Aktuelles

Preis der Besten 2024

20.05.2024. Eine Berg- und Talfahrt der Gefühle und der Leistungen gab es vom 10. bis 12. Mai im nordrhein-westfälischen Warendorf.

 

Vielversprechend starteten wir am Freitag in den Kampf um die EM-Fahrkarten. Lisa erzielte in der Pflicht einen vierten Rang. Leonel rangierte nach einer guten Leistung auf Platz fünf. Doch Lilly setzte sich nach bisheriger Saisonbestleistung ganz an die Spitze des nur 6-köpfigen Damen-Starterfeldes. Sie stellte damit die Sensation des Tages dar. Nachdem Lisa und Timea im letzten Jahr den Preis der Besten für sich entscheiden konnten, wollten es ihnen Jenni und Leonel nachmachen. Denn ihre vielversprechenden Ergebnisse in Italien und beim Heimturnier ließen große Hoffnungen wachsen. Leider waren beide dem Erwartungsdruck nicht gewachsen. Ein Beinahe-Sturz wurde hart bestraft und ließ sie auf Rang sechs in den Wettkampf starten.

 

Der Samstagmorgen gab dann neue Hoffnung: Jenni setzte sich im Preis der Zukunft mit gehörigem Abstand an die Spitze. Lisa tat es ihr gleich und konnte sich trotz Luft nach oben in ihrem Technikprogramm auf Rang drei vorschieben. Leonel zeigte in der Einzel-Kür eine saubere Runde. Lilly zeigte die bisherige Saisonbestleistung mit ihrer Barbie-Kür. Bei der Technik- und Artistikwertung landete sie auf Platz zwei, vier und fünf. Sandox zeigte sich jedoch nicht von der besten Seite und zog sie gesamt auf Platz sechs. Unzufrieden waren Leonel und Jenni, welche trotz Steigerung im Gegensatz zum Vortag nicht in die gewohnte Form zurückfanden. Platz vier und ein geplatzter EM-Traum waren das Resultat des Wochenendes.


Der Sonntag startete erneut mit einem Lichtblick: Jenni gewann im Rahmen des Preis der Zukunft auch die Kür. Mit fast einem Punkt Abstand zeigte sie eine deutliche Führung im Starterfeld der 12- bis 14-Jährigen. Lilly und Leonel hatten am Abschlusstag mit der doppelt gewerteten Kür starke Schwierigkeiten mit ihrer Pferdenote und rangierten beide auf Platz 6. Doch Lisa fokussierte sich zum Ende des Wettkampfes neu und konnte mit einer brillanten Kür ihren Podestplatz halten. Damit erhielt sie nicht nur eine EM-Fahrkarte für Bern/SUI und ein Förderstipendium, sondern auch einen Platz im Nachwuchskader 1.


Lehrgang mit Jasmin Gipperich

09.05.2024. Am letzten Wochenende war für uns wieder Lehrgangszeit. Diesmal durften Team II und Team III die Landestrainerin für Berlin-Brandenburg, Jasmin Gipperich, auf unserem Vereinsgelände begrüßen. Im Vordergrund standen für beide Teams der Aufgang und der Stützschwung rücklings sowie eine Gruppeneinheit in der Neuroathletik mit Schwerpunkt Stehen.

 

Samstag und Sonntag startete Jasmin mit einem intensiven Aufwärmprogramm. Im Anschluss ging es auch schon mit der Arbeit an den Basics des Aufsprungs und Stützschwung rücklings los. Die Pflichtübungen wurden zuerst am Boden in einzelne Phasen aufgeteilt, um mit bestimmten Kraft- und Balanceübungen an der besseren Ausführung zu arbeiten. Anschließend wendeten wir die gelernten Technikübungen vom Boden sogleich auf dem Übungspferd an. An beiden Tagen führte Jasmin Team II und Team III in die Welt der Neuroathletik ein. Mit verschiedenen Übungen in Kombination mit einem bestimmten Duft wurde jeder individuell für ein stabileres Stehen auf dem Pferd vorbereitet. Mit voller Motivation starteten wir anschließend ins Pferdetraining. Im Hinterkopf die Technikelemente aus der Pflicht mit den Übungen aus der Neuroathletik. In der Auswertung konnten wir feststellen, dass bei ein paar von uns die speziellen Übungen bereits zu einem kleinen Erfolg führten. Auch mit einer Videoanalyse hat uns Jasmin nochmal genau gezeigt, worauf wir in der Ausführung besonders achten müssen.

 

Das Wochenende hat uns gezeigt, wo unsere derzeitigen Schwachstellen liegen, an denen wir besonders arbeiten müssen. Wir konnten einige effektive und aufschlussreiche Trainingseinheiten genießen und möchten nun die neuen Anreize mit in unseren Trainingsalltag integrieren!

 

Vielen lieben Dank, Jasmin!


20. Schenkenberger Voltigierturnier

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

29.04.2024. Nachdem wir vor ein paar Tagen unsere Trainingseinheiten noch bei Temperaturen um die fünf Grad und in dicken Wintersachen absolvieren mussten, meinte es der Wettergott am letzten Samstag gut mit uns und schickte anlässlich unseres Jubiläumsturniers zahlreiche Sonnenstunden auf die Schenkenberger Alm.

 

Unser 20. Heimturnier ging diesmal sogar international über die Bühne - vier Sportlerinnen vom SV Voltissimo aus Polen liefen in den Zirkel ein.

 

In der Endabrechnung konnten wir uns über sechs erste Plätze, je vier zweite und dritte Plätze sowie über zahlreiche weitere Platzierungen freuen.

 

Den Turniertag eröffneten pünktlich, aber total aufgeregt, da es für einige Voltis der erste Start überhaupt war, um 8 Uhr die G-Gruppen. Hier holte sich unsere Turnfördergruppe mit Sir Hardy, vorstellt von Gerhard Kluger, den 3. Platz. Es folgten die Smarties auf Platz vier, Team V auf Platz fünf, Team IV auf Platz sechs und unsere Minions auf Platz sieben.

 

Die Prüfung der Nachwuchseinzel gestaltetet sich als hausinternes Duell. In dieser Kategorie holte sich Mila den ersten Platz, gefolgt von Aurelie und Anni. Auf die Plätze vier bis sechs folgten Tamina, Antonia und Emilia. Da unser Turnier zeitgleich die Sparkassen Kinder- und Jugendspiele des Landkreises Nordsachsen ausrichtete, konnten sich Mila, Aurelie und Anni zudem über eine Medaille freuen.

 

Großen Jubel gab es auch bei den L-Gruppen. Team III holte sich mit Loki an der Longe von Sarah Freund den 2. Platz und unser Team II erturnte sich Platz drei. Sie voltigierten auf dem noch unerfahrenen Oskar, vorgestellt von Livia Ratzlaff. Mit ihrem starken Auftritt konnte sich Team III in der Endabrechnung der Landesbestenermittlung der L-Gruppen den Sieg holen, Team II folgte auf dem 2. Platz.

 

Unser neu zusammengestelltes Juniorteam stellte sich nur im Pflichtprogramm den Richtern und holte sich hier Platz zwei.

 

Am späten Nachmittag gingen die Doppelvoltigierern an den Start. Unser Junior-Pas de Deux Leonel und Jenni dominierten den Wettkampf und erhielten vom Richtergremium starke 8,030 Punkte. Da Sarah verletzungsbedingt lange pausieren musste, gaben Hanni und Nanni ihr diesjähriges Debüt auf der Alm und holten zum Saisonauftakt bei den Senioren trotz Patzer ebenfalls den 1. Platz.

 

Im Einzelvoltigieren gingen sieben Schenkenberger an den Start. Die Kategorie der Junioren entschied Leonel für sich. Ihm folgte Jenni, die trotz des missglückten Flick-Flack auf Platz zwei landete. Lilly startete souverän ihr Pflichtprogramm, musste jedoch aufgrund gesundheitlicher Probleme abbrechen. Wir hoffen, dass sie bis zum Preis der Besten Mitte Mai wieder fit ist und drücken ihr ganz fest die Daumen. Cornelius gab sein Einzel-Debüt zu unserem Jubiläumsturnier. Er startete auf Coraya an der Longe von Jana Reiche. Da er aber bis dato nur ein paar Mal auf Coraya trainieren konnte, entschied er sich kurz vor dem Wettkampf nur die Pflicht zu absolvieren.

 

Den Wettbewerb der M-Einzel entschied Lisa für sich. Sie voltigierte auf Cascais an der Longe von Mama Katja. Hannah folgte auf Platz drei. Da Coraya sich von der Kulisse in der Reithalle beeindrucken ließ und recht flott unterwegs war, konnte Lotti ihr Potenzial nicht voll ausschöpfen. In der Endabrechnung erlangte sie Platz neun.

 

Zu guter Letzt trat Lisa, die ebenfalls Mitte Mai zum Preis der Besten in Warendorf an den Start geht, noch den Wettbewerb der U21 im Technikprogramm an. Diese Prüfung konnte sie ebenfalls für sich verbuchen.

 

Mit den Siegerehrungen ging gegen 21 Uhr ein toller Tag zu Ende. Auf diesem Weg möchten wir uns nochmal recht herzlich bei allen Sponsoren, allen Helfern vor und hinter der Kulisse, den Richtern, dem Förderverein, den Eltern und Großeltern sowie bei Freunden und Förderern des RVV Schenkenberg e.V. bedanken!

 

"Jede Zeit hat ihre Helden - wir haben Euch!"

DANKESCHÖN

 

Hier geht's zu den Ergebnissen ...

 

PS: Bei den Sparkassen Kinder- und Jugendspielen des Landkreises Nordsachsen räumten auch unsere Turnfördergruppe und unsere Smarties ab. Die Smarties sicherten sich die Bronzemedaille, während unsere Turnfördergruppe mit der Silbermedaille glänzte.


Arbeitseinsatz auf der Alm

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

21.04.2024. Bei nahezu perfektem Aprilwetter haben gestern zahlreiche große und kleine Helfer beim alljährlichen Arbeitseinsatz auf unserer Alm angepackt.

 

Knapp neun Stunden kostenloses Kraft- und Ausdauertraining waren nötig, um die Grünanlagen zu pflegen, die Paddocks zu reparieren, den Koppeldraht zu spannen, die Fenster zu putzen, Sperrmüll einzusammeln, die Winterpaddocks auf Vordermann zu bringen, alles zu streichen, was uns unter die Pinsel kam, die Ehren- und Tombolapreise zu verpacken, die Gastställe und -paddocks vorzubereiten sowie unsere Reithalle für unser 20. Heimturnier am kommenden Samstag herzurichten.

 

Vielen Dank an die fleißigen Helfer! Es ist immer wieder schön zu sehen, wie ein Verein gut funktioniert, auch wenn Arbeit ansteht.


Hurra, wir haben es geschafft!

19.04.2024. Mit großem Stolz können wir berichten, dass unser Verein ab dem 3. Juni bis 28. September 2024 offizieller Spendenpartner aller Netto-Filialen in Delitzsch ist!

 

Wir danken allen, die für uns gestimmt haben!

 

Wie geht es jetzt weiter?

In diesen Filialen könnt Ihr ab dem 03.06.2024 für unseren Verein spenden:

  • Securiusstraße 33a, 04509 Delitzsch
  • Beerendorfer Straße 24, 04509 Delitzsch
  • Albert-Böhme-Straße 1, 04509 Delitzsch

Wie funktioniert es?

An der Kasse könnt Ihr auf den nächsten vollen 10 Cent-Betrag aufrunden oder Euren Pfand am Pfandautomaten spenden.


Training mit Bundestrainerin Elisabeth Simon

18.04.2024. Nachdem wir das CVI in Italien analysiert haben, stand auf unserem Trainingsplan in den letzten Tagen intensives Pflicht-Training.

 

Dabei hat uns am Samstag und am Sonntag die Eli unterstützt. Im Fokus standen Aufgang, Mühle und Schere. Mit ihren wertvollen Tipps werden wir in den kommenden Trainings noch fleißig weiterarbeiten.

 

Bevor nächsten Samstag unser 20. Heimturnier stattfindet, steht an diesem Wochenende unser alljährlicher großer Frühjahrsputz auf dem Plan. Unser Heimturnier sehen wir dann als Art Generalprobe für den Preis der Besten.


Nur wer Fehler zulässt, kann daraus lernen

16.04.2024. Unter dem Motto starteten Emily und Samor vergangenes Wochenende ihren ersten gemeinsamen Dressurlehrgang bei Andrea Hanisch. Dieser Lehrgang war dafür da, um zu zeigen, was beide noch verbessern können, aber auch schon gut beherrschen.

 

Zielführung ist bei unserer gesamten Ausbildung, dass sich die Voltigier- und Dressurausbildung schlicht ergänzen.


Erfolgreicher Saisonauftakt

Zur Galerie ... (Foto: Jürgen Wilfing)
Zur Galerie ... (Foto: Jürgen Wilfing)

04.04.2024. In nahezu voller Besetzung gingen wir im italienischen Fossalta di Portogruaro an den Start. Nach 24 Starts und fast 2.000 zurückgelegten Kilometern konnte eine zufriedenstellende Bilanz gezogen werden.

 

Mit 7,610 Punkten setzten sich Leonel und Jenni im 2* Pas de Deux mit Abstand an die Spitze. Nach kleinen Startschwierigkeiten am Freitag konnten sie am Samstag eine deutliche Steigerung darbieten. Auf diese Goldmedaille folgten vier Silbermedaillen.

 

Lisa zeigte im Young-Programm ein gelungenes Debüt im Ü18-Lager. Nach Platz vier in der Pflicht arbeitete sie sich Platz zwei nach der Technik vor. Mit ihrer Taylor-Swift-Kür konnte sie sogar die Kürprüfung für sich entscheiden.

 

Einen Kürsieg im Finale machten ihr Jenni (Children 2*) und Leonel (Junior 2*) nach. Jenni dominierte in der Pflicht klar. Verpatze leider in der ersten Kür und schloss mit einer zufriedenstellenden Kür ab. Leonel hatte ebenso einen eher unglücklichen Durchgang. Jedoch war es bei ihm die Pflicht, welche ihn mit Platz vier in den Wettbewerb starten ließ. Beide folgenden Küren waren überzeugend und sauber. So wurde er in der Artistik mit einer grandiosen Wertnote von 9,7 belohnt.

 

Die letzte Silbermedaille holte Hannah bei ihrem Einzeldebüt im 1*Senior-Bereich nach Hause. Sowohl Pflicht als auch Kür brachten ihr deutlich mehr Punkte ein, als für die Qualifikation für 2* notwendig waren. Damit waren ihre Ziele für diesen Wettbewerb voll und ganz erfüllt. Denn neben der Qualifikationsnote war das Ziel ihres Ausflugs in den Einzelsport sich lediglich fit zu halten. Ursache dafür war der verletzungsbedingte Ausfall ihrer Doppel-Partnerin Sarah. In der 2*Senior-Prüfung gingen Hannah die folgenden drei Programme ebenfalls leicht von der Hand. Hier wurde sie mit Platz 10 belohnt.

 

Diese Platzierung machte ihr Lilly im 2* Junior-Bereich nach. Nach einem vielversprechenden 2. Platz in der Pflicht, zeigte sie leider zwei unsaubere Küren, welche sie auf Platz 7 und 10 in einem starken Damen-Starterfeld rutschen ließen. Etwas Pech hatte Elli mit Cascais bereits in der Pflicht. Cascais galoppierte ungleichmäßig schnell, was Elli etwas aus der Fassung brachte. Platz 35 ließ sich auch mit einer besseren Kür kaum aufholen. Damit verpasste sie den Einzug ins Finale.


Movieturnier Bitterfeld-Wolfen

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

29.03.2024. Für Team IV war das Movieturnier in Bitterfeld das allererste in neuer Konstellation. Ganz schön aufregend!

 

In der Früh machten wir uns auf den Weg und waren direkt als drittes Team dran. Vor dem Start hieß es Nerven bewahren. Aufgeregt liefen die Mädels dann in den Zirkel ein. Die Mädels zeigten jedoch eine souveräne Kür, die sogar etwas über dem Trainingsniveau lag. Letztlich konnte sich das Team den 5. Platz von insgesamt zehn Gruppen sichern.

 

Wir sind sehr zufrieden und freuen uns schon zum Schenkenberg Turnier auf unserem Vierbeiner Grunow zu turnen.

-------------------------------------------------------------------

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

28.03.2024. Erfolgreicher Tag für Team Samor: Beim Movieturnier in Bitterfeld konnten die Teammitglieder wieder in allen Kategorien mehr als erfolgreich abliefern.

 

Im Galoppeinzel teilten sich Tamina und Antonia den ersten Platz und beim Galoppdoppelvoltigieren bis 14 Jahre konnten Aurelie und Emilia die goldene Schleife entgegennehmen. Beim Doppel über 14 Jahre sicherten sich Anni und Lina den Sieg. Lina konnte ebenfalls die Prüfung im Junioreinzelvoltigieren gewinnen.

 

Den Abschluss machte das Team in der Prüfung der L-Gruppen. Sie zeigten eine gute Pflicht und eine ausdrucksstarke Kür und konnten damit ebenfalls die Prüfung für sich entscheiden.

 

Nun stürzen wir uns in die letzten Vorbereitungen für unseren ersten Pferdestart diese Saison zu unserem Heimturnier. Wir freuen uns schon riesig, endlich mit unserem Samor in den Zirkel zu laufen!


Team III: Mit voller Motivation in die neue Saison

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

27.03.2024. Wir haben das Training in der vergangenen Woche etwas intensiviert. Neben Pferde-, Technik- und Turntraining standen auch Ballett und Schwimmen auf dem Plan. Damit auch der Spaß nicht zu kurz kommt, ging es außerdem ins Jumphouse nach Leipzig.

 

Nun starten die letzten Vorbereitungen vor unserem ersten Turnierstart bei uns in Schenkenberg.


Regionalsichtung Hamburg-Harburg

23.03.2024. Unser Saisonstart 2024 ist geschafft.

 

Auch wenn wir noch viel verbessern können, sind wir mit unserem diesjährigen Saisonauftakt sehr zufrieden.

 

Wir freuen uns sehr darüber, dass unser Juniordoppel Leonel und Jenni sowie Lilly, Lisa und Leonel im Einzel zum Preis der Besten eingeladen wurden.

 

Nächste Woche geht es für uns nach Italien.



Movieturnier Zschepplin

27.02.2024. Was für ein Start in die diesjährige Turniersaison!

 

Bei den G-Gruppen sicherte sich unsere neu zusammengestellte Turnfördergruppe (Nilay, Lilly-Ann, Anastasia, Matilda) den 2. Platz. Trotz spontanem Voltigiererwechsel aufgrund von Krankheit zeigten sie eine starke Leistung und begeisterten mit einer kreativen Kür.

 

Team Samor (Anni, Aurelie, Tamina, Antonia, Emilia) gewann die Prüfung der L-Gruppen, während Tamina, Antonia und Anni beim Einzel-Galopp unter 14 Voltigiererinnen die Plätze 1, 2 und 3 belegten. Klasse Mädels!

 

Aurelie und Emilia gewannen die Doppelprüfung im Galopp und im Fun-Doppel konnten sich Livia und Antonia die goldene Schleife sichern!

 

Wir sind stolz darauf, was unsere jungen Voltis in den letzten Monaten alles gelernt haben. Da waren selbst die eigenen Eltern sprachlos.


Sächsische Voltigierer mit großem Wissensdurst

25.01.2024. Unsere Fachschule veranstaltet eine gelungene Veranstaltung zum Thema "Ausführungsfehler erkennen und beheben – effektives Techniktraining am Beispiel ausgewählter Pflichtübungen".

 

"Ausführungsfehler müssen zuallererst erkannt werden, erst dann kann aus der Analyse eine Schlussfolgerung für den Trainingsansatz gelegt werden", fasst den Konsens der jüngst vergangenen Weiterbildungsveranstaltung für sächsische Voltigierer zusammen. Hierzu wurde ein dreiteiliger Workshop angeboten, in welchem die Referentinnen Anne, Lotte und Lena ihr Wissen vermittelten. Im Fokus standen die drei Pflichtübungen Schwünge, Fahne und Mühle. Insgesamt 53 Interessierte reisten in die Fachschule nach Schenkenberg.

 

In Kleingruppen wurde der effektivste Trainingsansatz erarbeitet. Dazu wurde zunächst die Ausführung von Voltigierern aus verschiedenen Leistungsklassen unter Berücksichtigung der Hauptkriterien begutachtet. Es wurden Schlussfolgerungen für den Korrekturansatz, die Korrektursprache und das kurz- und langfristige Training gezogen. Anschließend kam es zum Austausch von verschiedenen Vorübungen am Boden und am Holzpferd.

 

Im Anschluss an die Weiterbildungsveranstaltung Schenkenberg setzten sich die Aktiven zusammen, um sich über die Neuerungen der LPO 2024 zu informieren. Hierzu referierte nochmals Fachausschussmitglied Lotte. Doch zuvor stellte Peter das Resümee der vergangenen Saison vor. Die Aufmerksamkeit des fachkundigen Publikums wurde zugleich als Rahmen für die Kaderberufung 2024 genutzt.


Training im Doppelpack

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

14.01.2024. Die Winterzeit bedeutet für die meisten, einen Gang runterzuschalten und mal durchzuschnaufen. Auf unserer Alm in Schenkenberg war jedoch kein Stillstand angesagt. Hier stand ein Tag voller Aktion und Training auf dem Programm.

 

Während Christine Dünisch gestern für einen Voltigierlehrgang mit ihrem M-Team bei Lotte war, übernahm ihr Mann Thomas währenddessen unsere Reitausbildung vor Ort.

 

Thomas sah bei den Reitern genau(er) hin und hatte für alle angemeldeten Teilnehmer ein offenes Ohr und jede Menge Tipps im Gepäck. Die Ausbildung erstreckte sich über vier Stunden und war für alle sieben Reiterinnen und ihre Pferde eine willkommene Abwechslung im Trainingsalltag.

 

Nach Klärung des individuellen Förderbedarfs ging es konzentriert zur Sache. Unter Thomas' Anleitung arbeiteten alle an ihren Fähigkeiten, sei es in der Dressur, der Stangenarbeit oder bei kleinen Gymnastiksprüngen. Pferd und Reiterinnen zeigten spürbaren Eifer, und interessierte Zuschauer konnten die Dynamik und Energie bei den Pferden hautnah erleben. Die korrekte Reithaltung, der Einsatz von Zügel, Schenkelhilfen und Stimme wurden ebenfalls intensiv vermittelt. Selbst bei gleichzeitig vier Pferden in der Reithalle behielt Thomas den Überblick – perfekt für alle Beteiligten.

 

An dieser Stelle sei dem Verein ein herzliches Dankeschön ausgesprochen, der die Reitstunde kostenlos ermöglichte, da Thomas seine freie Zeit zur Verfügung stellte. Ein weiteres Dankeschön gilt der gelungenen Organisation rund um Verpflegung, Zeitplanung sowie Foto- und Videodokumentation!

 

Unter Thomas' fachkundiger Anleitung entwickelten sowohl Reiter als auch ihre vierbeinigen Begleiter einen Ehrgeiz, der für Außenstehende toll anzusehen war. Die investierte Zeit von Thomas in unsere (Weiter)entwicklung war ein wertvoller Beitrag. Es war ein rundum gelungener Tag!