Unsere Weihnachtsfeier 2016

klick ... (c) vaulting-photos.de
klick ... (c) vaulting-photos.de

16.12.2016. Bei unserer diesjährigen Weihnachtsfeier in der rappelvollen Turnhalle des Delitzscher Gymnasiums ließen wir am vergangenen Samstag nicht nur das letzte Jahr Revue passieren - sie stand unter dem Thema: Eine Reise durch die Zeit.

 

Alles begann in der Eiszeit: Hier verkörperten die Voltis der Turnfördergruppe und unser Team II die Charaktere aus Ice Age. Sid, Manni, Diego & Co zeigten - neben Elementen aus der neuen Kür von Team II - viele witzige Szenen. Aber auch die Turnförderkinder durften schon ein paar turnerische Elemente zeigen, die sie besonders gut können.

 

Der nächste Stopp der Zeitreise war in der DDR. Hier zeigte Team III wie das Voltigieren in dieser Zeit aussah. Passend untermalt mit alter Musik turnten sie in Röckchen und Turnhosen und zeigten Elemente wie die Doppelwaage. Sie turnten auch die uns gut bekannte Kür von Tino Ritter und unserer Vereinschefin Kathleen Kluger nach ;-)

 

Anschließend entführte Team I uns nochmals zurück zu unserem Großereignis des Jahres 2016 - die Olympischen Sommerspiele in Rio. Zu fröhlicher Musik zeigten sie ihre neue Kür.

 

Den letzten Halt unserer Zeitreise legten wir in der Zukunft ein. Hier zeigten die Voltis aus Team IV und Team V zu Klängen aus dem Roboterfilm Wall E, was sie schon alles können. Da können wir uns im wahrsten Sinne des Wortes schon auf die Zukunft freuen!

 

Aber auch unser Weihnachtsmann war fleißig und verteilte viele Geschenke! Abgerundet wurde unsere Feier von Keksen, Stolle und Kinderpunsch.

 

Wir bedanken uns bei allen Unterstützern und Helfern für diese schöne Weihnachtsfeier und die Zusammenarbeit im Jahr 2016. Euch allen eine schöne Weihnachtszeit, ein verletzungsfreies Wintertraining und einen guten Rutsch ins neue Jahr!


Chemnitzer Pferdenacht

klick ... (c) vaulting-photos.de
klick ... (c) vaulting-photos.de

31.10.2016. Am vergangenen Samstagabend waren wir nach Chemnitz eingeladen, um dort eine Show im Rahmen der Chemnitzer Pferdenacht beim Großer Preis von Sachsen zu zeigen. Wir mussten nicht lange überlegen, welches Thema wir darstellen wollten - eine Reise zu den olympischen Spielen nach Rio sollte es sein!

 

Zuerst reisten unsere Freunde aus Madagaskar nach Rio, um die Zuschauer dort in den brasilianischen Urwald zu "entführen". Danach begannen die Wettkämpfe. Wir stellten hauptsächlich Sportarten der ostdeutschen Medaillengewinner dar. So zum Beispiel: Diskuswerfen, Ringen, Volleyball, Reiten, Schießen, Kanusport, Judo, Boxen, Wasserspringen, Rennradfahren, ...

 

Danach durfte Julia alias Sophie Scheder noch ihre Turnkür auf dem galoppierenden Pferderücken zeigen. Eigentlich hätten wir Sophie gerne als Ehrengast in unserer Show dabei gehabt, aber aufgrund eines Bundesligawettbewerbs konnte sie dieses Angebot nicht wahrnehmen. Nach Julia konnten die Zuschauer noch einen Einblick in Erik Oeses Training für die olympischen Spiele 2024 erhaschen. Zu guter Letzt wurde die olympische Abschlussfeier mit brasilianischen Klängen und Tänzen beendet.

 

Für uns war es ein einmaliger wunderschöner Abend, welcher abgerundet wurde von super viel Lob von allen Seiten! Es hat uns unheimlich viel Spaß gemacht und wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Mal! Nicht zu vergessen sind natürlich unsere zwei Goldschätze Neo und Giovanni! Sie haben vor einer ausverkauften jubelnden und klatschenden Messehalle nicht mal mit der Wimper gezuckt. Nicht mal von den rasanten Vierspännern und der großen Abschluss Quadrille mit welchen wir uns den Ablongierzirkel teilten, jagten ihnen richtige Angst ein. Wir sind so froh, solche coolen Socken im Stall stehen zu haben!


Happy Halloween

klick ...
klick ...

24.10.2016. Am vergangenen Freitag haben wir zum Saisonabschluss eine Halloween-Party gefeiert.

 

Die Party eröffneten unsere kleinen Talente der Turnfördergruppe, die eine Gruselkür zeigten. Anschließend führte Team III ihre Kür aus diesem Jahr vor und Team I sowie Team II nutzten die Gelegenheit und präsentierten ihr Showprogramm für die Chemnitzer Pferdenacht am kommenden Samstag.

 

Nach den Küren gab es einen lustigen Hindernis-Parcours, der mit Pferd zu absolvieren war und ein sehr leckeres Abendbuffet, welches unsere Eltern wieder super organisiert haben. Die Mutigsten unter uns begaben sich noch auf eine gespenstige Nachtwanderung bevor wir den Abend am Lagerfeuer - natürlich mit Knüppelkuchen - ausklingen ließen.

 

Danke an unser Jugendteam für die tolle Organisation!


Norddeutsche Meisterschaft in Krumke

klick ...
klick ...

27.09.2016. Im sachsen-anhaltinischen Pferdesportzentrum in Krumke fanden in diesem Jahr (23. - 25. September) die Norddeutschen Meisterschaften statt. Wir, das L-Team, sowie Maxi bei den Senioren Einzel hatten sich qualifiziert und wollten das Wettkampfjahr mit Wotan abschließen.

 

Für unser Team begann der Wettkampf bereits am Freitag mit der Pflicht. Pünktlich um 8 Uhr morgens machten wir uns also auf den Weg nach Krumke. Nach einer dreistündigen Fahrt sind wir auf dem Gelände angekommen und richteten uns ein. Die Verfassungsprüfung 14 Uhr passierte Wotan problemlos. Kurz danach haben wir auch schon angefangen unseren Pflichtstart vorzubereiten. Leider konnten wir in der Pflicht nicht ganz überzeugen, da es bei einigen mit dem Stehen einfach nicht so richtig klappen wollte. Mit 4,896 Punkten landeten wir auf einen weniger zufriedenstellenden 7. Rang.

 

Am Samstagvormittag waren die Pflichten der Senioren Einzel und am Nachmittag die Küren der L-Teams an der Reihe. Maxi überzeugte auf Wotan mit einer sehr harmonischen und souveränen Pflicht.

 

Am Nachmittag liefen wir nun zum (vorerst) letzten mal mit Wotan in den Zirkel ein. Wir konnten mit einer ausdrucksstarken und sicheren Kür das Publikum und unsere mitgereisten Fans begeistern. Leider verpassten wir um 0.121 Punkte knapp den Sieg in der Kürwertung. Den Rückstand aus der Pflicht konnten wir folglich nicht ganz aufholen, uns aber in der Endabrechnung um zwei Plätze nach vorn schieben.

 

Am späten Nachmittag standen noch die Küren der Senioren Einzel auf dem Programm. Hier lief es für Maxi leider nicht ganz optimal. Wotan zeigte gegenüber seiner Turnerin ein wenig Unmut und buckelte zweimal. Somit war es Maxi nicht möglich ihre Kür wie geplant zu turnen. Am Sonntag war dann Finaltag für Maxi im Technikprogramm der Senioren Einzel. Maxi kam bis auf einen kleinen Patzer sauber durch ihre Kür und war auch mit Wotan zufrieden. Beide hatten somit noch einen versöhnlichen Abschluss.

 

Wir hatten drei super schöne Tage auf dem Krumker Pferdehof und beendeten die Norddeutschen Meisterschaften mit Rang 5 für das L-Team und mit Rang 6 im Finale für Maxi. Nun ist auch für uns die Saison vorbei. In den nächsten Wochen werden wir es etwas ruhiger angehen lassen, bevor wir uns ins Wintertraining stürzen.


Landesbestenermittlung Nachwuchseinzel / Turnier Prussendorf

klick ...
klick ...

22.09.2016. Am vergangenen Samstag beendeten unsere Nachwuchseinzelvoltigiererinnen ihre Saison bei der Landesbestenermittlung in Leipzig-Abtnaundorf.

 

Unsere Ali konnte wegen einer Handverletzung leider nicht teilnehmen. Lisa, Tia und Belinda starteten, wie schon zur Sachsenmeisterschaft, auf Wotan, der von Menta longiert wurde und zuverlässig seine Runden drehte. Alle drei zeigten schöne Pflichten und Küren. Am Ende konnte sich Lisa vor Tia und Belinda setzen. Stolz trug Samantha zur Siegerehrung drei Medaillen.

 

Außerdem starteten Kimi und Janni im Junioreinzel auf unserem Harley. Mit der Gruppe und Janni lief er schon in Lößnitz. Kimi und Janni beendeten die Saison ebenfalls mit dem ersten und zweiten Platz.

klick ...
klick ...

Team III war am selben Tag zur Landesmeisterschaft Sachsen-Anhalt in Prussendorf. Chakira hatte dort ihren zweiten Einsatz als Gruppenpferd. Bei den L-Gruppen sicherten sie sich in der Pflicht und in der Kür jeweils den zweiten Platz.

 

Nun steht nur noch die NDM für Team III und Maxi an. Wir drücken die Daumen.


Sächsische Meisterschaften - ein voller Erfolg

klick ...
klick ...

13.09.2016. Am vergangenen Wochenende reiste ein Großteil unseres Vereins zu den Sächsischen Meisterschaften nach Göda auf die Reitanlage Lindenhöhe. Mit dabei waren Team I, Team II und Team III sowie die Einzelvoltigierer und Nachwuchseinzelvoltis. Außerdem durften uns unsere Turnfördermädels Lina und Elli das erste Mal begleiten und "große" Turnierluft schnuppern.

 

Aber auch Chakira schnupperte ihre erste Turnierluft als Gruppenpferd, außerhalb unserer Reithalle. Sie war mit Team III am Start und wurde von Trainerin Melanie longiert. In der Pflicht fand Chakira alles noch ein wenig unheimlich, aber nach und nach wurde sie entspannter und die Voltis zeigten eine saubere Pflicht und anschließend eine ruhige Kür, aber noch in pferdeschonender Ausführung. Doch am Sonntag war Chakira viel gelassener und ermöglichte eine ausdrucksstarke Kür. Nach einem 2. Platz am Samstag konnte Team III am Sonntag sogar die goldene Schleife entgegen nehmen. Wir können uns auf jeden Fall auf vielversprechende Wettkämpfe mit unserer Volti-Stute freuen!

 

Und auch Team II zeigte zur Sachsenmeisterschaft saubere Leistungen und durfte sich am Ende Sächsischer Meister der Juniorgruppen nennen. Für das gute Gelingen im Wettkampfzirkel waren Katja und Giovanni verantwortlich, welcher wieder mal gleichmäßig wie ein Uhrwerk galoppierte und tolle Pferdenoten einheimsen konnte. So durften sie noch einmal zwei tolle Madagaskar-Küren zeigen! Amy ist übrigens nach einem etwas übereilten Abgang nichts passiert außer einer kleinen Schürfwunde.

 

Wieder einmal durfte unser erstes (Junior)-Team die Siegerschärpe der Seniorgruppen entgegen nehmen. Auch wenn wir zu Beginn etwas zittern mussten, da wir leider nicht die korrekte Pflichtreihenfolge präsentierten und dafür mit Punktabzug hart bestraft wurden. Doch schon nach einer durchwachsenen Kür konnten wir unsere Führung weiter ausbauen. Am Sonntag waren dann die Mädels und Neo noch besser drauf und zeigten eine schöne Gänsehautkür, welche mit einer Note von 8,085 bewertet wurde.

 

Wir denken an das Moritzburger Team, dass sicher mit uns auf dem Treppchen gestanden hätte. Sie konnten nach einer Verletzung eines Teammitgliedes in der ersten Runde den Wettkampf nicht weiter fortsetzten. Wir senden die besten Genesungswünsche ins Krankenhaus.

 

Aber auch unsere Einzelvoltigierer waren am Start: Maxi zeigte vor allem in ihren Küren wie intensiv sie die letzten Monate trainiert hat. Leider hatte sie am Sonntag gleich zu Beginn einen Patzer und musste das Pferd verlassen, was Grund dafür war, dass sie das Podest knapp verpasste. Sie startete auf Wotan, der von Gerhard longiert wurde. Jurij vom gastgebenden Verein voltigierte ebenfalls auf Wotan, weil sein Pferd kürzlich verstarb. Er erreichte Platz 3 in der Herrenwertung.

 

Unsere U18-Damen Kim und Janni zeigten auf Santaro, mit Lena an der Longe, wieder einmal wie viel, auch ohne Einzeltraining, in ihnen steckt und lieferten eine hochklassige Pflicht und ausdrucksstarke Küren ab. Kim setzte sich in der Endabrechnung vor Janni und durfte so die Schärpe entgegen nehmen. Die beiden wurden außerdem für ihre außerordentlich großen Erfolge auf Deutschen Meisterschaften und internationalen Turnieren mit dem Deutschen Voltigierabzeichen in Gold ausgezeichnet. Da kullerten nicht nur bei den beiden ein paar Freudentränchen - wir sind so stolz auf Euch und ihr könnt das auch auf Euch sein!

 

Ebenfalls auf Santaro war Julia bei den Seniordamen am Start. Nach einer sehr guten Pflicht und einer sauberen Leistung in den Küren konnte sie nun ihren Erfolg aus dem letzten Jahr für die altersoffene Klasse bestätigen und ebenfalls die weiß-grüne Schärpe entgegennehmen.

 

Auch unsere vier Nachwuchsvoltigiererinnen waren im Nachwuchs-Einzel am Start. Diesmal auf Wotan mit Samantha in der Zirkelmitte. Ebenso souverän wie auf Hardy, zeigten sie ihre Pflicht und Kür. Lisa wurde Zweite, Tia Dritte, Belinda Vierte und Ali Sechste.

 

Zum Abschluss der reibungslos verlaufenen Veranstaltung gab es noch einen sehenswerten Programmpunkt: das Technikprogramm der Einzelvoltigierer. Dabei müssen fünf schwierige Element in einer frei zusammengestellten Reihenfolge technisch sauber geturnt werden. Hier siegte Julia, die in die Rolle einer Turnerin schlüpfte, vor Maxi und Sabrina Klaumünzner (Lößnitz).

 

So schön und doch schon wieder vorbei sind die Sächsischen Meisterschaften. Gekrönt von maximalen Erfolgen aber auch tierisch anstrengend! Es war ein sehr schön organisiertes Turnier bei hochsommerlichen Temperaturen. Außerdem gab es total tolle Sportgeräte als Ehrenpreise und unsere Frau Köste freut sich jetzt schon auf zahlreiche Einheiten mit Koordinationsleiter und Co. im Wintertraining!


Deutsche Meisterschaft in Verden

30.08.2016. Am vergangenen Wochenende durften JuliaLena und Santaro an den Deutschen Meisterschaften im Voltigieren teilnehmen. Begleitet wurden sie von KatjaLotte und Peter.

 

Julia, die im letzten Jahr ihren 18. Geburtstag feierte, nahm erstmalig im Einzelvoltigieren an einer Deutschen Meisterschaft teil und konnte sich außerdem zu den jüngsten Teilnehmern der 29-köpfigen Damenkonkurrenz zählen. Mit einem hervorragenden Startplatz konnte Julia eine gute Pflicht zeigen und sich auf Platz 15 einrangieren. Nur die Schere entsprach nicht ganz ihrer Trainingsleistung. Am Freitag präsentierte sie eine schöne, ausdrucksstarke Kür. Auch mit dieser war sie auf Platz 15, rutschte aber gesamt noch einen Platz nach vorne. Das Technikprogramm lief nicht ganz rund. Julia musste zweimal das Pferd unfreiwillig verlassen und kassierte große Abzüge. Das war sicherlich der Aufregung geschuldet – verständlich in einer ausverkauften Niedersachsenhalle! Leider warf sie das auf Platz 26 in der Wertung zurück. Doch am Sonntag bewies sie Nerven wie aus Drahtseilen und zeigte eine saubere Kür, welche noch stimmiger war. So konnte Julia ihre erste DM noch auf dem 21. Platz abschließen.

 

Für uns geht es nächstes Wochenende mit Team ITeam II und Team III sowie den Einzelvoltis nach Bautzen zur Sächsischen Meisterschaft.


Vorbereitung auf die Sächsischen Meisterschaften und die NDM

21.08.2016. In der letzten Juliwoche absolvierte auch Team III ihr Trainingslager, um sich für die bevorstehenden Landesmeisterschaften und die NDM vorzubereiten. Auf dem Programm stand die Verbesserung der Pflicht. Es wurde viel an der Technik und Ausführung der einzelnen Pflichtelemente gearbeitet. Auch gestaltete sich unsere Erwärmung als lustiges Koordinationstraining.

 

Neben dem Pferde- und Tonnentraining gab es auch ein kleines Workout im Wasser. Aufgrund der Wetterkapriolen fuhren wir ins nah gelegene Woliday nach Wolfen. Melanie hatte sich für uns ein Ausdauer- und Kraftprogramm überlegt.

 

Das Wochenende vor den Landesmeisterschaften werden wir nochmal für ein Trainingslager nutzten, um der Kür den letzten (Fein-)Schliff zu verleihen. Vielleicht klappt es ja diesmal mit unserer Radtour an die Schladitzer Bucht mit anschließendem Stand-Up-Paddeln.

 

Euer Team III


Lange haben wir nix von uns hören lassen…

Hier noch ein kleiner Nachtrag von Team III zum 20. Spandauer Voltigiermeeting.

 

18.08.2016. Gut vorbereitet und ausgeschlafen sind wir am 29. Mai zum 20. Spandauer Voltigiermeeting aufgebrochen und bei schönstem Sommerwetter auf der Anlage angekommen. Nach einem gemeinsamen Mittag bereiteten wir uns bei außerordentlich "heißen" Temperaturen auf unseren Start vor. Da bei diesem Turnierstart Pflicht und Kür zusammen geturnt wurde, dauerte die Vorbereitung etwas länger als sonst. Was bei den südtropischen Verhältnissen für alle Beteiligten nicht ganz einfach war.

 

Wotan galoppierte als alter Turnierhase ruhig seine Runden, sodass wir eine gute Pflicht präsentierten. Auch die Kür, die ja nun direkt nach der Pflicht folgte, fing sehr ruhig und sicher an. Und dann passierte es - vor dem letzten Kürblock stürzten Melissa und Michelle so arg vom Pferd, dass wir unsere Kür nicht beenden konnten.

 

Michelle verletzte sich beim Sturz am Steiß. Melissa durfte sich nicht bewegen, da die Rettungssanitäterin eine Rückenverletzung nicht ausschließen konnte. Also wurde sie sogar mit dem Rettungswagen aus der Halle gefahren. Ein weiterer Schock folgte: Aufgrund der vermutlichen Verletzung musste Melissa mit einem Rettungshubschrauber ins nächstgelegene Krankenhaus geflogen werden. Bange Minuten folgten, doch als wir hörten, dass Melissa sich auf ihren ersten Hubschrauberflug freute, wussten wir, es würde ihr bald wieder besser gehen. Typisch Melissa und ihr Galgenhumor ...

 

Mit vielen Genesungswünschen für unsere beiden Mädels im Gepäck traten wir die Heimreise an. Unterwegs erhielten wir die gute Nachricht, dass Melissa keine Verletzung an der Wirbelsäule hatte sondern „nur“ eine Prellung der Weichteile. Nun werden wir alle die Sommerpause nutzen, um zu genesen und uns von dem Schock zu erholen.

 

Euer Team III


Resümee zu den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Redefin

klick ...
klick ...

01.0.8.2016. Unser Team II durfte als jüngstes Team ganz kurzfristig  - und deswegen auch sehr unvorbereitet - für unser Team I bei der DJM Redefin einspringen, da sich Lukas im Trainingslager am Knie verletzt hat. Voller Vorfreude, aber auch ziemlich aufgeregt, liefen sie am Freitag als vorletzte Gruppe in den Wettkampfzirkel zur Pflichtprüfung ein. Ein paar Flüchtigkeitsfehler waren da wohl der Aufregung geschuldet. Trotzdem waren wir mit einem 18. Platz sehr zufrieden.

 

Am Samstag behielten sie ihre Nerven in der Kür besser unter Kontrolle und zauberten eine wunderschöne "Madagaskar"-Kür und allen Zuschauern und Richtern ein Lächeln aufs Gesicht. Für diesen sauberen Durchgang konnten sie sich mit 6,365 Punkte auf Platz 16 vorarbeiten. An der gelungenen Darbietung war auch Giovanni maßgeblich beteiligt, denn er wurde von den beiden Pferderichtern auf Platz 2 bzw. Platz 3 eingestuft. Trotzdem verpassten die Kleinen um 0,015 Punkte das Finale, was alle sehr enttäuschte. Aber das schaffen wir dann nächstes Jahr.

 

Auch Kim und Janni bekamen, weil sie sich nun nicht mehr auf die Gruppe konzentrieren mussten, die Chance auf ihren ersten Einzelstart auf einer Deutschen Jugend-Meisterschaft. Und auch sie hatten nur dreimal Training. In der ersten Pflicht landete Janni auf Rang 22 (6,706) und Kim auf Rang 32 (6,567) von 52 Teilnehmern. Weiter ging es Samstagnachmittag mit den Küren. Hier setzte sich Kim vor Janni, konnte das Finale erreichen und rangierte sich am Ende auf Platz 25. ein.

 

Nun geht es für einige von uns gleich weiter in den Urlaub, ehe es für Julia zu den Deutschen Meisterschaften der Senioren in Verden geht. Anschließend steht noch unsere Landesmeisterschaft in Bautzen am zweiten Septemberwochenende an. Danach können wir die Saison 2016 auch schon wieder abhacken. Wir hoffen, dass wir dann von Verletzungen jeglicher Art verschont bleiben und freuen uns jetzt schon auf die DJM 2017!


Wir haben uns sehr wohl in Redefin gefühlt. Es war ein top organisierter Wettkampf in einem tollen Ambiente und wir würden gerne einmal wieder kommen.


Vorbereitung auf die Deutsche Jugendmeisterschaft

27.07.2016. Die letzten zwei Wochen verbrachten Team I und Team II wieder mit einem intensiven und schönen Trainingslager. Wir haben viel an unseren Pflichten und Küren gearbeitet, sowie an unseren turnerischen Grundlagen. Genaueres könnt ihr in unserem Trainingslagervideo [Link] sehen.

 

Wir haben jetzt auch das Motivationsvideo [Linkfür dieses Jahr in die Videothek gestellt sowie die musikalische Vorstellung [Linkunseres Vereinsgeländes.

 

Mit gewaltigen Fortschritten in der Kürpräsentation und einer guten Pflicht freuten sich Team I und Lukas auf den Start zur DJM in Redefin. Leider verletzte sich Lukas in der finalen Vorbereitung, sodass ein Start nicht möglich ist. Somit rücken nun die jungen Sportler unseres Team II, als Landeskader, in die Startliste auf. Aber auch sie werden die Halle rocken. Genauso wie Jannika und Kim, die nun die Startplätze im Einzelvoltigieren ausfüllen.

 

Auf die Landesmeisterschaft bereiten sich zur Zeit unser Team III und Maxi vor. Mit Wotan und Chakira sowie auf den Holzpferden und in den Sporträumen geht es voller Elan zur Sache.

 

Wir freuen uns auf die zweite Hälfte der Saison.


CVI Flyinge/SWE

klick ...
klick ...

21.06.2016. Wir melden uns erfolgreich vom CVI Flyinge in Schweden zurück! Team I konnte in der Endabrechnung Platz 2 erreichen. Noch viel mehr freuen wir uns aber, dass unser Neo als bestes Gruppenpferd geehrt wurde. Wir sind so stolz auf ihn, dass er mit seinen acht Jahren schon so toll und zuverlässig läuft.

 

Aber auch im CVIJ1* konnten Janni Platz 3 und Kim Platz 10 erreichen. Dabei waren beide ganz schön aufgeregt, da es ihr erster internationaler Start war und sie nach der Pflicht auf hervorragendem 1. Platz (Kim) und 3. Platz (Janni) rangierten und sie dadurch leider ganz schön nervös waren. Lukas nahm am CVIJ2* teil, kam aber leider nach einer verpatzen ersten Kür nicht ins Finale. Nach einer sauberen Pflicht lag er zuvor allerdings deutlich in Führung.


CVI Krumke

klick ... (c) vaulting-photos.de
klick ... (c) vaulting-photos.de

Beim CVI in Krumke (2. - 5. Juni) – neben dem CHIO Aachen das einzige internationale 3-Sterne-Voltigierturnier auf deutschem Boden - gab es Bronzemedaillen für das Juniorteam Schenkenberg und Lukas Teuber.

 

15.06.2016. Unser Team I musste nach dem Ausfall von Kim durch Magen-Darm-Probleme, vor Ort ihre Kür umbauen und war so mit Bronze zufrieden. Wobei die Mannschaft nach der ersten Kür auf Platz 2 lag. Am Sonntag reichten dann aber Nerven und Kraft nicht mehr aus, um das Ergebnis zu halten. Auch Team II hatte eine Startgenehmigung erhalten und konnte erste internationale Erfahrungen sammeln. Bei ihnen ging die erste Kür daneben. Aber am Sonntag zeigten sie in der ausverkauften Krumker Pferdesportarena, wie gut sie Madagaskar interpretieren können.

 

Bei den Junior-Herren gab es Bronze für Lukas. In den beiden Pflichtumläufen war er knapp Zweiter, aber kleine Wackler in den Küren warfen Lukas wieder zurück. Julia belegte in ihrer ersten internationalen 3*-Prüfung den 13. Platz. Leider sah man ihr die Nervosität an. Kein Wunder, denn alle deutschen Damen vor ihr, gehören dem Bundeskader an. Und weil sie das Gruppenvoltigieren immer noch liebt, half sie im Hamburger Team Indie aus, welches den vierten Platz bei den Seniorteams belegte.


Kreismeisterschaften Nordsachsen

klick ...
klick ...

13.06.2016. Unsere kleinen Mäuse aus der Turnfördergruppe wurden am Samstag Zweiter bei den Kinder- und Jugendspielen 2016. Außerdem starteten Lilli und Lina noch in der Kategorie Themendoppelvoltigieren im Schritt und erreichten auch hier einen tollen zweiten Platz! Harley, der von Anne longiert wurde, drehte wieder zuverlässig seine Runden und zeigte damit, dass man ihm mittlerweile wirklich sehr vertrauen kann.

 

Auch unsere Nachwuchseinzelvoltigiererinnen waren in Sehlis am Start, aber diesmal nicht mit ihrem gewöhnlichen Programm, sondern auch hier zum Themenwettbewerb, aber diesmal im Galopp und auf Hardy, der von unserer Menta longiert wurde. Lisa gewann diese Prüfung mit einer sehr gelungenen Tarzan-Interpretation, gefolgt von Tia, die den Gestiefelten Kater repräsentierte. Dritte wurde Pocahontas alias Belinda und Ali, die zu der Musik vom Rosaroten Panther turnte, wurde Vierte. Es war also insgesamt ein sehr erfolgreicher Samstag  und unsere Mädels waren das Highlight des Tages.


RVV-Homepage knackt Viertelmillion

05.06.2016. Das ging nun selbst für unsere Admin zu schnell. Fast unbemerkt hat unsere Homepage in den vergangenen Tagen (vermutlich Freitagabend, 03.06.2016) die Viertelmillion-Besuchermarke überschritten. Logisch, dass wir nun die 500.000 anpeilen :-)

 

Wir bedanken uns bei allen Besuchern, die unsere Homepage in der Vergangenheit besucht haben und uns auch zu Zeiten wie Facebook, Twitter & Co. noch weiter die Treue halten.


20. Spandauer Voltigiermeeting

klick ...
klick ...

01.06.2016. Unser Team II ging am vergangenen Samstag in Berlin-Brandenburg (Dallgow) zum 20. Spandauer Voltigiermeeting an den Start.

 

Nach einer souveränen Pflicht konnten sie sich direkt an die Spitze setzen und diesen Vorsprung mit einer sehr schönen Kür ausbauen. Hier hat sich unser Choreo-Training das erste mal richtig ausgezahlt, da die Kür spontan zu einer anderen Musik geturnt werden musste.

 

Nächstes Wochenende geht es für Team I, Team II, Lukas und Julia nach Krumke zum CVI.


Preis der Besten

01.06.2016. Nach der Regionalsichtung in Kiel hatte sich Lukas für den Preis der Besten in Warendorf qualifiziert. Dort konnte er mit einem super Pflichtdurchgang und einem sehr guten Kürdurchgang, sowie einer guten Pflicht und einer guten Kür im zweiten Umlauf Platz 4 sichern. Unterstützt wurde er von Tari und Lena.


Turnier Lößnitz

klick ...
klick ...

08.05.2016. Gestern waren unsere Turnförderkinder, unsere vier Nachwuchseinzelvoltigiererinnen, Team II und Janni gemeinsam in Lößnitz.

 

Da unsere Kleinsten schon um 8:00 Uhr dran waren, mussten wir um 3:30 Uhr in Schenkenberg starten. Und trotz der frühen Stunde zeigten unsere Turnförderkinder in der Leistungsklasse F ein super süßes und ruhiges Programm. In ihrer Altersklasse hätten sie sicherlich gewonnen, aber so freuen sie sich auch über Platz 4.

 

Unser Team II konnte wieder eine schöne Pflicht und eine tolle Kür zeigen. Giovanni unterstützte sie mal wieder mit super Pferdenoten, sodass sie sich in der Endabrechnung den Sieg sicherten. Lisa konnte sich im Nachwucheinzel wieder an die Spitze setzten, gefolgt von Charlotte Letsch vom Sportschulzentrum Liebertwolkwitz e. V. und unserer TiaAli wurde Sechste und Belinda sicherte sich den siebenten Platz. Zu guter Letzt zeigte sich Janni auf Harley. Dieser drehte zuverlässig seine Runden und Janni konnte sich durch eine super Leistung den Sieg sichern.

 

Lößnitz hat mal wieder ein schönes Turnier ausgerichtet und es gab tolle Preise. Unsere Hotties konnten sich in den Pausen auf ihren Paddocks sonnen.


Fotoshooting auf der Alm

08.05.2016. Am heutigen Sonntag hatte sich das Jugendteam für die Jüngsten im Verein etwas besonderes ausgedacht: Jeder durfte mit seinem vierbeinigen Liebling ein Foto machen. Das ging mit vielen Streicheleinheiten und Leckerlis einher - so hatten also auch unsere Pferde etwas davon. Bei bestem Wetter zeigte sich unsere Alm von der besten Seite.

 

Zuvor führte Melanie die wichtigsten Punkte zur Pferdepflege auf, denn schließlich gehört da etwas mehr dazu als es zu streicheln. Bestens informiert entstanden so tolle Bilder.

 

Wir freuen uns schon auf die nächste Veranstaltung - Euer Jugendteam


Einfach nur Danke!

03.05.2016. Wir danken allen Aktiven für ihre rege Beteiligung und Geduld bezüglich ein paar kleiner Komplikationen und des unendlich langen Zeitplans.

 

Den Richtern, dafür, dass sie den langen Weg auf sich genommen haben und uns trotz ihres harten Jobs, teilweise in der Nacht noch, so liebe Worte zukommen lassen haben.

 

Aber vor allem VIELEN DANK an unsere Helfer und Sponsoren!!!! An die ganzen Mamas, Papas, Omas, Opas, Geschwister, Freunde und die ehemaligen Voltis - wir wissen, es ist nicht selbstverständlich den ganzen Tag bei so einer Veranstaltung zu helfen, deswegen sind wir euch umso dankbarer.

 

An solchen Tagen wird einem wieder einmal klar, was für eine tolle, einmalige Gemeinschaft wir sind.


XIV. Schenkenberger Voltigierturnier

klick ...
klick ...

02.05.2016. Wie im letzten Jahr, so war es auch diesmal eine Mammutveranstaltung über 14 Stunden. Mit 27 Gruppen und 40 Einzelvoltigierern aus sieben Bundesländern kam ein größeres Starterfeld als bei einer Deutschen Meisterschaft zusammen. 53 Pferde mussten bei uns Platz finden. Das Turnier war für die ostdeutschen Landesverbände eine Sichtung zur Deutschen Meisterschaft, zur Deutschen Jugendmeisterschaft und zur Norddeutschen Meisterschaft. Mit den gut besetzten Prüfungen und einem national erfahrenem Richterteam aus Hamburg, Kiel und Erfurt hatten wir beste Bedingungen für einen Leistungsvergleich.

 

Bei strahlendem Sonnenschein konnten unsere Mädels und unsere drei männlichen Akteure Lukas, Daniel und Paul wieder tolle Ergebnisse erzielen.

 

Team I gewann Pflicht und Kür bei den Junioren vor unserem Team II. Dieses präsentierte eine wunderschöne, sichere, saubere und ausdrucksstarke Kür zu ihrer Musik von "Madagaskar". Obwohl das Team im Herbst neu besetzt wurde, konnten sie zeigen, dass sie sich nicht verstecken müssen. Team III wurde Zweiter bei der Landesbestenermittlung der L-Gruppen.

 

Außerdem liefen unsere noch unerfahrenen Lieblinge Chakira und Harley mit zwei Mixteams jeweils eine Pflichtprüfung und zeigten, dass sie zwar noch sehr aufgeregt sind, man ihnen aber trotzdem vertrauen kann. Jetzt müssen sie wohl bald öfter für unsere Teams laufen.

 

In der Mittagspause präsentierten sich die Jüngsten unseres Vereins. Die Turnfördergruppe zeigte am Holzpferd einen Ausschnitt aus "König der Löwen", der mit viel Beifall bedacht wurde.

 

Auch unsere Nachwuchseinzelvoltigiererinnen konnten auf Hardy an der Longe von Samantha wieder klasse Leistungen zeigen und so setzte sich Lisa trotz Verletzungspause an die Spitze. Tia wurde mit ihrer Kür zu "Fluch der Karibik" Zweite vor Charlotte Letsch aus Liebertwolkwitz. Vierte wurde ganz überraschend Ali, unsere Newcomerin. Für Ali war es der erste Start überhaupt und sie zeigte, dass sie ein echter Wettkampftyp ist. Ihre Kür war sehr schön ruhig und sie schaffte es sogar mal ihre sonst so krummen Füße zu strecken. Belinda präsentierte sich ebenfalls sehr gut und platzierte sich direkt hinter Ali.

 

Unsere Kimi verpasste den Juniorsieg um 0.002 Punkte bei einem Starterfeld von 20 Voltis. Sie zeigte eine super saubere Kür auf unserem Tari, der von Lena longiert wurde. Direkt hinter ihr landet Lukas und gleich dahinter folgte unsere Janni, für die es der erste Einzelstart war.

 

Bei den Senioren gewann Julia mit einem Punkt Vorsprung. Auch Maxi zeigte auf Wotan eine wunderschöne Kür und landete auf Platz zwei.

 

Gegen 21:15 Uhr standen dann für Julia und Maxi noch die Technikstarts auf dem Plan. Bei Maxi klappten alle Technikelemente, sodass sie sehr zufrieden war und auf Platz 5 landete. Für Julia war es die Technikpremiere, sodass auch sie sehr froh war alles zeigen zu können und Dritte hinter Erik Oese und Daniel Kaiser wurde.

 

Zur Siegerehrung am Abend wurde Santaro als bestes Einzelpferd und Giovanni als bestes Pferd der Juniorgruppen geehrt.


Wir haben einen Flo(h) im Stall ...

26.04.2016. Seit ein paar Wochen steht ein supersüßes neues Teammitglied bei uns im Stall. Flo präsentierte sich in seiner Probezeit bei uns, als ein sehr entspanntes, zuverlässiges und vertrauenswürdiges Pferd. Er lässt sich schon fast alles gefallen, ist sehr ruhig und extrem verschmust, sodass er sich direkt in unsere Herzen gekuschelt hat.

 

Im Training wird er ab jetzt unseren Neo beim Gruppentraining von Team I unterstützen. Wir freuen uns auf viele wunderschöne Jahre mit ihm.


Ein herzliches Dankeschön an alle fleißigen kleinen und großen Helfer!!!

klick ...
klick ...

24.04.2016. Von allen Arbeitseinsätzen, die ich bis jetzt geplant habe, bereitete mir dieser am meisten Bauchschmerzen. Ich sage nur: Pilotprojekt Reithallenanstrich. Die anderen Aufgaben waren aber auch nicht ohne, die da wären: Halle, Turnraum und Sozialgebäude säubern und fürs Turnier vorbereiten, alten Stall streichen, Front des neuen Stalles streichen, Abspritzgeländer anbringen, Koppeln bauen, Koppeln abäppeln, Wiese mähen, Tombola und Preise einpacken, Fenster putzen, Unkraut bekämpfen, Hecke schneiden, Fliesmatten anbringen, Fliesen legen, Bank aufbauen, Spanndraht ziehen, Zirkel vorbereiten, Reitplatz ebnen, Reitstangen streichen, sowie die Versorgung aller fleißigen Helfer. Puh, hoffentlich habe ich in meiner Aufzählung nichts vergessen.

 

Am Freitag machten erstmal einige Eltern einen „Vorarbeitseinsatz“ vorm Arbeitseinsatz. Da der Gerüstaufbau sehr schnell ging, suchten sie sich andere Arbeiten und blieben einfach bis in die Abendstunden, nur um am kommenden Morgen wieder pünktlich zur Arbeit zu erscheinen. Bewundernswert!!! Und Arbeit hatten wir genug. Und einen einsichtigen Wettergott. Aber wie heißt es so schön: Viele Hände machen der Arbeit ein schnelles Ende. Und es kamen wieder viele, viele fleißige Hände. Es war unglaublich, was wir alle gemeinsam geschafft haben. Unser Stall glänzt nun wieder an allen Ecken und Enden, und das Turnier kann kommen.

 

Ich weiß, dass es nicht selbstverständlich ist, dass Ihr Euren Samstag für uns opfert, und deswegen möchte ich Euch nochmals recht herzlich danken. Wir haben eben die besten Eltern der Welt!

 

Eure Ute


CVI Fossalta di Portogruaro / ITA

klick ... (c) vaulting-photos.de
klick ... (c) vaulting-photos.de

29.03.2016. Schon am vergangenen Dienstagabend machten wir uns auf den Weg ins italienische Fossalta di Portogruaro zum CVI (24.-27. März). Wir überquerten die Alpen durch den Tauerntunnel und sahen trotzdem noch viel Schnee am Rand. Sehr viele Tunnel und Brücken wechselten in schneller Folge und auf italienischer Seite strahlte uns die Sonne entgegen. Wir kamen gut durch und die Pferde benahmen sich vorbildlich, sodass wir schon gegen 9:00 Uhr, nach nur 12 Stunden, auf dem Wettkampfgelände ankamen.

 

Die Pferde stiegen entspannt vom Hänger und nutzten das Gelände, um sich ausgiebig zu wälzen und zu laufen. Nachdem wir Neo und Tari versorgt und unser Quartier in einer Pension mit familiärer Atmosphäre bezogen hatten, fuhren wir nach Caorle - zum Adriastrand. Doch das war deutlich unentspannter als gedacht, denn es war so windig, dass wir Sorge hatten, dass wir oder unser Essen weg fliegen! Der Sand vom Strand verwandelte den Badeort in ein Wüstendorf. Also ging es zurück ins Quartier, wo wir den Abend bei leckerem italienischem Essen ausklingen ließen.

 

Am Donnerstag stand für Neo und Tari die Verfassungsprüfung an, welche beide mit keinerlei Problemen passierten. Danach stand auch schon der erste Durchlauf für den CVI1*-Wettkampf an, an dem Julia und Lukas teilnahmen. Beide machten ihre Sache gut - Julia ging in Führung und Lukas rangierte sich auf Platz 3 ein. Später stand noch ein kleines Training für Team I und Neo an.

 

Der Freitag begann für uns schon sehr zeitig. Lukas und Julia mussten ihre Küren zeigen. Lukas voltigierte ruhig und konnte Platz 3 halten. Julia hingegen war recht nervös. Deswegen schlichen sich einige Fehler ins Programm ein. Trotzdem konnte sie Platz 1 halten und den Wettbewerb für sich entscheiden. Mittags durften beiden dann an einer etwas ungewohnten Siegerehrung teilnehmen. Bei Julias Ehrung wurde zudem eine nicht ganz aktuelle Form der Nationalhymne gespielt - unser Lacher des Tages. Am frühen Nachmittag machte sich dann Team I bereit für ihre Pflichtrunde. Sie konnten ihre Leistung im Gegensatz zum vergangenen Wochenende in Kiel steigern. Dafür wurden sie mit Platz 2 belohnt. Da Lukas und Julia beide die Qualifikationsnoten fürs CVI2* erhielten, ging es am Nachmittag direkt mit Pflicht Nummer 2 weiter. Auch hier konnten beide ihre persönlichen Leistungen verbessern.

 

Auch unser Samstag begann wieder sehr früh. Tari durfte als zweites Pferd in den Zirkel einlaufen. Wie schon am Vortag blieb Lukas in der Platzierung weiter auf Platz 7 und Julia konnte ihre Führung ausbauen. Bei den Gruppen durfte auch Neo als zweites Pferd seiner Prüfung einlaufen. Er war deutlich entspannter als am Freitag und ermöglichte den Voltis eine harmonische Kür, bis auf einen kurzen unfreiwilligen Abgang am Ende der Kür. Leider konnte Lisa verletzungsbedingt noch nicht mit starten, sodass wir mit einer Ersatzvariante mit Lea an den Start gingen. Dadurch litten Schwierigkeit und Gestaltung, sodass wir uns auf Rang 5 von fünf einreihen mussten. Da wir schon so zeitig fertig waren, fuhren wir noch einmal nach Caorle. Dort konnten wir - nun bei strahlendem Sonnenschein und Windstille - Eis essen und am Strand entspannen.

 

Am Sonntag durfte Lukas noch einmal seine Pflicht zeigen. In dieser Runde war er sehr gut. Später zeigte Team I eine etwas unsaubere Kür. Im Endresultat landeten sie auf Platz 5. Nun schon deutlich ausgelaugter liefen Julia, Lukas, Lena und Tari ein letztes Mal in den Wettkampfzirkel ein. Bei Lukas war leider die Luft etwas raus - nach neun Starts kein Wunder. Am Ende landete er auf Rang 7. Julia hingegen hatten ihren besten Umlauf und gewann auch die CVI2*-Prüfung. Sie wurde diesmal sogar mit aktueller Nationalhymne geehrt.

 

Den Montag ließen wir ganz entspannt angehen. Wir versorgten unsere Pferde, welche sich einen freien Tag verdient hatten. Danach ging es für uns nach Venedig. Gemeinsam mit Familie Nürnberger erkundeten wir die Gassen und Plätze der Stadt. Trotz des vielen Laufens war es ein sehr schöner Abschluss für unsere Woche in Italien.


CDI4* Wellington/Florida / USA

22.03.2016. Am vergangenen Wochenende ist Marc Stanuschewski beim CDI**** in der Jungen Reiter Tour gestartet. Nach etwas Pech am ersten Tag, konnte er in der Einzelaufgabe einen tollen 4. Platz in einem sehr starken Feld erreiten. Am Sonntag lief es umso besser, hier konnte er die Kür für sich entscheiden.

 

In der Small Tour ging Sarah Stanuschewski an den Start. Mit drei konstanten Runden konnte sie sich an allen drei Tagen unter den besten 15 platzieren.


Regionalsichtung Nord in Kiel

klick ...
klick ...

19.03.2016. Der erste Wettkampf der Turniersaison 2016 liegt nun hinter uns und wir können auf einen recht zufriedenstellenden Start zurückblicken.

 

Zur Regionalsichtung Nord zum Preis der Besten wurden Lukas und unser Team I nominiert. Letztere starteten allerdings mit einem Ersatzprogramm und ohne Lisa, da sie sich vor zwei Wochen zwei Finger gebrochen hatte.

 

Sowohl Lukas als auch das Team konnten eine ruhige und solide Pflicht präsentieren. In der Kür hatte Neo am Anfang etwas unter seinen Mädels und Lukas zu kämpfen, bis er sich wieder entspannte und seine gewohnte Ruhe zeigte. Auch Tari, der von Lena longiert wurde, lief brav seine Runden und ermöglichte Lukas somit einen schönen Kürstart.

 

Am Dienstag machen wir uns auf den Weg nach Italien zum CVI und hoffen, dass wir dort eine wunderschöne Zeit haben werden.


Förderverein: Vorstandswahl

22.02.2016. Liebe Fördervereinsmitglieder, Trainer, Voltigierer, Reiter und Freunde,

 

am Dienstag, 16.02.2016 fand die Wahl des neuen Vorstandes des Fördervereines des RVV Schenkenberg statt. Wir möchten die Gelegenheit ergreifen, um nicht nur von der Wahl zu berichten, sondern Euch auch darüber zu informieren, was wir in den letzten zwei Jahren für den Reit- und Voltigierverein Schenkenberg geleistet haben.

 

Hier einige Auszüge aus dem Rechenschaftsbericht 2014/15

  • In beiden Jahren fanden wiederum Arbeitseinsätze auf der Alm statt, bei denen der Förderverein Unterstützung leistete, sowohl bei der Organisation als auch bei der Durchführung und Versorgung der Teilnehmer.
  • Das Schenkenberger Turnier hat sich als Nachwuchsturnier in der Voltigierwelt einen sehr guten Namen gemacht und erfreut sich einer so großen Beliebtheit, dass die Ausrichtung der Veranstaltung ein sehr großer "Kraftakt" geworden ist. Unter Einbeziehung aller Eltern, konnten die bisherigen positiven Entwicklungen der Veranstaltungen weitergeführt und der wachsende Besucheransturm bewältigt werden.
  • Die Zusammenarbeit mit den TWD und GVD (jetzt SWD) konnte beibehalten werden und die jährlichen Unterstützung bei der Finanzierung der Reithalle so abgesichert werden.
  • Finanzielle Unterstützung erhielt der RVV auch durch die Beantragung von Zuschüssen bei der Stadt Delitzsch und dem Landkreis Nordsachsen.

Der gesamte Vorstand des Fördervereins, möchte ein großes Dankeschön an alle Eltern, Großeltern und Verwandte richten, ohne die unsere Arbeit hier nicht möglich wäre!

 

Nach der Verlesung des Berichtes und der Darlegung der Finanzen, kamen wir zur Entlastung des alten – und zur Wahl des neuen Vorstandes, der einstimmig gewählt wurde.

 

Hier die neuen Mitglieder und Ihre Funktionen

  • 1. Vorsitzende: Gudrun Fritsch
  • 2. Vorsitzende: Conny Handke
  • Schriftführerin: Michaela Bechstedt
  • Kassiererin: Andrea Pufe
  • Kassenprüferinnen: Kerstin Freund und Sandra Petersohn
  • weitere administrative Mitglieder: Yvonne Heinemann und Olaf Hempel

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal recht herzlich bei Beate Mazur und ihrer Familie für die jahrelange, aufopferungsvolle Einsatzbereitschaft für den Verein bedanken. Ihr ist es ein Stück weit zu verdanken, dass der RVV Schenkenberg bei vielen so beliebt ist und jetzt da steht wo er ist. Denn nicht nur die sportlichen Erfolge des Vereins zählen, sondern auch so vieles, was im Hintergrund zu organisieren, zu kontaktieren, Sponsoren zu akquirieren, zu besorgen, zu behüten, zu erkämpfen, zu erstreiten, zu kaufen und zu klären war. Beate Mazur war u.a. als 2. Vorsitzende maßgeblich für die Organisation und das Gelingen der Schenkenberger Hausturniere verantwortlich. Ihre Erfahrungen, Kontakte, Ideen und ihr Engagement haben dazu beigetragen, dass auch der Rahmen der Turniere stets beliebter und attraktiver und damit auch bekannter in der ganzen Volti-Republik wurde.

 

Liebe Beate, vielen Dank für die geleistet Arbeit!

 

Der Förderverein des RVV Schenkenberg wird auch in diesem Jahr mithelfen, das unser Hausturnier wieder ein voller Erfolg wird. Hierzu benötigen wir aber die Hilfe von Euch, liebe Eltern, Großeltern, Reiter und Freunde. In Kürze werden die Einladungen zum Arbeitseinsatz und zum Turnier versendet. Wir bitten Euch wieder um zahlreiches Erscheinen und Mitwirken.

 

P.S.: Nach wie vor suchen wir noch neue Mitglieder für den Förderverein. Jeder, der sich angesprochen fühlt und dadurch seinen Kindern indirekt noch bessere Trainingsmöglichkeiten bieten möchte oder uns durch seine Kontakte oder sein Know-How unterstützen möchte, ist herzlich willkommen.


Mach's gut, Schimmel-Gerold-Gerolsteiner-Gulliver!

02.02.2016. Am 1. Februar durchbrach unser Gerold seine Auslaufumzäunung und lief auf "seine" Sommerkoppel. Dort, neben dem Unterstand, fiel er um und war sofort tot. Es ist unerklärlich und unfassbar. Gerade ist er noch über den Auslauf getrabt und nun liegt er wie ein schlafendes Fohlen auf der Wiese und atmet nicht mehr.

 

Unser Schimmel kam als Vierjähriger 2001 zu uns auf die Alm. In den Jahren 2003 bis 2005 lief er im Einzelvoltigieren für Jeanette Dreger und Katja Putzke. 2006 startete die zweite Gruppe auf ihm und war mit ihm bei der DJM.

 

Betty erinnert sich: "Schimmel war ein ganz besonderes Pferd - wir haben als frischgebackenes, neu zusammengewürfeltes Team auf ihm unsere Juniorkarriere gestartet und einige große Turniere zum ersten Mal bestritten. Wir konnten uns immer auf ihn verlassen und er hat jeden Mist mitgemacht. Unser Schimmel hat dazu gehört und uns immer begleitet, sodass wir nach einem Jahr ein richtiges Team waren und auch zur Deutschen Meisterschaft konnten. Schimmel war das erste Pferd was ich im Verein geritten bin. Ich durfte Schimmel für mein Reitabzeichen reiten und er ist immer über die Sprünge gehopst, ohne mein Zutun. Alles was ich damit sagen will ist, dass Schimmel-Gerold-Gerolsteiner-Gulliver immer ein sehr wichtiges Pferd für uns bleiben wird!" Lea: "Ich werde Dich niemals vergessen… Auf Dir habe ich Stehen gelernt und meine Unterfrauen in der Kür gequält. Es sind Tränen geflossen, dennoch war es das Beste was mir je passiert ist."

 

2007 war er das Gruppenpferd unserer ersten Mannschaft. 2008 und 2009 lief er hauptsächlich für Team II. 2010 und 2011 turnte das S-Team auf ihm. 2012 und 2013 lief er für Maxi im Einzelvoltigieren und im Pflichttraining von Team II. Seit Oktober 2013 führte Gerold ein ruhigeres Leben. Er hat Igor als Gruppenpferd unserer "Minis" abgelöst. Und mit der gleichen Hingabe und Zuverlässigkeit wie einst als Turnierpferd, widmete er sich den "Kleinen", die ihn liebten und vertrauten.

 

Er ist zu plötzlich von uns gegangen, sodass uns einfach die Worte fehlen. Wir trauern um ihn und vermissen ihn unendlich.


Training mit Kristina Boe

klick ...
klick ...

31.01.2016. Dieses Wochenende war Kristina Boe bei uns auf der Alm zu Gast.

 

Am Samstag hat sie mit Team I und Team II am letzten Feinschliff der Küren gearbeitet. Für Team I gab es dann noch eine Nachhilfestunde in punkto Musikinterpretation. Auf dem Pferd haben wir an unseren Rückwärtsscheren geübt.

 

Das restliche Wochenende war dann für unsere Einzelvoltigierer JuliaLukasJanni und Kim reserviert. Sie haben in der Turnhalle und am Pferd weiter an den Küren gearbeitet. An dieser Stelle nochmals tausend Dank an Tina!


Team Schenkenberg meets Team INDIE

klick ...
klick ...

26.01.2016. Am Wochenende haben wir zusammen mit dem Seniorteam aus Hamburg trainiert. Wir waren alle gemeinsam in der Turnhalle in Leipzig. Dort haben wir an unseren turnerischen und athletischen Grundlagen gefeilt. Unsere gute Frau Köste hat uns dabei ganz schön zum Schwitzen gebracht, uns aber auch gezeigt wie fit wir schon sind und wo unsere derzeitigen Schwachstellen liegen.

 

Am Nachmittag stand gemeinsames Pflichttraining auf unseren Pferden auf dem Programm. Anschließend haben wir noch etwas an unserer Kür gearbeitet und dann haben wir Abendbrot gegessen und den Abend gemütlich ausklingen lassen.

 

Am Sonntagmorgen haben wir es dann trotz Muskelkater wieder in die Turnhalle geschafft, um noch eine Trainingseinheit mit Frau Köste zu absolvieren. Unser Holzpferd hatten wir diesmal auch dabei, sodass wir weiter an unserer Kür übten und einige Abgänge ausprobieren konnten.

 

Uns hat das Wochenende sehr gut gefallen und hoffen, dass wir das irgendwann mal wiederholen können!


Turnhallentraining in Leipzig

klick ...
klick ...

10.01.2016. Gestern haben wir unser Training in die Turnhalle des Leipziger Sportgymnasiums verlegt.

 

Unsere neu gegründete Turnfördergruppe war das erste Mal dabei und hatte sichtlich viel Spaß.