignisreiches Wochenende auf ein paar Zeilen zu kürzen, fällt uns schwer. Deswegen nur eine kurze Zusammenfassung. Neben unseren erfahrenen Pferden Grunow, Cascais und Sandox war diesmal unser Newcomer Samba mit dabei. Während die Verfassungsprüfung noch sehr spannend für ihn war, zeigte er sich in den nächsten Tagen schon deutlich gelassener.

 

Am Freitag startete unser Team I als Seniorteam mit der Pflicht und konnte wie erwartet Trainingsleistung abrufen. Lilly, Lisa und Jenni absolvierten in den jeweiligen Einzelwettbewerben ebenfalls gute Pflichten. Sehr souverän zeigten  Hanni & Nanni ihre erste internationale Pas de deux-Kür und sicherten sich damit einen tollen Vorsprung. Am Abend lief Grunow noch mal für Renske van Schaik ganz brav seine Runden. Wir haben der 19-jährigen Niederländerin für ihre WM-Qualifikation in Šamorín unseren Grunow zur Verfügung gestellt und sie kurzfristig in unsere Voltifamilie aufgenommen. Julia hatte ebenfalls einen sehr souveränen Einstieg in das Turnier, sodass ihr Samba erstmals eine 8er-Pflicht auf internationaler Ebene ermöglichte.

 

Der Samstag startete entspannt, da der erste Start erst am frühen Mittag anstand. So konnten wir mit den Pferden das tolle Gelände erkunden. Hochmotiviert ging es also in die Einzelprüfungen. Lilly zeigte Saisonbestleistung, verletzte sich aber leider beim Abgang, wodurch wir im Anschluss unseren Teamstart absagen mussten. Etwas von der Rolle musste Jenni direkt danach ihre Kür zeigen und blieb deswegen leider unter ihren Möglichkeiten. Lisa zeigte auf Samba eine sehr vereinfachte, aber schöne Kür. Renske ließ leider beim Umspringen ein paar Punkte liegen, den Rest präsentierte sie sauber. Julia zeigte ihre Technikelemente wieder in guter Ausführung. In der Choreo ist aber noch immer Platz nach oben.

 

Den Einstieg am Sonntag machten Hanni & Nanni mit einer Gänsehautkür. Grunow wurde an diesem Wochenende sogar als bestes Pferd ausgezeichnet. Lisa konnte auf Samba diesmal schon ein paar Übungen mehr zeigen und lief zufrieden aus dem Zirkel aus. Mit Julias Kür ist Samba leider noch etwas überfordert, sodass sie nicht ihre volle Leistung zeigen konnte und ihren Abgang dummerweise im Trab machte. Trotzdem eine tolle Leistung von unserem Nachwuchspferd. Wir sind stolz!

 

Hier nochmal unsere Ergebnisse zusammengefasst: 

09.06.2022. Wir haben am Dienstag die Nachricht erhalten, dass

  • Team I in den Nachwuchskader 1,
  • Julia in den Perspektivkader und
  • Leonel (wieder) in den Nachwuchskader 2

berufen wurden.

 

Wir sind ganz glücklich und dankbar!

Lilly | 1. Platz | Children 2*
Jenni | 4. Platz | Children 2*
Lisa | 15. Platz (von 36!) | Junior 2*
Hannah und Sarah | 1. Platz | Pas de deux 3*
Julia | 3. Platz | Senior 3*
Renske | 4. Platz | Senior 3*

Bundeskader-Neuigkeiten - und das gleich in dreifacher Dosis!!!


Preis der Besten in Warendorf

25.05.2022. Bereit auf ein Bericht mit ups und downs!?

 

Am 2. Mai bekamen wir die Team-Startgenehmigung zum »Preis der Besten«. Schon seit Italien hofften wir auf diese Einladung und checkten unser E-Mail-Postfach zugegebenermaßen häufiger als gewohnt. Montagmorgen flatterte dann endlich die langersehnte E-Mail ein!

 

Ein tolles Geburtstagsgeschenk für Leonel, der an dem Tag seinen 16. Geburtstag feiern konnte. Hochmotiviert stürzte sich Team I ins Training. Stürzte im wahrsten Sinne des Wortes, denn Leonel und Jenni verließen unfreiwillig das Pferd im Schlussblock. Jenni passierte nichts, doch Leonel verbrachte seinen Geburtstagsabend in der Notaufnahme. Resultat am nächsten Morgen: Schlüsselbeinbruch. OP erfolgte am Freitag. Und so kamen wir vom Hoch ins Tief …

 

Ein Glück, dass Laura Seemüller so spontan und nett war, uns aus unserer Unglückssituation herauszuhelfen. Ohne Training sprang sie bei uns ein. Wir trainierten am Freitag zum ersten Mal gemeinsam in Warendorf und es passte sofort. Die Verfassungsprüfung am Samstagmorgen passierten Sandox, Samor und Cascais ohne Probleme. Samor sollte für Jenni und Cascais für Lilly laufen. Beide bekamen durch eine Sondergenehmigung die Chance für Sachsen im »Preis der Zukunft« an den Start zu gehen.

 

Die Teampflicht lief gut! Einige Elemente liefen über den Trainingsleistungen. Einige Übungen lagen unter den Trainingsleistungen. Insgesamt waren wir zufrieden. Resultat war Platz drei (6,878) mit relativ viel Abstand zu Platz zwei (Team Fredenbeck) und recht wenig Abstand zu Platz vier (Team Köln).

 

Im »Preis der Zukunft« rangierten Lilly und Jenni direkt hintereinander auf Platz zehn und elf. Lilly rutschte beim Aufgang leider ab, sodass sie denkbar schlecht in die Prüfung startete. Sie war im Anschluss etwas von der Rolle und fand nicht zu ihrer gewohnten Leistung zurück. Samor war bei seinem dritten Wettkampf noch etwas nervös. Jenni zeigte dennoch ordentliche Pflichtübungen.

 

Die erste Kür verlief im Team noch nicht so souverän, wie gewohnt – aber wie auch? Insgesamt war sie bis auf einen Fehler aber sehr sauber und ausdrucksstark. Den Tag schlossen wir also mit Platz drei ab. Sowohl nach hinten als auch nach vorne erweitere sich der Abstand. Am Abend waren wir noch gemütlich mit Laura und ihrem Longenführer Alex essen, bevor wir am nächsten Tag wieder zeitig aus den Federn mussten.

 

Der »Preis der Zukunft« war für uns die erste Prüfung des Tages. Lilly konnte leider auch hier nicht zu ihrer gewohnten Leistung zurückfinden. Insgesamt schloss sie den Wettkampf auf Rang elf ab. Jenni kam sauber durch ihre Kür durch und beeindruckte durch ihre Körperspannung. In der Tageswertung konnte sie sogar die drittbeste Kür zeigen und sich somit auf Rang fünf vorarbeiten. Ein tolles Endergebnis bei ihrem ersten großen Wettkampf!

 

In der Teamkür konnten wir wieder Platz drei belegen. Sandox bekam hier eine tolle Bewertung. Es passierten keine groben Patzer und wir waren froh, die Kür ohne Training so sauber durchzuziehen. Wir hätten vor dem »Preis der Besten« auf keinen Fall damit gerechnet, trotz Ersatzvariante so weit vorne mitzuwirken.

 

Ein Riesendank geht an Laura – Danke, dass Du so spontan und hilfsbereit warst! Von Sekunde eins war es so, als würden wir uns schon ewig kennen … Wir hätten es dir von Herzen gegönnt Deutschland in Kaposvár zu vertreten!

 

Gekrönt wurde unser Wochenende von der Nachricht, dass wir als 2. Reserve für die Europameisterschaften nominiert wurden! Wir möchten auf diesem Wege allen Nominierten viel Glück wünschen und Euch zu dieser großartigen Chance gratulieren.


Senioren Sichtung in Warendorf

Archiv
Archiv

17.05.2022. Vor ziemlich genau 19 Tagen erhielt Julia die Einladung, zusätzlich zum Championatskader in Warendorf zur ersten Sichtung für die Weltmeisterschaften in Dänemark an den Start zu gehen.

 

Unser erster Impuls, das Training nun zu intensivieren - eine "Schippe draufzulegen" - wurde durch Julias Bänderüberdehnung, die sie sich in Schenkenberg zuzog, gleich wieder begraben. So stand bis Warendorf nur Minimalprogramm und kein Aufgang- und Abgangtraining zur Debatte. Dennoch freute sich Julia wahnsinnig über die Anerkennung ihrer Leistung.

 

Für Julia, Katja und Giovanni war es tatsächlich die allererste Reise nach Warendorf. Giovanni fühlte sich in dem neuen Lehrgangsstall sofort wie zu Hause! Julia absolvierte ein sehr ordentliches Training unter den kritischen Blicken aller. In der Pflicht zeigte sie wie gewohnt durchweg gute Leistung. Sie landete hier auf einem tollen dritten Platz. Im Technikprogramm am Nachmittag landete sie ebenfalls auf Rang 3 und konnte ihren Abstand nach hinten etwas vergrößern. Sie bekam tolle Noten auf ihre Technikelemente!

 

Am Sonntag liefen Julia, Katja und Giovanni ein letztes Mal zur Kür ein. Die Kür war leider etwas unsicher, sodass sie gesamt haarscharf auf Platz 4 abrutschte. Das ist unter Anbetracht dessen, dass Julia die einzige Teilnehmerin, welche noch nie durch den Bundeskader gefördert wurde, sowie die Vorbereitung in den letzten Tagen ein fantastisches Ergebnis. Das Wochenende hat auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht und enorm zur Motivation beigetragen!

 

Nach Warendorf ist gleich wieder vor Warendorf. Denn schon am Freitag geht es für unser Juniorteam sowie Jenni und Lilly, welche im »Preis der Zukunft« an den Start gehen, wieder nach Warendorf. Warum wir überhaupt noch mal zwischendurch heimfahren …


Turnier Krumke

09.05.2022. Am Samstagmorgen packten wir Samor, Cascais und Grunow ein, denn Jenni und Lilly sowie unser Doppel Hannah und Sarah gingen in Krumke an den Start.

 

Nach vielen Verletzungen bei anderen Startern im Laufe des Tages entschieden wir uns keine hohen Abgänge zu turnen, denn Jenni und Lilly sollen ja in zwei Wochen beim »Preis der Zukunft«fit sein.

 

Lilly zeigte eine gute Pflicht und einen guten ersten Teil ihrer »Lala Land«-Kür. Der zweite Teil war leider etwas hektisch bzw. unsauber. Samor war in der Pflicht von Jenni noch etwas fix. Dadurch blieb sie unter ihren Möglichkeiten. Doch ihre Kür war deutlich besser. Lilly belegte Platz 3 und Jenni Platz 6.

 

Unser Doppel startete sehr sauber und ausdrucksstark in ihre Kür. Zwischendurch kam es zu einem Abrutscher, sodass Hannah unfreiwillig das Pferd verlassen musste. Dannach fanden sie sich aber wieder schnell ein und beendeten ihre Kür harmonisch. Sie waren leider wieder die einzigen Starter und belegten Platz 1.


18. Schenkenberger Voltigierturnier

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

24.04.2022. Der Saisonauftakt ist geschafft, unser 18. Voltigierturnier konnte nach zweijähriger Coronapause endlich stattfinden und war ein voller Erfolg. Bei schönem Frühlingswetter konnten die Zuschauer beeindruckende Wettkämpfe der Voltigiervereine aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen sehen. Die ersten Pflichten und Küren der neuen Turniersaison wurden auf unserem Vereinsgelände präsentiert. Unser Verein war nach elf Starts in allen Prüfungen ganz vorne mit dabei.

 

Aber unser Verein präsentierte sich nicht nur sportlich von seiner besten Seite - wir als Vereinsgemeinschaft ebenso. Denn neben den sportlichen Highlights muss auch unsere Zusammenarbeit und das Engagement unserer Voltis, Eltern, Trainer, Reiter, Sponsoren und vielen Freunden des Vereins besonders gelobt werden. Überall wurde in der Vorbereitung und am Wettkampftag angepackt, sodass wir nun stolz (und auch ein bisschen erschöpft) auf den vergangenen Samstag zurückblicken können – großartig, was unsere Voltifamilie wieder einmal geschafft hat!

 

Den Auftakt machten die L-Teams. Dank der verhältnismäßig wenig Nennungen konnten wir etwas "länger" schlafen und begannen unseren Wettkampftag um 9 Uhr. Team II konnte in der Pflicht mit Rang sechs abschließen. Team III musste spontan auf Cascais umsteigen und beendete die Pflicht mit Rang neun. Deswegen ging Team III in der Kür nicht an den Start, Team II konnte die Kür sogar für sich entscheiden.

 

Team I konnte sowohl Pflicht als auch die Kür für sich entscheiden. Mit der Pflicht waren sie weniger zufrieden als am vergangenen Wochenende in Italien. In der Kür dagegen konnten sie noch eine Schippe drauf packen und das Publikum begeistern.

 

Weiter ging es mit dem Junior-Einzel. Hier konnte Lilly zu ihrem Saisonauftakt im Einzel gewinnen. Direkt dahinter landete Leonel, der vor allem in der Pflicht präsentieren konnte, was er über den Winter alles hinzugelernt hat. Vor Jenni landeten noch Frances Moldenhauer aus Krumke und Celina Dorn aus Böhlitz-Ehrenberg. Sie hatte etwas Pech in der Pflicht, konnte aber eine schöne Kür zeigen.

 

Im Anschluss folgten die Senioren-Einzel. Julia konnte mit 8,107 den Tagessieg einfahren. Damit ließ sie Alina Roß (SG Groß Quassow), Sophie Hofmann (PSV Bad Ems) und Jannika Kirchner (RFV Horlofftal Hungen) hinter sich. Platz fünf belegte Charlotte beim Turnierdebüt ihrer Stute Coraya.

 

Hannah und Sarah hatten im Doppel leider keine Konkurrenz. Trotz längerer Trainingspause zeigten sie ihre neue Kür schon sicher, aber noch etwas unsauber. Sie belegten folglich Rang eins.

 

Als letzter Teilnehmer des Tages lief unser Samba in den Zirkel ein. Julia zeigte ihr Programm auf unserer Nachwuchshoffnung noch einmal außer Konkurrenz. Samba lief anständig und bekam ein tolles Feedback. Er kann also nun endlich richtig mit uns in die Wettkampfsaison starten.

 

Nicht zu vergessen sind unsere Jüngsten: Team IV, die Turnfördergruppe und Team V zeigten in der Mittagspause, woran sie das ganze Jahr über so fleißig üben und begeisterten das Publikum.

 

Es war ein toller Tag, das Wetter war klasse und ringsum schienen alle Teilnehmer, Besucher und Pferdebegeisterte auf ihre Kosten zu kommen. Alle schienen erleichtert, endlich wieder in die Wettkampfnormalität zurückzukehren. Wir freuen uns schon, Euch im nächsten Jahr auf unserer Alm begrüßen zu dürfen!

 

Hier geht es zu den Ergebnislisten ...


CVI Fossalta di Portogruaro/ITA

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

18.04.2022. In den letzten Tagen ging es bei uns richtig ab: Hier der Versuch, die bedeutendsten Momente für euch festzuhalten …

 

Sarah konnte coronabedingt leider nicht mit nach Italien, sodass sich der Saisonstart für unser Senior-Doppel auf unser Heimturnier verschiebt.

 

Team I, Julia, Jenni und Leonel legten am Donnerstag eine sehr zufriedenstellend Pflicht hin - zwar noch etwas unter Trainingsleistung. Aber dennoch so, dass Julia auf Rang 2, Team sowie Leonel auf Platz 1 und Jenni auf Platz 4 abschlossen. Einen schönen Tagesabschluss bildete unser gemütlicher Abend im Restaurant.

 

Am Freitag waren nur Jenni und Leonel dran. Jenni zeigte eine ordentliche Kür, in der aber noch ein paar typische Aufregungsfehlerchen dabei waren. Leonel musste nach seiner längeren Verletzungspause und einer mehr als kurzen Vorbereitungsphase für die neue Kür auch noch einen Sturz in Kauf nehmen. Dennoch haben beide ihre Qualifikationsnoten für die 2*-Klasse erhalten - Ziel für Italien erreicht. Nachdem wir auch Sandox und Giovanni versorgt hatten, fuhren einige an den Strand von Caorle, andere verbrachten einen typischen Touri-Nachmittag in Venedig.

 

Samstag zeigte Julia zum ersten Mal ihr neues Technikprogramm. Alle Übungen waren sehr sauber. Nur in den Übergängen noch leicht angebremst. Nach wie vor rangierte sie auf Platz zwei. Der erste Kür-Saisonstart für unser Team war für alle Beteiligten seeeehr aufregend. Sicherlich auch der Tatsache geschuldet, dass sie die Kür aufgrund der langen Verletzungspause von Lisa und Leonel erst ein paar mal vollständig geturnt haben. Hier schlichen sich ein paar Fehler ein, die vorallem Sandox in der Mitte der Kür etwas aus dem Konzept brachten. Das Ende klappte aber wieder ruhig und sauber. Am Abend gingen wir mit den Wildegg-Voltis Pizza essen, um unser Osterwochenende in Italien gebührend zu feiern. Das war ein sehr schöner und leckerer Abend!

 

Sonntag lief es bei Julia nicht so rund. Sie erfüllte ihren hohen Erwartungen an sich selbst leider nicht. Sie rutschte auf Rang 6 ab. Unser Juniorteam konnte sich im Gegensatz zum Vortag deutlich steigern, ihre Nervosität besiegen und eine tolle Kür hinlegen! Am Ende waren alle froh und erleichtert. Sie konnten das CVI für sie entscheiden. Das macht große Hoffnungen und Vorfreude für die aktuelle Saison.

 

Nun sind wir auf dem Heimweg aus Italien und bereiten uns schon Mal mental auf unseren Start auf unserem Heimturnier am kommenden Wochenende vor.


World Cup Finals auf der Partner Pferd 2022

14.04.2022. Das war ja mal ein krasses Wochenende! Ein paar österreichische Voltis haben uns gefragt, ob wir ihnen Pferde für die Partner Pferd zur Verfügung stellen könnten. Und so kam es, dass Giovanni mit Katja an der Longe für Philip Clement und Grunow mit Peter an der Longe zum einen im Einzel mit Eva Nagiller und im Doppel nochmal mit Eva und Romana Hintner an den Start gingen.

 

Die Wettkampfathmosphäre auf der Messe hatte es für alle in sich. Grunow zeigte an beiden Tagen beim Einzel Nerven und drehte sehr schnell seine Runden. Damit konnte Eva im Einzel nur das Schlusslicht bilden. Im Doppel lief es deutlich besser - hier arbeiteten sich Romana und Eva auf einen hervorragenden Platz zwei vor. Philip zeigte vor allem in der zweiten Kür eine richtig gute Vorstellung. Giovanni benahm sich wie am Vortag toll. Sie schlossen auf Rang fünf ab.

 

Damit haben wir schon die erste (und gefühlt die größte) Aufregung für die diesjährige Saison weg. Es war ein fantastisches Wochenende, was wir so schnell nicht vergessen werden, auch dank der netten Menschen, die wir besser kennenlernen durften.

 

Jetzt ist unsere Vorfreude auf das CVI in Italien riesig. Dort werden unser Team I, Pas de Deux Hannah und Sarah, Julia sowie Leonel und Jenni im 1* Einzel an den Start gehen.


Wir dürfen vorstellen: Loki

04.04.2022. Unser neuster Zuwachs und jüngster Vierbeiner im Stall. Er ist ein sehr neugieriger, geselliger und aufgeschlossener achtjähriger Wallach. Seit März wird Loki nun behutsam an die - bisher noch unbekannte - Aufgabe des Voltigierpferdes herangeführt und zeigt sich darin unerschrocken und fleißig.


Die Turniersaison naht …

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

27.03.2022. Am Wochenende nahmen sich Team II, Doppel Sarah & Hannah, die Nachwuchseinzelvoltis sowie unsere Junior- und Senior-Einzelvoltis Lilly, Jenni, Julia und Leonel vor unter wettkampfähnlichen Bedingungen ihr Turnierprogramm zu zeigen.

 

Alle waren etwas aufgeregter als es objektiv betrachtet nötig gewesen wäre, dennoch entpuppte sich unser Samstagvormittag als effektiver Trainingsrahmen für die kommenden Turniere. Uns wurde gezeigt, woran nun noch auf Hochtouren gearbeitet werden muss und was wir bereits sehr gut in den vergangenen Monaten erarbeiten konnten.

 

Die Vorfreude auf die Saison 2022 wächst!


Ein zuckersüßes Dankeschön geht heute an Haribo!

27.03.2022. Wir haben bei der Haribo-Aktion »Vereinsfreude« mitgemacht. Für uns gab es zwar nicht den Hauptpreis. Allerdings haben wir ein leckeres Haribo Vereinspaket bekommen.

 

Unsere Voltis bedanken sich und lassen es sich schmecken!


Movieturnier Reibitz

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

22.03.2022. Die Turnförderkids gehörten beim Movieturnier mal wieder zu den Kleinsten und haben trotzdem vier tolle Platzierungen erkämpft.

 

Auf dem stehenden Holzpferd konnten sich die "neuen" Turnförderkinder Antonia, Tamina, Nilay und Max den Sieg sichern. Die "alten" Turnförderkinder Rike, Emi, Lotte, Lucy und Nora haben sich schon mit den größeren Voltis gemessen und die Pflicht auf dem galoppierenden Holzpferd gezeigt. Sie erreichten einen tollen dritten Platz.

 

Im Anschluss haben Emi und Rike noch an der Nachwuchseinzelprüfung teilgenommen. Emi zeigte ihr Programm mit viel Sicherheit und Ausdruck, während Rike noch mit mehreren Unsicherheiten zu kämpfen hatte und beim Abgang stürzte. Sie reihten sich im achtköpfigen Starterfeld auf Platz zwei und drei ein.


Wahlversammlung des Fördervereins

06.03.2022. Liebe Fördervereinsmitglieder, Trainer und Trainerinnen, Voltigierer und Voltigiererinnen, Reiterinnen sowie Freunde und Freundinnen des Voltigiersports,

 

am Dienstag, dem 1. März 2022, fand die Wahl des neuen Vorstandes des Fördervereins des RVV Schenkenberg e.V. statt. Wir möchten Euch nun nicht nur von der Wahl berichten, sondern Euch auch über unsere Arbeit für den Reit- und Voltigiererin Schenkenberg e.V. der letzten zwei Jahre informieren.

 

Dazu unser Rechenschaftsbericht nach § 8 der Vereinssatzung vom 22.09.2001:

Seit unserer letzten Wahl im Jahr 2020 haben sich viele Dinge grundsätzlich geändert, dies auch meist nicht zu unseren Gunsten. Der Pferdesport hat besonders in den vergangenen Jahren gezeigt, welche wichtige Rolle er für die Kinder und Jugendlichen spielt, um ein bisschen Normalität zurückzugewinnen.

 

Das Jahr 2020 versetzte uns regelrecht in eine "Schockstarre". Glücklicherweise war es uns möglich die Vorstandswahl des Fördervereins des RVV Schenkenberg e.V. in 2020 unter gewohnten und normalen Bedingungen stattfinden zu lassen. Bekanntermaßen mussten wir jedoch unsere traditionellen Heimturniere in 2020 und 2021 absagen.

 

Trotzdem organisierten wir gleich drei erfolgreiche Arbeitseinsätze, welche am 10. und 17. April sowie am 30. Oktober 2021 stattfanden. Auch die Landesbestenermittlung der L-Teams auf unserem Hof am 31. Oktober 2021 freute sich großer Zustimmung nach zweijähriger Heimturnierabstinenz.

 

Des Weiteren wurden die Kontakte zu Behörden, Ämtern und Firmen nach wie vor gepflegt und aufrecht erhalten, um unsere Unterstützung für den Reit- und Voltigierverein Schenkenberg e.V. zu gewährleisten.

 

Nach der Verlesung des Berichtes und der Darlegung der Finanzen kamen wir zur Entlastung des alten – und zur Wahl des neuen Vorstandes, der einstimmig gewählt wurde.

 

Hier die neuen Mitglieder und Ihre Funktionen:

1. Vorsitzender: Lars Winkler

2. Vorsitzende: Conny Handke

Schriftführerin: Maren Richter

Kassiererin: Andrea Pufe

weitere administrative Mitglieder: Kristin Friedrich und Nicole Weise, sowie die Kassenprüferinnen Jeannette Stelzer und Kathleen Kluger.

 

Außerdem möchten wir recht herzlich alle neuen Mitglieder willkommen heißen.

 

Der Förderverein des RVV Schenkenberg möchte sich hiermit nochmals bei allen Eltern, Großeltern, Reitern, Voltigierern, Trainern, Ausbildern, Unterstützern und Freunden für die geleistete Arbeit in den letzten zwei sehr besonderen und nicht einfachen Jahren bedanken. Eure Hilfe, Eure Unterstützung, Euer Zutun und Euer Mitwirken ist ein wichtiger Bestandteil für die Aufrechterhaltung des Reit- und Voltigierverein Schenkenberg e.V.


Winter-Trainingslager

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

06.03.2022. Unsere zweite Februarferienwoche stand ganz in den Zeichen der intensiven Saisonvorbereitung. Dabei unterstützten uns erstmalig unsere neue Turntrainerin Jolina sowie Rahel in puncto Ballett und Choreografie. Neben Turnen, Tanzen und Ausdruck stand aber auch ein Besuch in der Movie-Halle und zahlreiche Pferde-Einheiten an.

 

Unser erstes Team machte zudem eine Sonder-Trainingseinheit im Schwimmbad. Unser zweites Team hat das Trainingslager ebenso für einen gemeinsamen Ausflug genutzt: Nach dem Training verbrachte das Team einen lustigen Spieleabend zu Hause bei Hanni & Nanni. Erschöpft kuschelten sich danach alle in ihre Schlafsäcke. Am nächsten Morgen ging es zu CrossFit nach Leipzig. Dort wurde das Team freundlich von zwei Coaches empfangen, die sich ein tolles Programm überlegt hatten: Zur Erwärmung hieß es paarweise 2000 Meter rudern und Unterarmstützhalten. Als Nächstes stand ein Kraftkreis an, der sowohl Eigengewichtsübungen als auch die Nutzung verschiedener Trainingsgeräte beinhaltete. Höhepunkt des Trainings war das sogenannte »work out of the day«: Gemeinsam mit einem Partner ging es darum, in vier Minuten eine bestimmte Distanz zu laufen und in der verbleibenden Zeit so viele Übungswiederholungen wie möglich zu schaffen. Dabei gerieten unsere Sportler ordentlich ins Schwitzen! Allen Teilnehmern hat viel Spaß gemacht, einen Einblick ins Crossfit-Training zu erlangen und dabei die eigenen Grenzen auszutesten.


Wieder einmal viel gelernt haben wir am Sonntag bei Kai Vorberg!

25.01.2022. Für Team I standen einige intensive, aber vor allem lehrreiche Stunden an: Auf Wotan stand Aufgang-Technik an, auf Samba Fahne und am Ende trainierten wir noch einmal Rückwärtsschere.

 

Anschließend konnten auch Zoe (Reibitz) und Celina (Böhlitz-Ehrenberg) im Rahmen des Landeskaderlehrgangs wichtige Tipps von Kai für ihre Schwünge bekommen.

 

Zu guter Letzt konnten Lisa und Lilly von Kai Vorberg noch etwas Input für ihre Einzelküren abgreifen.