Aktuelles

Grundlagenwettkampf

15.11.2021. Am Samstag stand unser Grundlagenwettkampf an. In verschiedenen Stationen wurden Kraft-, Beweglichkeits- und Turnkomponenten abgeprüft, welche in den vergangenen Wochen intensiv geübt und verbessert wurden. Alle Sportler haben motiviert und zielstrebig die verlangten Übungen absolviert. Viele sind über sich hinausgewachsen und haben viel Ehrgeiz bewiesen. Zusätzlich wurde die Pflicht im Schritt bewertet.

 

Daraus ergab sich eine Gesamtnote, dank der wir die Sieger und Platzierten der verschiedenen Alterskategorien ermitteln konnten.

 

Wir möchten auf diesem Wege unsere Alterskategorien auszeichnen:

  • Siegerin der Kategorie 1a: Emily Z.
  • Siegerin der Kategorie 1b: Tamina
  • Siegerin der Kategorie 2a: Jette
  • Siegerin der Kategorie 2b: Rike P.

Herzlichen Glückwunsch an unsere fleißigen Siegerinnen und die vielen Platzierten!


Halloween in Schenkenberg

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

03.11.2021. Nach zweijähriger Heimturnierabstinenz bereiteten wir in einem kleinen Arbeitseinsatz am Samstag unsere Landesbestenermittlung vor. Besonders das schaurig schöne Dekorieren unserer Halle bereitete uns viel Freude. Natürlich stellte uns auch der Anblick unserer ordentlichen Außenanlage zufrieden. Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an alle fleißigen Helfer und Helferinnen!

 

Am Sonntag traten sieben L-Teams an. Aus unserem Verein gingen Team II mit Wotan und Team III spontan mit Grunow an den Start, da Chakira leider verletzungsbedingt ausfiel. In diesem Fall haben wir Grunow ein paar Tage eher aus seiner Volti-Pause geholt. Er hat den Mädels gemeinsam mit Lotte zwei gute Umläufe ermöglicht. Die Pflicht lief von Anfang bis Ende gut und ohne grobe Patzer. Team II gelang in der Pflicht ein besserer Auftritt als noch vor wenigen Wochen in Redefin. Unsere noch unerfahrenen Sportler riefen im Wesentlichen ihre Trainingsleistung ab. Insbesondere bei der wohl unbeliebtesten Übung, dem Stehen, wurden Verbesserungen deutlich.

 

In unserer Mittagspause präsentierten Team I, Team II und die Turnfördergruppe einen schaurig schönen Tanz. Team IV zeigte eine Gruselkür auf der Tonne. Hardy drehte seine Runden für Team V und die Minions-Crew, damit auch unsere jüngsten Mitglieder präsentieren konnten, was sie bereits gelernt haben.

 

Auch in der Kür behielten die Team III-Mitglieder gute Kontrolle, wodurch auch die Kür eine schöne Darbietung war. Leider reichte es am Ende nur zum 7. Platz. Die Kür von Team  II verlief größtenteils fehlerfrei und sorgte für glückliche Gesichter beim Auslaufen. Dank der gelungenen Kür konnte das Team sich an die Spitze der sächsischen L-Gruppen setzten. Stolz nahmen unsere jungen Talente die Goldmedaille entgegen.

 

Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit unserer Landesbestenermittlung der L-Teams. Wir freuen uns jetzt schon, unser Turnier im April 2022 wieder richtig durchzuführen!

Download
Ergebnisse der Landesbestenermittlung der L-Gruppen 2021
Ergebnisse.pdf
Adobe Acrobat Dokument 322.1 KB

Landesmeisterschaften Sachsen-Anhalt

19.10.2021. Am Wochenende hatten wir zum allerersten Mal unseren kleinen Streber Samba mit. Seit ziemlich genau vier Monaten haben wir Samba in Ausbildung. Julia wagte sich in die Feuertaufe mit ihm und turnte eine vereinfachte Kür. Samba ließ sich vom Turniergeschehen gar nicht irritieren und drehte ganz entspannt seine Runden. Resultat war Platz 1 im S. So kann es gerne weitergehen! 

 

Team I wollte das Turnier in Prussendorf nutzen, um einen Teamstart auf Sandox zu absolvieren. Leider lag Elli mit einer Ohrenentzündung flach und musste das Bett hüten. Also ging das Team spontan zu fünft außer Konkurrenz an den Start. Sowohl Pflicht als auch Kür liefen gut und Sandox zeigte sich gelassen. 

 

Belinda und Timea konnten nach einer sauberen Kür die Prüfung der Junior-Pas de Deux mit einer Endnote von 7,489 gewinnen. Trotz sehr wenig Training in den vergangenen Monaten konnten sie ihre Leistung zur ihrem Landesmeisterschaftsstart deutlich steigern.

 

Luise und Charlotte konnte ihr letztes Juniorturnier mit einer souveränen Runde auf dem 3. Platz beenden. Charlotte, die im Junioreinzel an den Start ging, konnte nach einer soliden Leistung eine 6.2 mit nach Hause nehmen.


3x Silber und 1x Bronze bei den Norddeutschen Meisterschaften

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

14.10.2021. Am vergangenen Wochenende sind wir mit Wotan, Grunow, Cascais und Sir Henri nach Redefin gereist und haben die sächsische Fahne erfolgreich vertreten.

 

Team III eröffnete den Wettkampf für unseren Verein bei den L-Gruppen. Da wir Chakira schonen möchten, ist sie nicht mit nach Redefin gereist. Netterweise wurde uns Romantica aus Böhlitz-Ehrenberg zur Verfügung gestellt. Die Vorbereitungen fielen sehr kurz aus, sodass alle mit den Bedingungen zu kämpfen hatten und die Pflicht sehr schwer war. Die Kür am zweiten Tag lief zufriedenstellend, sodass die Mädels mit Anja und Romantica einen guten finalen Umlauf zeigen konnten. In der Endabrechnung blieb Platz zwölf auf der Tafel stehen.

 

Team II trat ebenfalls bei den L-Teams an. Das neu zusammengestellte Team zeigte eine ausbaufähige Pflicht, mit der es sich auf Platz zehn einordnete. Am Samstag folgte dann die Kür: Die jungen Sportler präsentierten sich von ihrer besten Seite und wuchsen sogar über ihre Trainingsleistung hinaus. Leider unterlief der Rechenstelle ein grober Fehler, der das Team seine wohlverdiente Platzierung kostete. Schlussendlich hieß es dann Platz zehn. Trotz allem sind wir sehr stolz auf die Entwicklung unserer Nachwuchssportler!

 

Team I stellte sich der Herausforderung an diesem Wochenende im Seniorenbereich anzutreten. Da Timea Jugendweihe feierte, sprang Julia spontan ein. Ohne viel Training absolvierten sie die Seniorenpflicht ordentlich. Danach landeten sie auf dem 1. Platz. Die Kür am Sonntag verlief nicht nach Plan, was sicherlich daran lag, dass sie nie vollständig geübt werden konnte. Resultat war leider nur Platz vier, weshalb wir am Sonntag aufs silberne Podest steigen duften.

 

Leonel hatte den besten Wettkampf der Saison an diesem Wochenende. Nach einer Pflicht, die seiner Trainingsleistung entsprach, legte er Samstag und Sonntag schöne Küren hin. Wie erwartet, nahm er die Silbermedaille mit nach Hause.

 

Hannahs und Sarahs Saisonabschluss fing stark an. Samstag turnten sie größtenteils sauber und fehlerfrei. Leider wurden sie mit ihren Noten nur auf Rang drei platziert. Sonntag war in ihrer Kür von Anfang an der Wurm drin. Dennoch erhielten sie bessere Punkte und arbeiteten sich auf den Silberrang hoch.

 

Das Doppel Lulu und Lotti hatte am Samstag etwas mit der anfänglichen Unsicherheit Henris zu kämpfen, ließ sich jedoch im Laufe der Kür nicht davon beeindrucken und zeigte einen guten ersten Durchlauf. Leider lag ihre Kür etwas hinter ihren Trainingsleistungen, Platz drei das Ergebnis. Am Sonntag ging es mit Motivation in den 2. Durchgang, jedoch erschrak Henri kurz vor Lottis Aufgang und kostete dem Doppel wertvolle Zeit, nach einer Schrecksekunde konnte jedoch eine souveräne Kür gezeigt werden, welche die Vortagesleistung übertraf. Die Platzierung änderte sich nicht mehr, die Endnote versprach aber einen sehr guten 3. Platz, welcher einen guten Abschluss aus der Juniorenzeit bildete.

 

Jetzt heißt es nochmal durchschnaufen – und am Wochenende geht es nach Prussendorf!


Turnier Abtnaundorf

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

29.09.2021. Während Hannah und Sarah sowie Julia am vergangenen Wochenende die sächsischen Farben bei der Deutschen Meisterschaft in Verden vertreten haben, machten sich Team II, Team III und die Turnfördermädels am Samstag mit Wotan und Chakira auf den Weg nach Abtnaundorf. Um die Pferde in Vorbereitung auf die Norddeutschen Meisterschaften zu schonen, entschieden sich beide Teams dazu, nur in der Pflichtprüfung der L-Teams zu starten.

 

Als erstes ging unser Team II mit Wotan an den Start. Leider hatten sich im Stehen einige grobe Wackler eingeschlichen, sodass sie sich am Ende mit einer soliden Leistung den 7. Platz erturnen konnten. Chakira zeigte sich leider nicht in Topform, sodass die Richter sie während ihrer Trabrunde für taktunrein erklärten und Team III somit leider keine Startfreigabe erhalten hat. Am Nachmittag gingen die Turnfördermädels, ebenfalls auf Wotan in der Kategorie der G-Gruppen an den Start. Trotz sehr großer Aufregung zeigten die sechs Mädels eine saubere Pflicht und jeweils eine beeindruckende Kürübung. Diese überzeugten die Richter, sodass sie sich in der Endabrechnung den 1. Platz sichern konnten.

 

Nun bereiten wir uns voller Motivation auf die Norddeutschen Meisterschaften vor, bei welche wir wieder zahlreich vertreten sein werden.


Deutsche Meisterschaften Verden

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

29.09.2021. ENDLICH durften wir wieder zur Deutschen Meisterschaft fahren.

 

Unser Doppel erarbeitete sich bei ihrer ersten Meisterschaft im Seniorenlager einen hervorragenden 5. Platz. Damit schlossen sie als bestes reines Damenpaar in der Gesamtwertung ab. Sarah und Hannah haben in beiden Durchgängen Nerven behalten, sauber durchgeturnt und können nun sehr froh über ihr gelungenes Debüt im Seniorenlager sein.

 

Julia war mit ihrer Pflicht-Runde nicht vollends zufrieden. Sie belegte hier dennoch Rang fünf. In ihrer ersten Kür belegte sie Rang elf. Ein paar Unsicherheiten schlichen sich hier ein. Auch Giovanni wirkte hier eher nervös. Nach der ersten Runde bestehend aus Pflicht und Kür, rangierte sie weiterhin auf dem fünften Platz. Im Technikprogramm glänzte sie mit herausragenden Technik-Elementen und belegte in der Tageswertung als auch in der Gesamtwertung Platz drei. Besonders froh waren wir über die Steigerung in der letzten Kür – Saisonbestleistung genau zum richtigen Zeitpunkt! Hier belegte Julia den vierten Platz. Bittererweise gab es einen Fehler bei der Wichtung der verschiedenen Wertungsprüfungen, sodass Julia sich zunächst über ihre nicht erwartete Bronzemedaille freute. Die Korrektur über eine Stunde nach Prüfungsende war hart. Wie sehr hätten wir uns nur 60 Minuten zuvor über einen 4. Platz gefreut …

 

Mit ein paar Tagen und Kilometern Abstand zum Wochenende in Verden ist diese Platzierung dennoch fantastisch!


Abschied von Neo

27.09.2021. "Abschiede sind Tore für neue Welten" – schon lange hatten wir den Wunsch, Neo einen Rentenplatz mit aktiver Erholung zu besorgen, um ihm für unsere gemeinsame Zeit zu danken.

 

Neo kam im Winter 2012 zu uns. Ganz schreckhaft und mit vielen weißen Flecken unter dem Bauch hatte er bald den Spitznamen "Bambi" bei uns. Schnell überzeugte er uns im Training mit seiner Traumgaloppade und seiner Geschwindigkeit neue Dinge zu lernen, sodass er sofort als Ersatzpferd und Trainingspartner für Team I zum Einsatz kam. Ab 2014 übernahm er den Posten als Teampferd für die erste Gruppe allein. Er entwickelte sich nicht nur körperlich enorm weiter, sondern wurde auch zunehmend selbstbewusster. Aus unserem ängstlichen "Reh" wurde unser selbstsicherer Herdenchef. Er sammelte zahlreiche Medaillen. Wir denken sehr gerne an die internationalen Siege in Dänemark (2015) und Italien (2017) zurück. Leider erhielt Neo im Sommer 2017 eine Diagnose, welche seine Karriere als Gruppenpferd beendete. Ab sofort wurde er nur noch im Einzel eingesetzt und verhalf Julia, Janni, Lisa, Lilly und Leonel zu einigen internationalen und nationalen Platzierungen.

 

Neo ist und bleibt uns als ein ehrgeiziges Pferd in Erinnerung, das genau weiß, was er will – und putzen vor dem Training gehörte definitiv nicht dazu. Dabei war er oft alles andere als freundlich. Nur bei seiner Reitbeteiligung Anna-Lena stand er still und respektierte sie. Deswegen sind wir froh, dass Neo ab sofort gemeinsam mit Anna-Lena lange Ausritte in ihrem gemeinsamen neuen Zuhause im Thüringer Wald genießen werden.

 

Wir wünschen Euch beiden eine wunderschöne Zeit!


Deutsche Jugendmeisterschaften in Timmel

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

20.09.2021. Schon Mittwoch früh machten wir uns auf den Weg nach Timmel zur diesjährigen deutschen Jugendmeisterschaft. Nach der Ankunft absolvierten wir ein kurzes Training und unsere Pferde Cascais, Sir Henri, Dr. Grunow und Sandox konnten es sich in ihrer Box mit ganz viel Stroh gemütlich machen.

 

Der Donnerstag startete ganz entspannt für uns mit der Verfassungsprüfung. Leider haben die Richter und Tierärzte entschieden, dass Henri nicht starten darf, sodass unser Doppel Charlotte und Luise nicht am Turnier teilnehmen durfte. Unsere anderen drei Pferde haben die Verfassungsprüfung ohne Probleme gemeistert. Am Nachmittag starteten dann auch schon die Einzelprüfungen und unsere drei Junioren haben toll abgeliefert. Leonel, Lisa und Lilly platzierten sich auf Platz fünf, elf und 13. Was für ein toller Start in das Wochenende.

 

Mit dem Auftakt am Freitag waren wir auch sehr zufrieden, sogar mehr als zufrieden. Unser Juniorteam wuchs über sich hinaus und platzierte sich auf Rang vier nach der Pflicht. Wirklich alles verlief nach Plan! Lillys Kür war sehr gut und sie landete auf Platz 15. Bei Lisa lief Sandox leider nicht so gut und ihre Kür war dadurch etwas unter Trainingsniveau. Resultat war Platz 21. Leonel stieg stark in seine Kür ein. Hatte aber eine Bodenberührung beim Flick-Flack. Er wurde Sechster.

 

Samstag startete unser Juniorteam wieder als erstes in den Wettkampftag. Durch die tolle Pflichtleistung hatten sie sich einen super Startplatz erarbeitet. Sie zeigten eine saubere Kür. Leider fehlte es noch an Ausdruck, sodass wir noch etwas Luft nach oben hatten. Lilly zeigte eine überragende Pflicht und setzte sich auf Platz acht. Lisas Pflicht war gut, allerdings kann sie das definitiv noch etwas besser und sie landete auf Platz zwölf. Leonel zeigte ähnliche Leistungen wie am Donnerstag im Pflichtumlauf. Allerdings war sein Aufgang um einiges besser.

 

Am letzten Tag der DJM setzten Lisa und Lilly noch einen oben drauf. Sandox lief ganz entspannt und ermöglichte zweimal Saisonbestleistung. Lisa zeigte eine ausdrucksstarke Kür und wurde 14. Lilly turnte ganz sauber durch und wurde 15. Damit schlossen unsere beiden Junior-Mädels mit Platz zehn (Lilly) und Platz zwölf (Lisa) im 2. Durchgang von 51 Voltigierinnen ab. Leonel turnte seinen Küranfang wieder sehr schön, musste aber leider wieder eine Bodenberührung im Abgang verbuchen. In der Endabrechnung konnten unsere Junioren ihre allererste Einzel-DJM also mit Platz sechs, zwölf und 13 abschließen. Team I nahm sich für den Finaldurchgang eine Extraportion Party und Ausdruck vor. Das funktionierte auch soweit, doch leider auf Kosten der Ausführung. Platz elf stimmte uns nicht so zufrieden. Doch in der Endabrechnung sind wir mehr als zufrieden mit Platz sieben und freuen uns jetzt umso mehr auf die nächste Saison!


Spendenaufruf von Team III

16.09.2021. Um Chakira etwas zu entlasten, möchten wir ein weiteres Pferd als Teammitglied, Trainingspartner und Freund in unsere Reihe aufnehmen.

 

Um dies möglichst bald zu realisieren, bitten wir Euch/Sie um tatkräftige Unterstützung. Unser Spendenportal ist der Bildungsspender.

 

Ihr könnt uns mit einer DIREKTSPENDE oder mit Euren Online-Einkäufen unterstützen.

 

Über diesen Link gelangt Ihr zum Bildungsspender:

 

https://www.bildungsspender.de/
team3/spendenprojekt

 

 Anschließend wählt Ihr das Feld "Direktspende" oder "mit einem Einkauf helfen" aus.


Um mit eurem Online-Einkauf zu unterstützen sucht Ihr nun euren gewünschten Shop aus und kauft wie gewohnt ein. Mit der Zahlungsbestätigung spendet der Bildungsspender einen prozentualen Anteil des Umsatzes für unser Projekt.

 

Wir sind dankbar über jede noch so kleine Unterstützung.


Trainingslager 2021 geschafft!

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

05.09.2021. Wir haben uns die letzten zwei Wochen nahezu täglich getroffen und viele Extraeinheiten an Pferdetraining, Wettkampfprogrammen, Holzpferde-, Dolly- und Turntraining absolviert.

 

Wir sind nun etwas erschöpft, blicken aber stolz darauf zurück, was wir in den letzten Tagen gelernt und verbessert haben. Nach einer kurzen Verschnaufpause geht bei uns morgen das neue Schuljahr los und auch die heiße Phase zur DJM- und DM-Vorbereitung.

 

Natürlich haben wir nicht nur trainiert, sondern zum Beispiel auch schöne Stunden bei unserer Belohnung für unsere Kopfstand-Handstand-Challenge, bei einer Probestunde Mounted Games verbracht. Wir durften die Zügel mal selbst in die Hand nehmen und mit dem Ponys aus Wolteritz baden gehen sowie verschiedene Spiele auf und neben dem Pferd ausprobieren.


Landesmeisterschaft Mecklenburg-Vorpommern

29.08.2021. Unseren Trainingslager-Auftakt gestalteten wir dieses Jahr ein wenig anders: um unseren Pferden und Voltis etwas mehr Turnierroutine zu geben, starteten wir frisch erholt aus unserem Urlaub, dafür mit wenig Training, auf dem Gestüt in Redefin. Wir gingen Samstag und Sonntag an den Start. Neben dem Turniertag verbrachten wir unsere Abende mit gemeinsamen Grillen, Billard und Tischkicker spielen.

 

Samstag begann unser Juniorteam. Cascais lief frisch und schwungvoll. Im Großen und Ganzen waren wir mit unserer Leistung zufrieden - auch wir waren frisch und motiviert. Vielleicht an der ein oder anderen Stelle zu motiviert. Am Samstag durfte Charlotte im Junior Einzel mit Sir Henri beginnen, welcher sich von der schwierigen Halle sehr beeindrucken ließ und daher eine unruhige Leistung zeigte. Charlotte konnte damit kaum an ihre Trainingsleistung anknüpfen und beendete das Junior-Einzel auf dem 17. Platz. Im M-Einzel lief es besser: hier war Platz drei drin. Am Nachmittag konnte Greta im L-Einzel besonders in einer sehr sauberen Pflicht mehr Ruhe und Souveränität zeigen, sie schloss trotz eines aufgeregten Henri ihre Leistung mit einem sicheren 3. Platz in ihrer Wertungsprüfung ab. Sandox fühlte sich in seiner alten Heimat Meck-Pom offensichtlich sehr wohl und lief endlich entspannt seine Runden. Lisa zeigte eine besonders schöne Schere und war auch mit ihrer Kür zufrieden. Sie wurde Zweite. Lilly war in ihrer Einzelpflicht etwas besser als in der Teampflicht. Ihre Kür lief sicherer als in Schweden. Sie belegte Rang fünf. Leonel konnte besonders die Tipps vom letzten Lehrgang für den Aufgang schnell umsetzen und da höher kommen. Kür lief nicht ganz nach Plan. Er wurde 13. Julia legte eine sehr gute Pflicht hin. Hatte allerdings ihre ganze Energie in der Pflicht verbraucht und musste Kür auf Sparflamme zeigen. Leider gab es im Zeitplan so viel Verzug, dass aus unserem gemütlichen Grillabend ein Mitternachtsdinner wurde. Dennoch war es ein schöner Ausklang nach dem anstrengenden Turniertag.

 

Am Sonntag stand nun das Junior Doppel von Luise und Charlotte an, beide ließen sich wenig von der Unruhe Henris beeindrucken und sicherten sich mit einer ruhigen Kür ebenfalls den 3. Platz (6.120), nur ein Tausendstel vom Silberrang entfernt. Etwas später liefen Hannah und Sarah gegen Mittag ein. Für sie stand an diesem Wochenende der erste nationale Start an. Sie belegten trotz ein paar Unsicherheiten Rang zwei. Giovanni war Pflicht und Kür am Tag zuvor offensichtlich nicht anstrengend genug und legte im Wettkampfzirkel ein viel zu hohes Grundtempo an den Tag. Julia bemühte sich sehr - konnte aber gerade mal alle Technikelemente ohne Verbindung zeigen. Lilly, Lisa und Leonel waren am Sonntag top drauf und zeigten alle die bisher beste Kür der Saison. Für ihre sauberen Küren wurde Lilly mit Platz zwei, Leonel mit Platz drei und Lisa mit Platz sechs belohnt. Unser Juniorteam hatte am Anfang und in der Mitte ihrer Kür einen Patzer. In Anbetracht dessen, dass wir seit Schweden keine Kür mehr geturnt haben, waren wir mit dieser Leistung dennoch zufrieden und beendeten die Prüfung auf Rang zwei.

 

Nun geht es in die heiße Phase bis zur DJM und DM. Für die nächsten zwei Wochen steht unser Trainingslager mit viel Pferde-, Dolly-, Tonnen- und Turntraining auf dem Plan.


Herzlich Willkommen, Samba!

16.08.2021. Seit ein paar Wochen verstärkt Samba unsere Voltigierpferde-Crew.

 

Der achtjährige Fuchswallach konnte bereits einige Erfahrungen und erfolgreiche Platzierungen im Dressurreiten sammeln. Doch er macht sich nicht nur unter dem Sattel toll – auch beim Volti lernt er schnell dazu. Ganze Pflicht ist für ihn bereits kein Problem mehr.

 

Wir freuen uns auf unsere gemeinsame Zukunft!


Landesmeisterschaften Thüringen

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

08.08.2021. Mitte Juli fanden die Landesmeisterschaften Thüringen in Merkendorf statt. Für unseren Verein gingen Greta und Charlotte im Einzel sowie Luise und Lotti im Doppel an den Start.

 

Lotti gewann das Junior-Einzel, Greta konnte das L-Einzel für sich entscheiden. Lulu und Lotti erreichten im Pas de deux einen hervorragenden zweiten Platz. Alle drei starteten auf Sir Henri an der Longe von Jana Reiche.


Vorbildliche Talentförderung: RVV erhält Auszeichnung

20.07.2021. Sicherlich haben einige von Euch schon mitbekommen, dass unserem Verein Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein verliehen wurde. Eine Jury hat uns und 49 weitere Vereine aus den unterschiedlichsten Sparten in ganz Deutschland für ihre Nachwuchsarbeit ausgezeichnet.

 

Wir freuen uns sehr über diese besondere Form der Anerkennung und möchten diese direkt an alle unsere fleißigen Trainer:innen und Longenführer:innen weitergeben. Ihr macht einen verdammt tollen Job!

 

Die Prämierung ist darüber hinaus mit einer Förderprämie von 5.000 Euro und einem Pokal verbunden. Wir bedanken uns herzlich beim DOSB und bei der Commerzbank!


CVI Flyinge/SWE

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

12.07.2021. Wir freuen uns, Euch von unserem erfolgreichen Wochenende in Schweden zu berichten. Endlich durften wir wieder auf große Fahrt gehen und die Vorzüge von internationalen Turnieren genießen.

 

Bereits am Mittwochabend fuhren wir mit der Fähre von Warnemünde nach Trelleborg. Die Verfassungsprüfung am Donnerstag absolvierten unsere vier Pferde Cascais, Giovanni, Grunow und Sandox ohne Probleme.

 

Freitag ging es los mit den 1*-Prüfungen. Hier waren Lilly bei den Children, Leonel bei den Junioren sowie Sarah und Hannah im Pas de Deux am Start.

Lilly zeigte durchweg gute Leistungen. Nach Pflicht und Kür nahm sie Platz zwei ein und konnte sich für die 2*-Prüfung qualifizieren. Sandox zeigte sich bereits entspannter in der Wettkampfatmosphäre. Leonel startete diesmal auf Grunow. Trotz durchgehend gesteigerter Leistung im Verhältnis zu den vergangenen Wettkämpfen erhielt er leider keine Qualifikationsnote. Leider konnte durch seine Operation nur wenig trainieren. Dennoch konnte er die Prüfung mit Abstand für sich entscheiden und seinen ersten internationalen Sieg einheimsen.

Sarah und Hannah konnten nun auch endlich gemeinsam in die Wettkampfsaison starten. In der Pflicht blieben sie unter ihren Leistungen und leisteten sich den ein oder anderen teuren Fehler. In der Kür waren sie dafür fehlerfrei und konnten sich auf Platz zwei setzen und so für die nächste Prüfung qualifizieren.

Team I zeigte eine tolle Pflicht. Mit 6,975 Punkten war ihre Leistung im Gegensatz zu den ersten beiden Turnieren verbessert. Trotz falscher Musik ließen sich die Voltis nicht aus der Ruhe bringen und zeigten tolle Übungen.

Julia rangierte nach ihrer Pflicht auf Platz drei hinter Alina Roß und Sheena Bendixen.

 

Der nächste Tag startete mit einem tollen Ergebnis: Lisa belegte haarscharf den zweiten Platz in der 2*Junioren-Prüfung. Lilly wurde Erste mit deutlichem Abstand in ihrer ersten 2*Children-Prüfung. Nicht nur Lisa und Lilly hatte einen guten Tag, sondern auch das restliche Team. Sie zauberten in ihrer Kür einen tollen Durchgang. Nach dem Start fielen sie sich glücklich in die Arme. Zudem untermauerten die Noten ihre Leistung und sie belegten mit 7,704 Punkten Rang zwei hinter dem amerikanischen Team Ascent Junior.

Sarah und Hannah blieben weiter auf Platz zwei. Allerdings konnten sie und Grunow ihre Leistung steigern und sauberer und gespannter turnen. Am Nachmittag konnte Lilly ihre Kür ebenfalls sauber durchziehen und behielt ihren Abstand bei. Lisa war etwas nervös und rutschte auf den zehnten Platz ab. Julia musste den ganzen Tag darauf warten endlich ihr Technikprogramm zu zeigen. Trotz Luft nach oben in den Verbindungen zeigte sie qualitativ hochwertige Elemente und belegte Rang zwei.

 

Am letzten Tag in Schweden mussten Lisa und Lilly wieder als erste ran. Lisa und Sandox hatten wieder mit Nervosität zu kämpfen. In der Endabrechnung belegte sie Rang 13 mit einer schönen Endnote von 7,0. Lilly behielt die Nerven und machte sich selbst das schönste Geburtstagsgeschenk – ihren ersten internationalen Sieg im Einzel.

Unser Juniorteam hat an dem Tag ebenfalls viel an Erfahrung gewonnen. Die Kombination von Ehrgeiz, Aufregung und Erwartungsdruck waren zu hoch für ihre coronabedingte Erfahrungslücke. Leider schlichen sich deswegen einige Fehler ein, die teuer waren und so nur noch Platz drei in der Tageswertung drin war. Auch wenn die Enttäuschung im ersten Moment groß war, sind wir hier mit dem ersten CVI-Ergebnis mehr als zufrieden. In der Endabrechnung erreichte Team I den zweiten Platz.

Obwohl es bei unserem Doppel Sarah und Hannah heute nicht so rund lief, da bei Grunow etwas die Luft raus war, erhielten sie bessere Noten als am Vortag. Sie konnten den Wettbewerb trotzdem mit dem Silberrang abschließen und dürfen dank ihrer Noten ab sofort das 3*-Starterfeld aufmischen.

Julia musste wieder als längstes auf ihren Start warten. Zum ersten Mal konnte sie ihr neues Kürthema "Evita" richtig präsentieren. Leider geriet sie bei Handtstandabrollen zu weit nach außen. Sie löste die Situation gut, doch es kostet sie ordentlich an Zeit und Souveränität. Im Endeffekt konnte sie die gelbe Schleife entgegennehmen, was in Schweden Rang drei bedeutet.

 

Wir kamen alle glücklich, aber müde heute Mittag wieder in Schenkenberg an, und froh, so ein schönes Wochenende in den Knochen stecken zu haben.


Team III in Lunkwitz

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

12.07.2021. Aufgrund unserer späten Startzeit konnten wir sehr ruhig in den Tag starten, zu Hause alle Vorbereitungen treffen und dann gegen Mittag zum Gestüt am Wilisch aufbrechen.

 

Als Zweite von vier L-Gruppen, wobei eine außer Konkurrenz startete, gingen wir an den Start.  Chakira machte ihre Sache wieder sehr gut, nur leider zeigten wir Nerven und turnten eine durchwachsene Pflicht, mit welcher wir nicht an unsere Trainingsleistung anknüpfen konnten. Die Kür wurde im Schritt ausgeschrieben - für uns zunächst sehr ungewohnt und in manchen Teilen schwieriger als im Galopp, aber dennoch machbar. Hier haben wir sauber durchgeturnt und eine gute Leistung gezeigt. In der Wertung belegten wir Platz drei.

 

Wir hatten ein sehr angenehmes Turnier bei schönem Wetter und freuen uns schon auf das Nächste, welches nach den Sommerferien auf uns wartet.


Sächsische Meisterschaften in Moritzburg

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

30.06.2021. In diesem Jahr konnte unsere sächsische Meisterschaft wieder vor der Traumkulisse, dem Moritzburger Schloss, stattfinden. Weil in diesem Jahr nur die Pflicht in die Landesmeisterwertung zählte, waren deutlich mehr Teilnehmer als noch im letzten Jahr am Start. Wir möchten unsere Erfolge für euch kurz zusammenfassen:

 

Den Anfang machten unsere beiden G-Gruppen. Team IV konnte sich den Sieg schnappen. Die Turnfördergruppe hatte leider einen kleinen Fauxpas in der Pflicht und belegte Rang sechs.

 

Bei den Senioren konnte Julia zum fünften Mal den Titel mit nach Hause nehmen. Da Hannah noch verletzt ist, konnte Sarah die Chance nutzen nur Pflicht zu starten, und erstmalig mit Grunow und Peter einlaufen. Ihr Pflicht-Debüt wurde mit der Silbermedaille belohnt. Greta, die ebenfalls L startete, konnte den vierten Platz belegen.

 

Bei den Junioren blieb der Sieg ebenfalls in der Familie Wagner: Lisa schloss den Wettbewerb mit 7,592 Punkten ab. Sowohl Pflicht als auch die nicht in die Wertung eingehende Kür liefen flüssig und souverän. Lilly nahm im Rahmen der Meisterehrung die silberne Medaille entgegen. Charlotte belegte Platz vier und rutschte so haarscharf vom Podest runter. Leonel konnte nicht an den Landesmeisterschaften teilnehmen, da er in der vorherigen Woche operiert wurde und sich noch schonen musste.

 

Der Kürwettbewerb der Pas de Deux wurde von Belinda und Timea gewonnen. Die beiden setzen sich mit ihrer Kür zum Thema Ägypten auf Grunow an die Spitze. Dahinter landeten Lea Sandow und Anne Cathrin Hüller aus Lößnitz. Bronze konnten die Schwestern Luise und Charlotte erturnen. Mit ihrer Alice im Wunderland-Kür zeigten sie eine deutliche Leistungssteigerung im Gegensatz zum Vorjahr.

 

Bei der Junioren-Mannschaftswertung konnte Team II die Silbermedaille ergattern. Sie zeigten sich schon fitter und weniger aufgeregt als in Neu Krauscha. Team III nahm den Bronze-Rang ein. Die Mädels zeigten auf Chakira sogar ihre erste Kür in dieser Saison, welcher für den ersten Wettkampf durchaus zufriedenstellend lief.

 

Bei den Senior-Mannschaften startete Team I. Da Lina leider in Quarantäne musste, verstärkte Julia das Team. Team I glänzte mit einer tollen Pflichtleistung auf Cacsais. Die Kür war aufgrund der spontanen Änderungen nicht so rund, wie sie mit Lina gewesen wäre, dennoch liefen alle zufrieden aus.

 

Wir sind froh nun wieder voll im Wettkampfgeschehen angekommen zu sein. Für Team III geht es demnächst nach Lungkwitz und Team I sowie unsere Doppel und Einzel gehen auf große Fahrt nach Schweden.


Saisonstart 2021

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

13.06.2021. Wir konnten es selbst fast nicht glauben: Die Saison 2021 hat endlich für uns alle begonnen. Am Wochenende konnten wir endlich wieder unsere Turniertasche packen, endlich wieder unsere Pferde aufladen und endlich wieder in den Zirkel einlaufen. Die Möglichkeit hat auch fast unser gesamter Verein genutzt.

 

Bereits Freitag fuhren wir mit Giovanni, Cascais, Samor, Chakira, Wotan und Sandox nach Neu Krauscha, um deren schöne Anlage zu besuchen. Leider konnte niemand außer uns und dem Gastgeber selbst in den Genuss dieser kommen, denn wir waren die einzigen Starter.

 

Team III platzierte sich mit einer schönen Vorstellung vor Team II in der Pflicht-Wertung bei den L-Teams. Trainer und Turner zeigten sich für den ersten Pflichtstart nach über einem Jahr und in neuer Teamkonstellation sehr zufrieden. Team IV konnte seine Prüfung gewinnen.

 

Im Schritt-Galopp-Einzel hatte Rike P. die Nase vorn. Auf den weiteren Plätzen folgten Aurelie, Rike L. und TheaJulia konnte eine sehr gute Pflicht und saubere Technik-Elemente zeigen. In ihrer ersten Turnierkür lief es jedoch noch nicht so rund. Bei den Junior-Einzelvoltigierern zog Lilly an Lisa und Leonel vorbei an die Spitze. Unsere drei Nachwuchs-Einzel zeigten ebenfalls gute Leistungen. Lina wurde Erste auf Sandox. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Jenni und Kassandra auf Samor.

 

Unser Juniorteam konnte eine tolle Pflicht zeigen. In der Kür waren alle etwas nervös, konnten aber bis auf einen Abrutscher sauber durchziehen.

 

Obwohl der eigentliche Vergleich ausblieb, waren wir sehr dankbar über die Möglichkeit endlich aus unserem Vereinsgelände rauszukommen. Der erste Schritt für die Saison 2021 ist gelegt und wir können es kaum erwarten, dass es weitergeht.


Chocofino galoppiert in den Ruhestand

08.06.2021. Unser Choco ist im Mai auf seine wohlverdiente Rentnerkoppel gezogen. Obwohl er seit vielen Jahren schon nicht mehr aktiv im Voltigiersport war, war er doch ein fester Bestandteil unserer Stallgemeinschaft. Nun genießt er viele Ausritte und sein Offenstall-WG-Leben in vollen Zügen.

 

Wir wünschen ihm und seiner Besitzerin Rike alles Gute und viele entspannte Waldausritte.


Unsere Turnförderkids sind endlich wieder zusammen am Start

24.05.2021. Nach unendlich langen Wochen dürfen die Kids unserer Turnfördergruppe endlich wieder zusammen trainieren. Wirklich toll, was sich alle während der Zeit zu Hause erarbeitet haben. Weiter so!


Saisonauftakt in Warendorf

17.05.2021. Lilly und Leonel durften am vergangenen Wochenende in Warendorf in die Saison starten. Es tat gut endlich wieder Turnierluft schnuppern zu dürfen. Früher war der "Preis der Besten" Saison-Highlight, nun war er der Startschuss.

 

Mit der ersten Pflicht von Leonel und Platz zwei von Lilly in ihrer Pflicht waren wir sehr zufrieden. Beide konnten zeigen was sie sich in den vergangenen Monaten erarbeitet haben. Sandox war bei seinem vierten Wettkampf nach 7-monatiger Pause noch von der Atmosphäre sichtlich überfordert und hat es Lilly und Leonel nicht leicht gemacht. Damit waren Küren nur weit entfernt von den Trainingsleistungen zu zeigen. Lilly und Leonel schlossen jeweils mit Rang fünf ab. Beide haben aber ganz viel Erfahrung und neue Motivation sammeln dürfen, was bei der Vorbereitung für die kommenden Wettkämpfe definitiv helfen wird.


Siegerehrung mal anders

14.05.2021. Nach der Auswertung der eingeschickten Videos gibt es nun ein Richterfeedback unseres Richterteams. Um etwas Turnierfeeling zu erhalten, haben wir auch kleine Ehrenpreise zu den Feedbackzetteln gelegt. Wir wünschen euch viel Freude damit und bedanken uns für Eure Beteiligung.

 

Hoffentlich sehen wir uns 2022 in Schenkenberg wieder!


Ein bisschen Turnierfeeling …

Zur Galerie ...
Zur Galerie ...

05.05.2021. An dem Samstag, als eigentlich unser Turnier HÄTTE stattfinden sollen, haben wir eine Art internes Turnier veranstaltet, um mal wieder das Turnierfeeling aufkommen zu lassen. Dafür haben wir uns ins Zeug gelegt und Pferde eingeflochten, Haare gemacht, Trikots angezogen und einen kleinen Wettkampfzirkel aufgebaut. Obwohl keine Zuschauer da waren und nur eine Kamera dastand, um das Ganze für das Richterfeedback von Verena Gober und Kerstin Nimmesgern aufzuzeichnen, waren wir alle tüchtig aufgeregt.

 

Der letzte Wettkampf ist also eindeutig zu lang her! Das dachten sich auch zwei andere Juniorteams, eine L- und zwei M-Gruppen sowie zehn weitere EinzelvoltigiererInnen, die ihre Videos für das Richterfeedback einsendeten. Nun warten wir alle gespannt auf das Feedback der beiden Richterinnen, damit wir uns neue Ziele stecken und dann gut gerüstet in die ersten Wettkämpfe starten können. Am liebsten würden wir sofort losfahren. Aber das Privileg haben erst mal nur Lilly und Leonel, welche Mitte Mai zum Preis der Besten nominiert sind.


Schenkenberger Winterolympiade

Zum Video ...
Zum Video ...

21.03.2021. Im Februar hatten alle unsere Voltikinder die Möglichkeit an der Schenkenberger Winterolympiade teilzunehmen und dieses Angebot wurde auch zahlreich genutzt. Die Kids sind zu Hause über sich hinaus gewachsen. Jeder bekam einen Aufgabenzettel mit jeweils sechs Übungen zu Beweglichkeit, Kraft und Turnen, wobei die Übungen im Schwierigkeitsgrad individuell an jeden Sportler angepasst wurden. Bei fünf oder mehr geschafften Übungen pro Station erhielten die Volts eine Goldmedaille.

 

Spitzenreiter mit drei jeweils Goldmedaillen wurden Lena S., Lisa M., Jette, Rike P., Amelia, Anni, Aurelie, Aurelia, Rike L., Emilia, Rosalie und Charlotte. Aber auch alle anderen haben superfleißig mit ihren Eltern zusammen geübt und sich durch alle Übungen gekämpft.

 

Toll, dass Ihr auch in dieser schweren Zeit die Motivation nicht verliert und immer wieder fleißig die neuen Aufgaben meistert!


Einzel-Landeskaderlehrgang

02.03.2021. Unsere Einzelvoltigierer Leonel, Lisa und Julia sowie Zoe aus Reibitz und Celina aus Böhlitz-Ehrenberg konnten am vergangenen Wochenende im Rahmen des sächsischen Landeskaderlehrgangs bei Kürspezialist Torben Jacobs sehr viel dazu lernen. Für jeden von ihnen hat sich Torben Zeit genommen und die Kür bzw. das Technikprogramm für die kommende Saison in puncto Gestaltung und Choreografie fit gemacht. Auch unser Doppel Hannah und Sarah konnte von seiner Erfahrung im Doppel profitieren, ihre Kür verbessern und Inspiration für die Zukunft sammeln.

 

Jetzt sind wir Feuer und Flamme, unsere neuen Kürverbindungen aufs Pferd zu bringen.


Lehrgang in Warendorf

25.02.2021. Am vergangenen Wochenende waren Leonel, Peter, Lena und Sandox beim Bundeskaderlehrgang in Warendorf. Um den Kontakt der Bundeskader untereinander einzuschränken, wurde die Teilnahme über das Wochenende gestreckt, sodass sie entspannt am Samstagmorgen aufbrechen konnten. In Warendorf standen ein Tierarzt-Check, Athletiktraining, ein Kür-Check, zwei Pferdeeinheiten mit ausführlichem Feedback sowie ein erstes Kennenlernen mit Sportpsychologin Inga Eggert an.

 

Leonel konnte für die kommenden Wochen neue Motivation und Tipps erhalten, sodass wir nun voller Tatendrang in die letzte Vorbereitungsphase vor der hoffentlich stattfindenden Turniersaison gehen.


Online-Voltigier-Training: Wir halten durch!

18.02.2021. Die Trainerinnen unserer Teams, welche derzeit nur online trainieren dürfen, lassen die bisherige Online-Trainings-Periode kurz Revue passieren.

 

"Wir trainieren dienstags und freitags je 1,5 Stunden und am Dienstag haben wir zusätzlich noch 30 Minuten Theorie. Zu Hause üben die Mädels fleißig an den Winterolympiadeaufgaben und absolvieren gerade eine 50 Tage Kopfstand-Handstand Challenge. Die Voltis sind die meiste Zeit sehr motiviert dabei und üben auch alleine fleißig, allerdings merkt man auch langsam, dass es ihnen schwerer fällt sich zu motivieren.", Julia, Trainerin von Team II und der Turnfördergruppe.

 

"Mit den verbliebenen Montags-Schnupperkindern trainieren wir derzeit donnerstags zwischen 17 Uhr und 18 Uhr online. Die Mädels turnen fleißig, freuen sich aber riesig, wenn es auf der Alm wieder losgeht.", Sandra, Trainerin der Montags-Schnupperkinder.

 

"Wir trainieren dienstags meistens eine Stunde, manchmal auch etwas mehr. Das Onlinetraining wird möglichst vielfältig gestaltet, da es den Mädels durchaus schwerfällt die ganze Zeit konzentriert am Bildschirm zu bleiben. Jedes Training ist vom Grundaufbau ähnlich aber die Übungsvariationen sind verschieden, manchmal gibt es auch kleine Gegenstände, die wir mit einbauen z.B. Kissen, kleine Flaschen, das Lieblingskuscheltier etc. Neben dem Onlinetraining sind die Kinder mit großer Unterstützung der Eltern sehr fleißig und absolvieren die Übungen der Winterolympiade. Es ist schön zu sehen, wie ehrgeizig dort trainiert wird. Auch wenn die Motivation sich manchmal versteckt, sind wir auf alle sehr stolz und möchten an dieser Stelle den Eltern einmal DANKE sagen, da es ohne Ihre Unterstützung nicht möglich wäre, so gut mit den Kindern zu arbeiten.“, Maxi, Trainerin von Team V.

 

"Team III trainiert dienstags und freitags jeweils eine Stunde. Am Freitag leitet Greta das Training an, um Abwechslung ins Training zu bringen. Die Mädels bewältigen die Dehnung sowie die Technik-, Kraft- und Turnübungen so gut es ihnen gelingt. Auch auf "Zuruf" machen wir Fortschritte in den Grundübungen. Nach den vielen Wochen können sogar die Jüngsten die Technik fast selbstständig bedienen, wobei die Eltern eine größere Rolle bei der Motivation übernehmen." Lea, Trainerin von Team III.

 

"Team IV trainiert immer montags für 1,5 Stunden, dabei machen wir HIT und Dehnung und anschließend verschiedene Kraftübungen für die Pflicht oder arbeiten an unseren Turngrundlagen. Noch sind alle super motiviert und geben jedes Training ihr Bestes. Gerade beim Training der Winterolympiade Aufgaben merke ich wie wichtig es ist, dass die Eltern hinter unserem Sport stehen, die Kinder unterstützen und motivieren. Ich bin schon sehr gespannt, ob die Kinder sich Medaillen erarbeiten können.", Saskia, Trainerin von Team IV.

 

"Die Minions haben dienstags von 15:30 Uhr bis 16:15 Uhr Onlinetraining, welches immer von mir und einem Mitglied des Teams I durchgeführt wird. Unser Training besteht aus Turnen, Kraft, Dehnung und Tanzen. Besonders beim Tanzen und den Winter-Olympiaden-Aufgaben haben die Kleinen sehr viel Spaß.", Lisa, Trainerin der Minions.


Zur Vereinssituation ...

22.01.2021. Unsere Sportstätte ist weiterhin entsprechend staatlicher Vorgaben für die Öffentlichkeit geschlossen. Die Plätze werden zur Pferdebewegung genutzt, um dem Tierschutzgesetz gerecht zu werden.

 

Eine allgemeine Reit- oder Voltigierausbildung findet nicht statt, genauso finden keine Lehrgänge der Fachschule auf unserem Gelände statt. Unsere Voltigierer befinden sich seit Monaten im Home-Training. Das heißt, sie stehen nur über verschiedene Medien mit ihren Trainern und untereinander in Verbindung. Das ist eine sehr schwere Zeit und wir sind froh und stolz, so motivierte Kinder und Jugendliche in unserem Verein zu haben.


 

Wie in anderen Landesverbänden schon länger, gestattet die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung nun das Training der Kader am Landesleistungsstützpunkt. Mit einem entsprechenden Hygieneplan setzten wir das um und können seit kurzem mit einem Juniorteam, zwei Einzelvoltigierern und einem Doppel trainieren, wobei besonders auf Abstand geachtet wird, d. h. die Voltigierer werden in geringer Anzahl auf die Pferde aufgeteilt. Gruppen-Kürtraining haben wir bisher noch nicht im Plan.


Lehrgang mit Bundestrainer Kai Vorberg

19.01.2021. Der erste Lehrgang für Team I sowie Julia und Leonel liegt hinter uns: Am Samstag war Kai Vorberg nun schon zum vierten Mal für einen Lehrgang bei uns.

 

Wir arbeiteten weiter an der Vorwärts-Schere und unseren Aufgängen. Beim Aufgang haben wir besonders die Variation in den Schulterstand und in die Liegeposition geübt. Diesmal haben wir außerdem die Rückwärts-Schere hinzugenommen. Besondere Konzentration galt unserer Beinführung und deren Geschwindigkeitsverbesserung. Unsere Einzelvoltis Lilly, Lisa, Leonel und Julia haben sich zum Schluss noch ein Feedback für ihre Küren eingeholt.

 

Jeder weiß nun, worauf die kommenden Wochen noch mal Trainingsschwerpunkte gelegt werden und können mit neuem Tatendrang in die Umsetzung stürzen. Wir haben wie immer viel dazu gelernt und zahlreiche neue Anreize bekommen, welche wir nun in unser Training integrieren werden.


Online-Weiterbildung Sportpsychologie

15.01.2021. Am Samstag veranstaltete unsere Fachschule die erste Online-Weiterbildung. Das Thema war "Sportpsychologisches Training im Voltigiersport".

 

Die sportpsychologische Expertin und ehemalige Voltigiererin Inga Eggert brachte uns die wichtigsten Essenzen bekannter Theorien und Problemfelder der Sportpsychologie näher. Dabei standen Belastungsfaktoren im Voltigiersport, der Unterschied und Umgang mit Trainingsweltmeistern und Wettkampftypen sowie Möglichkeiten von sportpsychologischem Training speziell angewandt auf den Voltigiersport im Fokus.

 

Trotz der Online-Variante konnten alle unsere Vereinstrainer, Traineranwärter und externe Teilnehmer eine Menge mitnehmen und in einen regen Austausch treten.